Kategorie-Archiv:

Freizeit&Sport

Hamburg (4) – Wasser und Kultur

Der Abschluss meines Hamburg-Reiseberichts. Beginnen wir mit der weltkultur­vererbten Sehenswürdigkeit, die ich bisher mal links, mal rechts liegengelassen habe, dem Chilehaus – das übrigens nicht nur aus der spitzen Ecke besteht, wie man hier rechts sieht:

IMG_8046 IMG_8057

Ein Blick zum Cybermen-Kirchturm von St. Jacobi (vor dem übrigens auch die Kreidebotschaft „Die Bibel ist ein Märchenbuch“ stand, aber offenbar zu unbeachtet, um weggewischt zu werden), bevor wir uns wieder dem Jungfernstieg zuwenden, wo u.a. noch ein Engel schlief – und zahlreich fotografiert wurde.

IMG_8054 IMG_8070

Und auf geht’s zu einer kleinen Alsterrundfahrt – auf einem uralten Dampfboot, der St. Georg, die schon vor zwei Tagen vor dem Alsterfontänen-Regenbogen zu sehen war.

IMG_8072 IMG_8082

Dieses Kunstwerk verleitete die Kapitänin natürlich zum Hinweis, dass das ein zahlungs­unwilliger Passagier wäre, der hier ausgesetzt worden wäre (und abends abgeholt würde)…

IMG_8089 IMG_8101

IMG_8105 IMG_8112

IMG_8121 IMG_8141

Und weil’s Sonntag (UND Urlaub) war, wollte ich den Rest des Tages auch eher entspannt verbringen. Also nochmal zu den Planten un Blomen (und „Wasserball“):

IMG_8147 IMG_8149

IMG_8152 IMG_8153

Denn ich wollte dort auch noch die Wasserspiele sehen, für die’s beim letzten Mal zeitlich nicht gepasst hat. Also auf die Entenwiese gesetzt und die musikuntermalte Wasserspritzerei abgewartet.

IMG_8158 IMG_8161

Vor dem rechten Bild musste ich wieder rauszoomen, um die große Fontäne draufzukriegen.

IMG_8165 IMG_8175

IMG_8182 IMG_8190

Auf das Bigband-Swing-Konzert hab ich dann mal verzichtet…

IMG_8192 IMG_8199

IMG_8204 IMG_8208

Mal schnell über den Dom gehen, wie das Volksfest hier heißt:

IMG_8213 IMG_8215

Bin aber mit nichts gefahren – alles, wofür ich hier Geld ausgegeben habe, war etwas Maracuja-Schneematsch.

IMG_8217 IMG_8221

Noch ein paar Schiffe und die Elphi in der Sonne – heute war natürlich mehr los:

IMG_8229 IMG_8240

IMG_8243 IMG_8249

Rüber zur Riesenbaustelle HafenCity – hier steht die U-Bahn-Station schon, während drumrum noch nicht viel ist.

IMG_8253 IMG_8256

Und dann weiter zum Duckstein-Festival (übrigens eine Biermarke) mit „Kunst, Kultur und Kulinarischem“. Da gab’s ein Konzert einer in Berlin lebenden, aus Schweden stammenden Singer-Songwriterin, die bestimmt schon genug Witze gehört hat, seit Apple seine iPhone-Sprachassistentin veröffentlicht hat: Siri Svegler. Mit französischem Bassisten und deutscher Percussionistin gab’s locker-flockigen und auch mal langsameren Folk-Jazz-Country-Pop.

IMG_8263 IMG_8266

In der Konzertpause ging’s dann ein paar Meter weiter, am maritimen Museum vorbei bzw. hindurch, wo auf dem Theaterplatz dann Mr. Dyvinetz eine faszinierende Cyr-Wheel-Performance hinlegte, die zwei Fotos nicht wirklich richtig rüberbringen können.

IMG_8271 IMG_8274

Den bildlichen Abschluss bildet nochmal Siri vom 2. Teil des Konzerts:

IMG_8282

Joa, dat war’s. Bei der Rückreise am Montag fuhren noch zwei schwarze Rauchsäulen über die Eisenbahnbrücke, als ich auf dem Weg zum Bahnhof war, die sich später als Dampf-Sonderzug mit zwei 01ern herausgestellt haben. Hat auch prompt einen Böschungsbrand (irgendwo zwischen Hamburg und Celle, wo mein ICE 787 ihn überholt hat) ausgelöst, der für eine Streckensperrung nach meinem ICE gesorgt hat. Da mein Zug offenbar neidisch auf die Verspätung der nachfolgenden Züge war, ist sein Bordrechner, der u.a. für die Schnellfahrt auf der Schnellfahr­strecke nötig ist, später mal abgestürzt.

Nun ja, die 15 Minuten Verspätung, die bis Nürnberg sogar halbiert wurden, waren bei der wieder recht langen Umsteigezeit ebendort kein Problem. Der MÜNÜX-Anschlusszug war sogar – im Gegensatz zu seinem um 2 Stunden verschoben pendelnden Bruder – pünktlich, aber was ein echter München-Nürnberg-Express ist, kann keine verspätungslose Fahrt auf sich sitzen lassen, also hat er vor dem eingleisigen Streckenabschnitt vor Rohrbach auch brav auf den ca. 20 Minuten verspäteten Bruder gewartet, damit er wenigstens auf ca. +12 kam…

Naja, auch nicht schlecht, besser die Wartezeit auf meinen Bus im klimatisierten 1.-Klasse-Abteil verkürzt als im Freien. Denn am Montag war’s ja schon wieder sommerlich heiß.

Hamburg (3) – Sonnenschein und Regenbogen

Der Samstag in Hamburg – nach dem beginnenden Sonnenschein am Freitag Nachmittag kam nun auch die Wärme dazu, netterweise noch in angenehmer Höhe: T-Shirt-Wetter ohne Kurze-Hosen-Zwang sozusagen.

Begrüßen wir den Tag mit Rathaus-Eckturm-Spitze und einem (leider nur kommerziellen) „Werbeflyer“:

IMG_7831 IMG_7834

„Die Bibel ist ein Märchenbuch“ – tja, die Wahrheit ist nicht immer leicht zu ertragen, weshalb manche sie wegzuwischen versuchen. Und stellvertretend für die vielen architektonisch aufwendigen und schön verzierten Häuser ein bescheidener Blick in eine Straße. (Auf all die anderen hab ich verzichtet, dieser Reisebericht enthält ja eh schon viele Fotos.)

IMG_7837 IMG_7840

Ich wünschte, ich hätte so viel Platz wie das Miniatur-Wunderland, um etliche Häuser in Lego nachzubauen…

Nun denn, stellen wir uns mal mit einer Handvoll anderer Leute an eine Straßenecke, um auf die CSD-Paeade zu warten. Und dann die unzähligen Paradies­vögel, Exzentriker, Fetischisten, Gewöhnlich­gekleidete, Partywillige, Politiker, Firmen­vertreter, Demonstranten, kurz: Menschen zu empfangen.

IMG_7859 IMG_7865

Was meine Vorüberlegungen, wann ich nach Hamburg fahren sollte, betrifft: Ich hatte darauf geachtet, den Schlagermove vor ein paar Wochen zu vermeiden, dafür kam das letzte Wochenende des Planetariums (s.u.) vor dessen Umbau gelegen, das Duckstein-Festival (s.nächster Tag) klang ganz nett – aber den Christopher Street Day hab ich irgendwie übersehen. Also Glück gehabt, dieses Wochenende zu erwischen, denn so eine CSD-Parade sieht man auch nicht alle Tage, und das Thema an sich – Toleranz, Akzeptanz, Rechtslage und all das – ist ja auf jeden Fall unterstützens­wert. Naja, außer bei dem Partytruck, der Helene Fischer gespielt hat. ;)

IMG_7867 IMG_7878

Ich halte mich mal mit den Fotos etwas zurück – zwei Dutzend Wagen und was weiß ich wie viele gehende Paradisten, die oft eh nur bruchstückhaft zu fotografieren waren, würden diese „kleine Zusammenfassung“ doch etwas zum Überlaufen bringen. :) Bei der Veranstaltungsankündigung ist jedenfalls von 10000 Zug-Teilnehmern die Rede.

IMG_7887 IMG_7891

IMG_7897 IMG_7916

Links: So wie hier mit mitgehenden Ordnern mit Seil werden übrigens unangenehme Kontakte zwischen Fahrzeugen und Zuschauern vermieden.
Rechts: Eine der politischen Gruppen – und die einzig wahre: die PARTEI.

IMG_7966 IMG_7971

IMG_7986 IMG_7993

„Ich bin so sauer, ich trage ein Schild!“ – Andere Teilnehmer tanzten im Gehen nach Anleitung:

IMG_8005 IMG_8009

Und am Abend schließlich ans Ostende des Stadtparks – der, wie an den Rauchschwaden über der Wiese zu erkennen, offenbar auch gerne als Grill-Treffpunkt genutzt wird (und da waren wirklich viele Gruppen, teils mit Zelt, Biertischen etc.) – um gemütlich ans Westende zu schlendern, wo in einem ehemaligen Wasserturm das Planetarium untergebracht ist, bei Dunkelheit schön beleuchtet.

IMG_1008 IMG_1017

Da gab’s nämlich, wie ich bei der Urlaubsplanung überrascht feststellen musste, die „Queen Heaven“-Show, eben eine Planetariumsshow mit Queen-Musik (andere Band-bezogene Shows gab’s auch). Ursprünglich gestartet in München im Jahr 2001, wo ich sie auch schon gesehen hatte – da hab ich sie hier natürlich auch noch mal mitgenommen, schnell bevor das Planetarium für eineinhalb Jahre Umbaupause macht.

Hamburg (2) – Grünzeug, Pötte und Züge

Teil 2 meines Hamburg-Reiseberichts. Am Freitag ging’s gleich nochmal mit der U3 nach St. Pauli, um beim noch regnerischen Wetter die Boutique Bizarre leerzukaufen am südwestlichen Eck der Planten-un-Blomen-Parkanlagen das Hamburg-Museum zu besuchen – was angesichts dessen Größe schnell zwei Stunden verschlingt. Davon gibt’s keine Bilder, aber von feuchten Pflanzen und Blumen und teils verwehten Wasserspritzern:

IMG_7349 IMG_7357

Nessie??

IMG_7372 IMG_7376

Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens:

IMG_7379 IMG_7387

Gibt’s in Hamburg auch Dialektbezeichnungen wie das bayrische „Oachkatzl“?

IMG_7392 IMG_7399

Langsam schöner werdendes Wetter…

IMG_7408 IMG_7441

Am Dammtor-Bahnhof vorbei zum Beginn der Außenalster:

IMG_7447 IMG_7450

IMG_7454 IMG_7460

Blick zum Jungfernstieg, heute schon mit Zelten und Buden vom CSD-Straßenfest:

IMG_7471 IMG_7491

Auch die Alsterfontäne beteiligt sich an den Christopher Street Days:

IMG_7493 IMG_7504

…und das letzte Bild ist der Hinweis, den das Hotel im Fahrstuhl angebracht hat. In den diversen Bewertungs­portalen ist ja auch immer wieder zu lesen, dass der Frühstücks­bereich zu klein und die Wartezeiten, äh, suboptimal seien. Ich bin aber immer früh genug aufgestanden…

Am Abend zur Speicherstadt – „Große Pötte, kleine Züge“ stand auf dem Programm, eine Kombination von gut einstündiger Hafenrundfahrt und Besuch des Miniator-Wunderlands (mit kurzen Hinter-den-Kulissen-Führungen und einem Currywurst-Sonderangebot).

IMG_7507 IMG_7517

Das da sind die Barkassen, mit denen die Rundfahrten stattfanden. Leider hätten die Scheiben sauberer sein können…

IMG_7523 IMG_7528

Rechts: Die Brücken, die kurz hinter Hamburg verhindern, dass Größeres die Elbe weiter hinaufschippert.

IMG_7539 IMG_7548

Unterwegs gab’s durch anderen Schiffsverkehr ein paar heftige Wellen, die dem Käptn die Gelegenheit gaben, stolz das Funktionieren seines Scheiben­wischers zu demonstrieren.^^ Er hat auch immer schön vorher vor den Wellen gewarnt…

IMG_7564 IMG_7576

IMG_7598 IMG_7604

IMG_7617 IMG_7619

Rechts: Hochbeinige Alien-Insekten? In Bewegung jedenfalls irgendwie lustig anzusehen.

IMG_7626 IMG_7631

Zwischen den großen Pötten…

IMG_7646 IMG_7649

Rechts: Wenn man genau hinsieht, sieht man den aufgehenden Vollmond.

IMG_7670 IMG_7673

Und hinein ins MiWuLa. Vor den eigentlichen Anlagen ein Anblick, der wohl auch Herrn Farnheim neidisch blicken lässt:

IMG_7676 IMG_7678

IMG_7682 IMG_7691

IMG_7705 IMG_7716

Rechts: Ein Blick ins Kontrollzentrum:

IMG_7717 IMG_7720

IMG_7724 IMG_7726

'Murica.

IMG_7734 IMG_7737

Doch noch ein Foto von der Herbertstraße:

IMG_7742 IMG_7743

Wobei anzumerken wäre, dass das keine getreue 1:1-Abbildung von Hamburg ist (und beim Rest ist’s genauso). Da wurde schon hier und da verkleinert, entfernt und umarrangiert, sodass das Wesentliche Platz hat und auch noch gut aussieht.

Hier ist die Elbphilharmonie schon fertig – und öffnet sich regelmäßig:

IMG_7752 IMG_7759

Rechts: Brückenbauarbeiten bei laufendem Zugverkehr? Wer hat das genehmigt?!?

IMG_7774 IMG_7777

Hinter den Kulissen von Amerika:

IMG_7778 IMG_7791

Ich weiß nicht, wie viele Nackerte sie auf der ganzen Anlage versteck haben, diese Oben-Ohne-Dame hab ich immerhin gefunden:

IMG_7794 IMG_7795

Italien im Bau, und Drachenfliegen mal anders:

IMG_7801 IMG_7816

Zurück um Mitternacht. (Zu Fuß, denn mangels guter Busverbindungen um diese Zeit hätte ich mit Umwegen zu und von U-Bahn auch nicht weniger Zeit benötigt.)

IMG_7822

Hamburg (1) – Kreuz und quer und mittendurch

In den letzten Tagen – von Mittwoch Abend bis Montag früh – war ich für einen kleinen Städteurlaub in Hamburg. Dazu gibt’s hier, aufgeteilt auf je einen Beitrag für jeden der vier vollen Tage, einen kleinen Reisebericht mit einer kleinen Auswahl aus meinen rund 1300 Fotos.

Die Zugfahrt war unspektakulär – der Nahverkehr nach Nürnberg hatte natürlich Verspätung, ist beim MÜNÜX ja Standard, der ICE 788 hatte unterwegs etwas Verspätung bekommen, wieder reingeholt und dann nochmal ca. 10 Minuten bis Hamburg bekommen. War aber noch rechtzeitig, bevor das nächste größere Regengebiet da war, sodass ich trockenen Fußes ins Hotel – das Ibis Hamburg City südlich vom Hauptbahnhof – gelangte.

IMG_6997 IMG_7002

Dort fand sich übrigens eine 2-Cent-Münze zwischen einem Kommoden­nachttisch und dem halb­offenen Schrank­ersatz­gestell. Falls das zufällig ein späterer Gast von Zimmer 340 liest, kann er ja mal nachschauen, ob sie immer noch da liegt…

Am Donnerstag ging’s bei Schietwetter mit Regenschauern und Sturmböen los durch die nahe Speicherstadt (und in deren kleines Museum, nicht abgebildet).

IMG_7013 IMG_7028

IMG_7034 IMG_7037

Und weiter zum westlichen Ende, wo neben einigen Schiffen auch dieser extravagante Riesenkasten der Elb­philharmonie steht, immerhin schon ohne Kräne drumrum. Der untere, mit den Backsteinen optisch an die Speicherstadt angelehnte Teil scheint übrigens ein reines Parkhaus zu sein. Und die Wohnungen, die’s oben auch gibt, nicht gerade billig…

IMG_7053 IMG_7057

Wieder zurück nach Osten, südlich der Speicherstadt bis zur neu entstehenden HafenCity. Diese großen Bauten sehen irgendwie aus wie eine zerknüllte Suppentüte und eine Palette Fertig­gerichte, bei denen die Plastik­verpackung noch dran ist. Passenderweise, gehört ja Unilever.

IMG_7071 IMG_7084

Dass hier im Norden nicht alle wissen, wie man Süd richtig schreibt, sei ihnen verziehen. ;)

IMG_7086 IMG_7096

Und nochmal durch einen anderen Teil der Speicherstadt. Orient­teppich­händler und -lager gibt’s hier massenhaft.

IMG_7098 IMG_7102

IMG_7106 IMG_7113

Gehen wir wieder nach Westen Richtung Hafen und Landungs­brücken, beginnend mit einer Hochbahn, die auch gerne zur U-Bahn wird, und noch einem Detailblick auf die Elphi.

IMG_7120 IMG_7122

Schiffe, Schiffe, Schiffe…

IMG_7140 IMG_7144

…und ja, ab und zu riss auch die Wolkendecke auf. Hinab in den Alten Elbtunnel.

IMG_7148 IMG_7158

…und mittendurch ans andere Ufer, um die Landungsbrücken mal von der anderen Seite zu sehen.

IMG_7166 IMG_7169

IMG_7171 IMG_7191

Bahnen wir uns einen Weg nach Norden/Nordosten und machen Zwischenstopp beim Michel:

IMG_7201

Weiter zum bescheidenen Rathaus, an dem die Regenbogen­flagge schon andeutet, was im Rahmen der Hamburg Pride Week/CSD in den nächsten Tagen noch folgen sollte.

IMG_7216 IMG_7222

Weiter an den Alsterarkaden vorbei zu Jungfernstieg und Binnenalster…

IMG_7217 IMG_7227

…und über den Hauptbahnhof zurück ins Hotel.

IMG_7229 IMG_7302

Abends dann mit Zwischenstopp an den Landungsbrücken (wo mir die Möwe den Gefallen, auf den König der Löwen zu scheißen, leider nicht bereiten wollte)…

IMG_7339 IMG_7344

…weiter zur Reeperbahn nachts um halb 10.

IMG_7345 IMG_7347

Und zwar zu einer knapp zweistündigen Führung von „Schönes Hamburg“. Unterhaltsam und informativ und empfehlenswert, wenn man auf schrill und/oder historisch kostümierte Guides verzichten will bzw. kann. Weitere Fotos gibt’s davon nicht – dort sind, auch und gerade in den prostitutions­erlaubenden Nebenstraßen, genug Leute, die nicht auf Fotos festgehalten werden wollen und es wohl auch nicht immer erkennen würden, wenn man an ihnen vorbeiknipst.

(Wobei wir auch einen Polizisten in die Davidwache reingehen sahen, der sich nicht hätte beschweren können, wenn man gesagt hätte, er habe einen Vogel. Denn er trug einen im Käfig.)

Und das war’s dann für den Donnerstag. Im Bett schließlich, es war schon Freitag, kurz vor dem Einschlafen gemerkt, dass dem Zimmernachbarn noch nicht bewusst war, dass die Türen sehr laut zuschlagen. (He, Accor, es gibt auch leise und trotzdem sicher schließende Türschließer!) Nun ja, im letzten Zimmer des spitz zulaufenden Gebäudes hat er auch nicht so viele Nachbarn. Also hab ich, eh relativ früh aufgestanden, gegen 8 Uhr mit meiner Tür gezeigt, wie das klingt. Scheint gewirkt zu haben. :)

Seite12345...39