» english english

Kleine Rechenungenauigkeit von 53%

Microsoft Excel 2007, eine Tabellenkalkulation, bei der die Korrektheit von Rechenergebnissen ja nicht gerade unwichtig ist, baut bei der Multiplikation bestimmter (aber nicht aller) Zahlen, deren Produkt 65.535 ergeben sollte, Mist, z.B.

850 * 77,1 = 100.000

Wie es bei einem Ergebnis, in dem die untersten 16 Bits (Integer-Darstellung) alle auf 1 sind, auf die Idee kommt, daraus 100.000 (dezimal) zu machen – und das nur bei manchen Zahlenpaaren, nicht bei allen –, ist mir schleierhaft. Vielleicht wollten sie so einen anderen Bug oder eine Unschönheit kaschieren… was nun aber, so oder so, in die Hose gegangen ist. Einen Patch wollen sie jedenfalls schnell nachreichen…

:hammer:

Vielleicht war’s ein Test, um zu sehen, ob Excel 2007 denn überhaupt schon eingesetzt wird oder die Benutzer lieber bei älteren Versionen bleiben (was bei vielen Firmen der Fall sein dürfte)…?

(via Golem.de)

Update: Im Excel-Team-Blog wurde eine kleine Erklärung veröffentlicht (englisch), es beträfe „nur“ die Anzeige, nicht das zwischengespeicherte Ergebnis. Dumm also „nur“ für die, die auch mal Werte anzeigen lassen und nicht nur damit rechnen…

Update 2: Ein Hotfix ist mittlerweile verfügbar.

Ähnliche Beiträge:

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Ein eigenes Bild (Avatar)? Registriere dich auf Gravatar.com mit deiner E-Mail-Adresse und lade ein Bild hoch – dieses erscheint dann hier und auf vielen anderen Blogs (wenn du die E-Mail-Adresse hier mit angibst, natürlich).
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>