Desktop

Huch, eine Blogparade? Sowas gibt’s noch? Wieder-Blogger Stefan Graf hat jedenfalls eine zum Thema „Show me your desktop“ gestartet – auch ein schön nostalgisches Thema: man zeigt den Desktop seines Computers. Und da will ich auch mal schnell mitmachen, also:

desktop

Man erkennt so nicht viel, also draufklicken und fleißig in 5120×1440 Pixel reinzoomen und rumscrollen…

Hintergrund ist eines von einem Dutzend passend zugeschnittener Weltraumbilder, die automatisch wechseln. Der herausgeschnittene Teil in der Mitte ist so bemessen, dass er so breit wäre wie die Rahmen der beiden Monitore – sodass es aussieht, als würden diese hier wie ein Fensterrahmen den Blick versperren. (Auch wenn das bei diesem Motiv nicht so sehr ins Gewicht fällt.)

Gut, allzu viel seh ich davon normalerweise nicht, nur kleinere Teile durch die Lücken zwischen den Fenstern, aber trotzdem…

(Kleine Meckerei am Rande: Windows 8 hat die Fensterrahmen-/Highlight­farben beim Bildwechsel noch schön überblendet, Windows 10 ändert sie einfach schlagartig.)

Desktop-Icons gibt’s keine. Kann ich eh kaum anklicken. Aber einen Kalender, nämlich Rainlendar in der Pro-Version mit Google-Calendar-Anbindung. Der klebt zwar nicht fest auf dem Desktop, gehört aber irgendwie doch hier dazu.

Dafür gibt’s auf der Taskleiste neben den laufenden und angepinnten Programmen links noch eine True Launch Bar rechts, bei dem alle Icons außer dem X Untermenüs sind, dazu Wetter, Systemauslastung und eine auch aus größerer Entfernung lesbare Uhr.

Wer von den noch mitlesenden Bloggern auch noch mitmachen will, Stefans Blogparade geht noch knapp einen Monat bis zum 14.8.

Zu-Kurz-Zug?

Da meint man in Stuttgart schon, beim Neuanstreichen des S-Bahn-Halts am Hauptbahnhof1 die Haltebereiche für Kurzzüge (ein Zugteil) und Vollzüge (deren zwei) separat und kräftig grün und orange markieren zu müssen, damit vielleicht einige wenige Leute nicht mehr rennen müssen, wenn sie merken, dass „plötzlich“ kein den ganzen Bahnsteig ausfüllender Langzug (drei Teile) kommt – also die Leute, die die auffälligen Streifen eher bemerken als die ansonsten übliche dezentere Markierung UND einen Zusammenhang mit den entsprechenden Symbolen auf den dynamischen Anzeigetafeln (weiterhin weiß auf blau) herstellen – und dann ist der Zug einfach noch kürzer:

s-bahn-kurzzug

Okay, er wird halt nur ’n paar Meter zu weit vorne gehalten haben.2 :)

Dass der angezeigte Vollzug, mit dem ich vorletzten Sonntag zur ComicCon Germany gefahren bin – der Grund, seit vielen Jahren in Stuttgart mehr zu tun als nur zwischen zwei Zügen an der Oberfläche umzusteigen –, dann tatsächlich als Langzug gekommen ist, ist ein anderes Thema…

 


  1. s.a. kamils Tweet []
  2. Obwohl, vielleicht ist die spontane Schrumpfung ja ein weiteres Problem dieser Baureihe 423 nach Brems- und Türschließproblemen.^^ []
Seite12345...564