Monatsarchiv:

Mai 2011

Bilderrätsel 76

Selber Termin, selbe Frage: Was zeigt dieser Ausschnitt?

br76a

Das mit dem Bedarf und den Tips und den weiteren Ausschnitten sollte bekannt sein…

(17:26) Ihr seid ja schon nah dran… neuer Ausschnitt, der das, was mir an der Lösung noch fehlt, gut zeigen sollte:

br76b

Gelöst von Sebastian mit Vorarbeit von Heuni: Leere/kaputte Luftballons:

br76s

Intervention

Projekt 42 Schon der 30. – da sollte ich schnell meinen Beitrag zum Projekt 42 – bei dem die Teilnehmer mehr oder weniger spontan einen Text zu einem vorgegebenen, meist mehr­deutigen Wort, im Mai „Intervention“, schreiben sollen – schreiben…

Intervention. Tja, Was schreibt man da? Irgendwas über Krieg oder wie man das nennen will? Naja. Über die Frage, ob euer Drucker die Tinte vorn hat? Nie! Über Schalke 04, die Inter veniert, äh, Inter im Viertelfinale der Champions League rausgekickt haben? Aber die konnten die Hoffnung, den hübschen Pokal in die Vitrine zu stellen, nach dem Halbfinale in die Tonne werfen. Und ihr Bezwinger ManU war am Samstag im Finale beim Versuch des vierten CL-Siegs ganz schön in Not gegen Barça…

Tja, also worüber schreiben? Frage an die anderen Software-Entwickler da draußen: Hat jemand eine Idee, in welcher Art von Programm man die Einstellungen in einer Datei namens vorne-nett.ini speichern könnte? Hat jemand gar eine noch jugendfreie Idee…?

Wenn ich ein Pferd hätte, könnte ich von einen Ritt berichten – und evtl. von denen, die mich auf diesen Grammatikfehler hinweisen. Hab ich aber nicht. Was bleibt also noch? Ein alpenländlicher Bio-Krimi über Viren-Tote im Inn? Auch kein tolles Thema.

Gibt’s eigentlich eine Statistik über den vierten Ton in Musikstücken verschiedener Genres? Vielleicht gibt’s da ja überraschende Gemeinsamkeiten, das könnte interessant…. wie? Nein? Nicht interessant? Stimmt auch wieder.

Wie wär’s dann, wenn ich von den Fasern in Eternit schreibe, was thematisch ja zum veranstaltenden Zementblog passen würde? Nee. Oder über Riten von oder in E.T.? Nein, da lege ich intern in, äh, ein Veto ein und schreibe diesen Monat lieber gar keinen Beitrag fürs Projekt. ;)

Wer’s noch nicht gemerkt hat: Die kursiven Wörter sind (entsprechend kombiniert) Anagramme von „Intervention“.

Links und Videos der Woche (2011/21)

Dreiundzwanzig

23 Fotos, um genau zu sein – das Beste aus meinem heutigen Fotospaziergang, wieder mit dem 105mm-Makro-Objektiv…

» Flickr-Diashow

IMG_13658_a

IMG_13665_a IMG_13669_a

Wer versteckt sich denn da?

IMG_13676_a

IMG_13681_a IMG_13729_a

IMG_13730 Marienkäfer_a

IMG_13691_a IMG_13715_a

IMG_13742_a IMG_13753_a

IMG_13764_a IMG_13750_a

Unterschiedliche Schärfentiefe:

IMG_13773_a

IMG_13784_a

IMG_13836_a IMG_13824_a

IMG_13818_a IMG_13790_a

IMG_13794_a

IMG_13814 IMG_13815_a

IMG_13829_a

Projekt Hörsturz 46

Projekt Hörsturz Und schon wieder höchste Zeit für eine neue Runde im Projekt Hörsturz, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen einige Songs bewerten – wieder eine normale Runde.

  1. Wim – See You Hurry (von Mars)
    Eher langsame Musik, langsame Kamerafahrt durch einen Wald, eine Nackte geht langsam durch diesen – wer beeilt sich denn hier? Wobei das nicht schlecht ist, denn das Lied kommt gut rüber, die Wald-Stimmung passt.
    8 von 10 Sternen 8ern
  2. Childish Gambino – Freaks And Geeks (von David)
    Oh, da rappt schon gleich einer los. Beat und Hintergrundmusik sind ganz okay, Raps gibt’s auch schlimmere…
    4 von 10 Sternen 4 Kapuzen
  3. Panic! At the Disco – There’s a good reason these tables are numbered Honey, you just haven’t thought of it yet (von maloney8032)
    Altmodisch-beschwingt – gefiel mir am Anfang nicht so, wurde mit der Zeit etwas besser, da abwechslungsreicher und fetziger.
    7 von 10 Sternen 7 Wörter zu viel
  4. Adebisi Shank – International Dreambeat (von beetFreeQ)
    Aha, man testet das Instrument zu Beginn. Und macht daraus auch gleich den Hintergrund für die Musik (bzw. einen Zeil davon). Um dann ein halbes Orchester umzuschmeißen. Seltsame Mischung. Die Steigerungen sind ja teilweise ganz schön (wenn auch klanglich, naja, ich weiß nicht recht…), aber das minimalistische Elektronische zwischendrin nicht.
    5 von 10 Sternen 5 skurrile Träume
  5. Rev Theory – Justice (von mir)
    Der offizielle Theme Song zu WWE Extreme Rules dieses Jahr, und so ’ne Wrestling-Show braucht halt ’n bisschen was Härteres…
    8 von 10 Sternen 8 Slobberknockers
  6. 16 Horsepower – Clogger (von einem linklosen Michael)
    Etwas sanfter rockend geht’s weiter. Zumindest am Anfang. Quasi-alternative Mischung aus teilweise markantem Gesang und ebensolcher Gitarre.
    9 von 10 Sternen 9 Punkte, umgerechnet 12 kW
  7. Streetlight Manifesto – One Foot on the Gas, One Foot in the Grave (von Tenza)
    Fängt unerwartet langsam und sanft an, dann haben sie das Gaspedal anscheinend gefunden und legen bläser-folk-punkig los.
    7 von 10 Sternen 7
  8. Van She – Sex City (von Fabian)
    Netter Rhythmus am Anfang (und später nochmal kurz als Break), doch die dann einsetzenden Synthies, der uninteressante Gesang und der weitere Beat bringen zu viel 80er-Pop-Langeweile.
    3 von 10 Sternen Sex and the City 3
  9. David Ford – Go To Hell (von Sorkin)
    Bei dem Titel wäre das ja eher was für den Abschluss. Aber Konna will ich deswegen nachher nicht übergehen.^^
    Okay, das Lied beginnt streicherballadig. Und geht auch so weiter. Ruhig und gefühlvoll, aufs Schlagzeug hätte man auch noch verzichten können.
    7 von 10 Sternen 666, äh, 7 Höllen
  10. Metallspürhunde – Moloch (von Konna)
    Elektronisches Gepiepse? Hätte ich von Metallsuchgeräten erwartet, aber nicht von -hunden. Elektropop-Langeweile, und Metall wurde keines gefunden.
    2 von 10 Sternen 2 Moloche sind zu wenig

Macht einen glatten und durchschnittlichen Schnitt von 6,00. Widmen wir uns auch mal wieder den Bonussongs:


Zum Vorschlag fürs nächste Mal: Nun, da David dieses Mal schon auf einen Song von Justice gehofft hat, als er meinen Vorschlag gesehen hatte – und nicht auf einen Song namens Justice –, will ich den Wunsch diesmal bedienen. Allerdings wird er an die französische Electro-House-Band gedacht haben und nicht an die deutschen Thrash-Metaller gleichen Namens. :mrgreen: Also: Justice – This World Is Mine