RSS-Feed für diese KategorieKategorie-Archiv:

Musik

Verführte Schlangenköpfe

Und nun der schon traumhaft angekündigte Konzertbericht – von gestern (6.4.) im Zenith in München: Within Temptation mit Vorgruppe Delain, beide aus den Niederlanden, beide mehr oder weniger Symphonic Metal mit Sängerin.

Wie schon beim letzten Mal war das mit den Anfangszeiten nicht so ganz ernst zu nehmen. Einlass 19:30, Beginn 21:00? Na wenn da nicht die Vorgruppe früher auf die Bühne kommt – also rechtzeitig da sein, um… der längsten Schlange zu begegnen, die ich vor dem Zenith je gesehen habe. Immerhin ging’s zügig vorwärts, und mehrköpfig war sie passenderweise (zum WT-Album-Titel „Hydra“) auch, wenn man die Security-Durchgänge als Köpfe sehen will.

IMG_4590 Delain IMG_4555 Delain

Jedenfalls legten Delain um 20:10, kaum dass ich drin war, sehr ordentlich los – eine der besten mir vorher nicht allzu gut bekannten Vorbands, würde ich sagen. Da muss ich mir wohl das eine oder andere Album noch näher zur Gemüte führen.

IMG_4583 Delain IMG_4571 Delain

Gute Einstimmung für die immer voller werdende Halle. Sie spielten gut 35 Minuten, dann verhängt ein Vorhang (mit Hydra-Plattencover-Motiv) den Umbau, und um Punkt 21:00 geht pünktlich das Hallenlicht aus – aber die ins Publikum zeigenden Bühnenscheinwerfer an. Erst um 21:15 kriecht dann der Metal-Moser von Rockantenne unter dem Vorhang hervor für eine kurze Anmoderation.

IMG_4605 IMG_4623

Wie schon 2011 war das nicht einfach ein Konzert, sondern eine umfassende Show, ein Gesamtkunstwerk mit Licht und Videos – und gelegentlichen Flammenwerfern an den passenden Stellen. Und wieder mit Video-Intros bzw. einem Kurzfilm zwischendurch; gleichzeitig Gelegenheit für Sharon, sich umzuziehen.

IMG_4638 IMG_4640

IMG_4636 IMG_4646

Viele Songs vom neuen Album natürlich, viele Songs von den älteren – so gehört sich’s. Mal mehr, mal weniger Pop im Metal; mal mehr, mal weniger aufwendige Videos auf dem von zwei Monsterschlangenköpfen eingerahmten Bildschirm (an deren Bedeckung die älteren Szenen nicht angepasst waren); mal ruhiger, mal heftiger.

IMG_4665 IMG_4651

Bei den neuen Duett-Songs kam der/die Gesangspartner/in aus der Konserve (und war meist im Videoclip zu sehen) – ich bin da immer noch unentschlossen, ob das so besser war oder ob man Tarja, Howard Jones und Xzibit durch Vorgruppensängerin bzw. Bandmitglieder ersetzen hätte sollen. Aber ich tendiere zu ersterem.

IMG_4664 IMG_4678

Und gute Besserung an den einen Gitarristen, der seine Bewegungsarmut mit seiner frischen Rückenverletzung entschuldigte – er laufe dadurch leider rum wie Ozzy Osbourne. :D

IMG_4684 IMG_4695

Insgesamt (inkl. Vor-Zugabe-Pause und Verabschiedung) war die Performance übrigens ziemlich genau 2 Stunden lang.

IMG_4677 IMG_4682

:rocks: Wieder ein absolut großartiges Konzert!

PS: Setlists wie immer auf Setlist.fm, sobald sie jemand dort eingetragen hat (vielleicht sollte ich mich dort auch mal anmelden)…

Traumhaft

Fürs Magic-Monday-Thema „traumhaft“ schnell ein traumhaft-unwirkliches Bild als Überleitung zu einem Bericht von einem traumhaft-wundervollen Konzert, der in Kürze folgt hier zu finden ist:

IMG_4692

(So kann man auch noch für den eigentlichen Zweck misslungene Fotos weiterverwerten… ;) )

In Blog Post 2525

In blog post 25251
If the blog is still alive
If readers can survive
They may find…

In this week 29 (29!)
Of project Magic Monday, so fine
The topic is „similar“ (see there)
So sing this similar song if you care

By blog post 3535
Ain’t gonna need to tell the truth, tell no lies
Everything you think, do and say
Is in the feeds you read today

By blog post 4545
Ain’t gonna need your wits, won’t need your eyes
You will find all thoughts thought for you
Directly fed from Neuland to you

By blog post 5555
Your arms are hangin‘ limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine doing that for you

By blog post 6565
Ain’t gonna need no friends, won’t need no life
Fake pictures you never took
Is all you need to post on Facebook

By blog post 7510
If money’s coming it oughta make it by then
Advertisers look around and say
„Guess it’s time to stop the pay“

By blog post 8510
Alpha bloggers shake their mighty heads
They’ll either say „We’re pleased where you have been“
Or make you tear it down and start again

By blog post 9595
I’m kind of wondering if any blog’s gonna be alive
You’ve copied everything this internet can give
And you ain’t put back nothing…

Now it’s been 10,000 posts
Bloggers wrote a trillion boasts
For what they never knew
Now bloggers‘ reign is through
But through all these update nights
The twinkling of your router’s lights
So very far away
Maybe it’s only yesterday…

In blog post 2525
If the blog is still alive
If readers can survive
They may find…

 


  1. und genau das ist das hier: der 2525. Beitrag in diesem Blog. Der Text ist natürlich stark an „In The Year 2525″ von Zager & Evans angelehnt (» Video mit Text). Gut, genaugenommen hätte ich das in Beitrag Nr. 1969 schreiben müssen, damit’s eine komplette Zukunftsvision bleibt… []

Auswertung: Musik des Jahres 2013

musik2013 Wie in den Jahren zuvor hatte ich auch diesmal zu einer Blogparade über die Musik, die euch im vergangenen Jahr am besten gefallen hat, aufgerufen. Die Resonanz war diesmal allerdings arg spärlich: Nur Julia – deren CD-Blogparade damals™ übrigens meine erste Blogparaden-Teilnahme war – hat mitgemacht

Gut, diesmal hatte ich meine Parade nicht bei blog-parade.de beworben – nachdem es dort wochenlang Captcha-bedingte Login-Probleme gegeben hat, um die sich der Admin nicht gekümmert hat, hab ich die Seite links liegen und auch meine Moderatorentätigkeit dort ruhen lassen -, und von dort kam eventuell doch der eine oder andere Interessent. Wie dem auch sei, hier Julias Stimmen:

Song des Jahres 2013: Stornoway – The Great Procrastinator
Album des Jahres: Frankie & The Heartstings – The Days Run Away
Konzert des Jahres: Young Rebel Set am 14.11.13 im Circus Edinburgh

Mehr dazu in Julias Beitrag.

Und meine waren:

Song: Fall Out Boy: My Songs Know What You Did In The Dark
Album: Tarja: Colours in the Dark
Konzerte: Tarja und Royal Republic.

Nun, ich denke, diese Blogparade wird Ende diesen Jahres keine Fortsetzung erfahren…

Blogparade: Musik des Jahres 2013

musik2013 Wie schon in den letzten sechs Jahren gibt’s auch diesmal eine kleine Blog-Parade, bei der ich von euch wissen will, welche Musik euch persönlich im zu Ende gehenden Jahr am besten gefallen hat:

  • Dein Song des Jahres?
  • Dein Album des Jahres?
  • Dein Live-Konzert des Jahres?
    (Alternativ für diejenigen, die auf keinem nennenswerten Konzert waren: Live-Album/-DVD des Jahres.)

Bevorzugt sollten es Neuerscheinungen von 2013 sein, aber wenn ihr etwas Älteres einfach besser als alles Neuere findet, ist das auch okay. :) Und ihr dürft natürlich gern etwas mehr zu eurer Wahl schreiben, müsst es aber nicht, eine einfache Liste reicht auch…

Wer mitmachen will, schreibt – wie bei Blogparaden so üblich – einen Beitrag auf dem eigenen Blog (wer will, kann auch obige Grafik einbinden) und informiert mich (und die anderen Leser) via Trackback/Pingback oder, falls das nicht funktioniert1, einem manuellen Kommentar mit dem Link zu eurem Beitrag, und zwar bis zum 12. Januar 2014 23:59 Uhr. Danach werde ich das ganze natürlich auswerten. (Wer kein eigenes Blog hat, darf natürlich auch direkt per Kommentar teilnehmen.)

Zu gewinnen gibt’s auch „wieder“ was, und zwar verlose ich wieder unter allen Teilnehmern einen 10€-Gutschein von Amazon.de – aber nur, wenn mindestens 20 Teilnehmern mitmachen! Also beteiligt euch schön zahlreich – in den letzten beiden Jahren wurde diese Teilnehmeranzahl leider verfehlt…

Na denn, legt los und überrascht mich mit eurer Musik…

 


Meine eigenen Favoriten… tja, irgendwie eine schwere Entscheidung, so viele Alben hab ich mir dieses Jahr gar nicht gekauft, und welche Songs waren denn jetzt wirklich überragend im Im-Hirn-Hängenbleiben? Aber ein paar gab’s dann doch:

  • Song: Fall Out Boy: My Songs Know What You Did In The Dark (hier eine Live-Version).
  • Album: Tarja: Colours in the Dark (ein Song daraus).
  • Konzert: Hmm… So schön andere auch waren – und mit Springsteen und Clapton waren ja auch zwei „ganz Große“ dabei -, ich gebe den Sieg diesmal an diese zwei: Tarja und Royal Republic.

 


  1. wobei etwas Geduld nicht schaden kann, bis ich den Track-/Pingback freigeschaltet habe []