Kategorie-Archiv:

Freizeit&Sport

Drei Häuser

Endlich wieder neues Selbstgebautes aus Lego – und gleich drei Häuser auf einmal, zwei altmodisch, eines modern, und unter Verwendung des Simpsons-Kwik-E-Mart-Sets, The Big Bang Theory und einer Elves-Bäckerei:

3H Front 1

3H Front 5

Das moderne wurde übrigens von diesem hier in Heilbronn inspiriert.

Ein kleiner Überblick über die Inneneinrichtung:

3H Basements

3H No5 all

3H No7 all

3H No9 all

Und hier in meiner Stadt:

3H City 3

Wie immer gibt’s im Flickr-Album viel mehr Fotos – oder eine Auswahl davon mit kurzen Beschreibungen bei EuroBricks (engl.) und 1000steine (dt.).

Steinernde Bayern

Von Freitag bis gestern war in München die Lego-Ausstellung Bricking Bavaria 2015 (im Rahmen der Spielwiesn und was sonst noch mit dranhing), wo ich auch vertreten war. Bin ja auch im gleichnamigen Verein.

Ein paar Fotos von mir, beginnend mit meinem MoRaSt-Modul:

IMG_1129

IMG_1122IMG_1127

Video meiner Monorail-Züge auf dem Modul (daneben die Eckmodule meines Namensvetters „Zypper“):

MoRaSt steht übrigens für Monorail-Standard, eine Gemeinschaftsanlage, bei der ich diesmal dabei war. Panorama von deren Innenseite aus:

IMG_1154 Panorama

Einige weitere Bilder von der Ausstellung gibt’s in meinem kleinen Flickr-Album. Andere (s.u.) haben aber wesentlich mehr fotografiert, ein Durchblättern lohnt sich! Von mir jetzt nur noch schnell das fertige Mosaik, das die Besucher in 6×2 Stunden bauen durften:

IMG_8610

Entzerrt »hier. Bestehend aus 95744 Lego-Steinen (2×2) auf 1496 16×16-Platten – die Einheit, die die Besucher bauen durften – auf 374 Grundplatten, insgesamt 4,35 x 5,63 m² groß.

Bilder von anderen (mit umfangreicheren Bildersammlungen):

Lego-Simpsons-Monorail

Bei dem Kult-Status, den sowohl die Lego-Monorail unter Lego-Fans als auch die Simpsons-Monorail unter Simpsons-Fans haben (und dem aktuellen Monorail-Event im Tapped-Out-Spiel), dachte ich, ich bau mal eine:

Simpsons Monorail 1

Simpsons Monorail 3

Zum Vergleich das Aussehen bei den Simpsons (Cartoons und Spiel):

Simpsons Monorails from show and game

Den Startbildschirm des Spiels hab ich auch mal grob nachgestellt:

Simpsons Monorail Finger

Mehr wie üblich bei 1000steine.de (deutsch), Eurobricks (englisch) und im Flickr-Album.

Hamburg (4) – Wasser und Kultur

Der Abschluss meines Hamburg-Reiseberichts. Beginnen wir mit der weltkultur­vererbten Sehenswürdigkeit, die ich bisher mal links, mal rechts liegengelassen habe, dem Chilehaus – das übrigens nicht nur aus der spitzen Ecke besteht, wie man hier rechts sieht:

IMG_8046 IMG_8057

Ein Blick zum Cybermen-Kirchturm von St. Jacobi (vor dem übrigens auch die Kreidebotschaft „Die Bibel ist ein Märchenbuch“ stand, aber offenbar zu unbeachtet, um weggewischt zu werden), bevor wir uns wieder dem Jungfernstieg zuwenden, wo u.a. noch ein Engel schlief – und zahlreich fotografiert wurde.

IMG_8054 IMG_8070

Und auf geht’s zu einer kleinen Alsterrundfahrt – auf einem uralten Dampfboot, der St. Georg, die schon vor zwei Tagen vor dem Alsterfontänen-Regenbogen zu sehen war.

IMG_8072 IMG_8082

Dieses Kunstwerk verleitete die Kapitänin natürlich zum Hinweis, dass das ein zahlungs­unwilliger Passagier wäre, der hier ausgesetzt worden wäre (und abends abgeholt würde)…

IMG_8089 IMG_8101

IMG_8105 IMG_8112

IMG_8121 IMG_8141

Und weil’s Sonntag (UND Urlaub) war, wollte ich den Rest des Tages auch eher entspannt verbringen. Also nochmal zu den Planten un Blomen (und „Wasserball“):

IMG_8147 IMG_8149

IMG_8152 IMG_8153

Denn ich wollte dort auch noch die Wasserspiele sehen, für die’s beim letzten Mal zeitlich nicht gepasst hat. Also auf die Entenwiese gesetzt und die musikuntermalte Wasserspritzerei abgewartet.

IMG_8158 IMG_8161

Vor dem rechten Bild musste ich wieder rauszoomen, um die große Fontäne draufzukriegen.

IMG_8165 IMG_8175

IMG_8182 IMG_8190

Auf das Bigband-Swing-Konzert hab ich dann mal verzichtet…

IMG_8192 IMG_8199

IMG_8204 IMG_8208

Mal schnell über den Dom gehen, wie das Volksfest hier heißt:

IMG_8213 IMG_8215

Bin aber mit nichts gefahren – alles, wofür ich hier Geld ausgegeben habe, war etwas Maracuja-Schneematsch.

IMG_8217 IMG_8221

Noch ein paar Schiffe und die Elphi in der Sonne – heute war natürlich mehr los:

IMG_8229 IMG_8240

IMG_8243 IMG_8249

Rüber zur Riesenbaustelle HafenCity – hier steht die U-Bahn-Station schon, während drumrum noch nicht viel ist.

IMG_8253 IMG_8256

Und dann weiter zum Duckstein-Festival (übrigens eine Biermarke) mit „Kunst, Kultur und Kulinarischem“. Da gab’s ein Konzert einer in Berlin lebenden, aus Schweden stammenden Singer-Songwriterin, die bestimmt schon genug Witze gehört hat, seit Apple seine iPhone-Sprachassistentin veröffentlicht hat: Siri Svegler. Mit französischem Bassisten und deutscher Percussionistin gab’s locker-flockigen und auch mal langsameren Folk-Jazz-Country-Pop.

IMG_8263 IMG_8266

In der Konzertpause ging’s dann ein paar Meter weiter, am maritimen Museum vorbei bzw. hindurch, wo auf dem Theaterplatz dann Mr. Dyvinetz eine faszinierende Cyr-Wheel-Performance hinlegte, die zwei Fotos nicht wirklich richtig rüberbringen können.

IMG_8271 IMG_8274

Den bildlichen Abschluss bildet nochmal Siri vom 2. Teil des Konzerts:

IMG_8282

Joa, dat war’s. Bei der Rückreise am Montag fuhren noch zwei schwarze Rauchsäulen über die Eisenbahnbrücke, als ich auf dem Weg zum Bahnhof war, die sich später als Dampf-Sonderzug mit zwei 01ern herausgestellt haben. Hat auch prompt einen Böschungsbrand (irgendwo zwischen Hamburg und Celle, wo mein ICE 787 ihn überholt hat) ausgelöst, der für eine Streckensperrung nach meinem ICE gesorgt hat. Da mein Zug offenbar neidisch auf die Verspätung der nachfolgenden Züge war, ist sein Bordrechner, der u.a. für die Schnellfahrt auf der Schnellfahr­strecke nötig ist, später mal abgestürzt.

Nun ja, die 15 Minuten Verspätung, die bis Nürnberg sogar halbiert wurden, waren bei der wieder recht langen Umsteigezeit ebendort kein Problem. Der MÜNÜX-Anschlusszug war sogar – im Gegensatz zu seinem um 2 Stunden verschoben pendelnden Bruder – pünktlich, aber was ein echter München-Nürnberg-Express ist, kann keine verspätungslose Fahrt auf sich sitzen lassen, also hat er vor dem eingleisigen Streckenabschnitt vor Rohrbach auch brav auf den ca. 20 Minuten verspäteten Bruder gewartet, damit er wenigstens auf ca. +12 kam…

Naja, auch nicht schlecht, besser die Wartezeit auf meinen Bus im klimatisierten 1.-Klasse-Abteil verkürzt als im Freien. Denn am Montag war’s ja schon wieder sommerlich heiß.

Seite12345...39