ß, SS und ẞ

Eszetts Die meisten werden am Ende des Titels nur ein Fragezeichen oder ein Kästchen sehen; eines Tages werden sich aber auch Fonts mit dem im kürzlich veröffentlichten Unicode-5.1-Standard enthaltenen Versal-ß (d.h. das ß als Großbuchstabe) durchgesetzt haben – nur ob sich das Zeichen selbst je wirklich so richtig durchsetzen kann? Gewöhnungsbedürftig finde ich es auf jeden Fall…

Nur leider wird es auch dann bestimmt noch genug Leute geben, die in GROßBUCHSTABEN das kleine ß verwenden *schauder*… okay, ja, bei Namen gerade in behördlichen Schreiben ist es der Verwechslungsgefahr mit „SS“ wegen durchaus akzeptabel (und wird auch verwendet), aber ansonsten gehört das da nicht hin.
:nono:

Wohlgemerkt: das Versal-ß ist trotzdem kein Bestandteil der offiziellen deutschen Rechtschreibung.

Nun gut, das Eszett, das „scharfe S“, das „Dreierles-S“, historisch entstanden aus der Ligatur (Verbindung) vom langen s („ſ“) und, je nach Schrift, dem runden s oder dem Fraktur-z („ʒ“), kann sich also über seinen jetzt „offiziellen“ großen Bruder freuen. :) An sich ist das große ß in der Typografie bzw. die Diskussion darum ja schon älter, die gibt’s nämlich schon seit Ende des 19. Jahrhunderts, zusammen mit Design-Überlegungen zum Aussehen, es soll sich ja harmonisch ins Schriftbild einfügen und nicht mit dem B zu verwechseln sein (vgl. Linktipps unten) – was z.B. durch die im Bild oben zu sehende Rundung links oben erreicht wird.

(Es sitzt im Unicode-Standard übrigens an Position U+1E9E (HTML: ẞ) und heißt „LATIN CAPITAL LETTER SHARP S“.)

Linktipps:

(via Federwerk via BloggerAmt)

Aktualisierung: Seit 23.6.2008 ist das große ß nun auch offizielle ISO-Norm (wobei sich an der offiziellen Rechtschreibung als SS für ß in Großbuchstaben (noch?) nichts ändert) – siehe Heise-News.

Ähnliche Beiträge:

5 Kommentare
1 Trackback

  1. Ich seh tatsächlich nur ein Fragezeichen :mrgreen: (naïve Bemerkung: wenn ich die UMSCHALT-Taste und das ß gleichzeitig drücke, dann erwarte ich doch ein Fragezeichen)

    Aber solange das nix Offizielles ist, kann man beruhigt noch SS schreiben, oder? (also im Wort, nicht einfach so als Eigenbezeichnung!)

    Ich hab mich auch mal damit beschäftigt

  2. Firefox scheint bei unbekannten Zeichen das ? zu bevorzugen, IE ein Kästchen. Oder woran auch immer das liegen mag… mein FF findet aktuell irgendwo ein großes ß, obwohl ich die Schriften, die ich heute ausprobiert habe, schon wieder deinstalliert (und Firefox auch öfter beendet und neugestartet) habe…

    Offiziell ist immer noch die SS-Schreibweise, steht auch schön ausführlich im Wikipedia-Artikel, insb. im Abschnitt „Ersatzformen“.

    (Und dein „naives“ Trema ist auch nicht grad offiziell…)

  3. Ich ärgere mich schon seit Jahren über das SS in Worten, in denen ganz eindeutig ein ß hingehört. Auch wenn man sie in Versalien schreibt (das „ß“ lässt sich nicht groß schreiben, da kommt automatisch ein „?“, wie Julia völlig richtig bemerkte). Es heißt nun mal nicht zum Beispiel STRASSE. Das Schreiben in Versalien wird nicht nur im grafischen Bereich viel zu häufig eingesetzt, finde ich.
    Aber bis zur Durchsetzung des groß geschriebenen „ß“ wird es wohl noch dauern.
    Das Zeichen in Deinem grafischen Beispiel gefällt mir sehr gut.

  4. Ja, seit der ganzen Rechtschreibreformsdiskussion übertreiben’s einige, z.B. fahren viele Busse nach „…strasse“ (und das nicht, weil der Fahrtzielanzeiger kein „ß“ könnte), u.v.a.m. Manchmal hätte ich echt Lust, mit dem Rotstift durch die Gegend zu laufen… ;)

    Das Beispiel-Versal-ß ist aus „Eszett-Linea“ (siehe TypoWiki-Link), die „ein bisschen“ der Lucida Sans ähnelt, von der ich das kleine ß genommen habe.

  5. Vögel machen ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß
    Eszett ist ein Vogelbuchstabe
    :)
    Eszett wird in Kikeriki gesprochen (nur im Gallischen)
    schlie-kikeriki-en

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Ein eigenes Bild (Avatar)? Registriere dich auf Gravatar.com mit deiner E-Mail-Adresse und lade ein Bild hoch – dieses erscheint dann hier und auf vielen anderen Blogs (wenn du die E-Mail-Adresse hier mit angibst, natürlich).
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>