Ohne kostet mehr als ohne…

Ich blätterte mich gerade neugierigerweise durch ein paar Notebook-Konfigurationen von Dell und bin dann auf diese tollen, aber doch irgendwie verbesserungswürdigen Auswahlmöglichkeiten für die „Sicherheitslösung“ gestoßen:

ohne oder ohne

(1) Also „ohne Sicherheit/Virenschutz“ ohne festgelegte Sprache – also wohl, da Dell ja aus den USA kommt, nur englisch – ist enthalten, fehlende Sicherheit/Virenschutz auf deutsch kostet einen Cent! Wer also kein Englisch kann, muss zahlen! Oder umgekehrt. Irgendwie verwirrend. ;)

(2) Aber nicht verzagen, ein paar Optionen weiter unten gibt’s dasselbe (auch auf deutsch) doch kostenlos! für nur 0,00€ zusätzlich.
:loll:

Тунгуска

Tunguska-Ereignis: Bäume Vor genau 100 Jahren, am 30.06.1908, gab’s ’ne kleine Explosion1 mitten in Sibirien in der Tunguska-Region2, bei der ’n paar Bäume3 umgeknickt sind. So what? Dafür gleich Ufos oder Schwarze Löcher verantwortlich machen – tststs… ;)

Okay, ernsthaft: Der mittlerweile gängigen Meinung der Forscher zufolge war es ein Asteroid, der in 5–10 km Höhe4 explodiert war – was erklärt, dass es keinen großen Krater gibt; Ergebnisse einer Forschergruppe letztes Jahr lassen vermuten, ein See ein paar Kilometer vom Epizentrum entfernt sei das Ergebnis des Einschlags eines Bruchstücks.

Wer mehr darüber lesen will:


Foto: Wikimedia Commons

 


  1. mit einer Stärke von 10–15 Megatonnen TNT, entsprechend über 1000 Hiroshima-Atombomben []
  2. entsprechend ist der Titel dieses Beitrags „Tunguska“ in kyrillischen Buchstaben []
  3. 60–80 Millionen auf einer Fläche von 2000 km² []
  4. die genauen Zahlen unterscheiden sich je nach Quelle etwas []

Links der Woche (2008/26)

Wirkungsloses und Placebos en masse?

Akupunktur-Nadeln Unter der Überschrift „Wellness und Gesundheit“ auf einer Doppelseite in der aktuellen Ausgabe eines lokalen Wochenblattes (diesmal „Aktion – Der Hallertauer“) finden sich etliche Textblöcke, farbig hinterlegt und so an eine grafisch gestaltete Anzeige gebunden – wobei ich durchaus eine Verwechslungsgefahr mit redaktionellen Artikeln sehe –, zu denen (neben Reisen, Kosmetika, Tanzkursen u.a.) nicht nur der bereits bekannte Avaro-Lichtler gehört, der seinen Rauchfrei-Kurs bewirbt, sondern auch weitere zweifelhafte Angebote aus dem Bereich der Paramedizin, zu denen ich mir die Kritik nicht verkneifen kann:

Eine Heilpraktikerin namens Renate Oefele bietet z.B. eine Elektroakupunktur nach Voll“ (EAV) an, angeblich „ein Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden“. Und wie soll das funktionieren? Im die grafische Anzeige begleitenden „Artikel“ heißt es (Hervorhebung von mir):

„[…] stützt sich auf das Meridiansystem der [Traditionellen] Chinesischen Medizin. Es werden mit einem sehr empfindlichen EAV-Gerät die Hautwiderstände an bestimmten Akupunkturpunkten gemessen. Dadurch erhält man einen Überblick über den energetischen Zustand der 12 Meridiane und der Stellen am Körper, an denen der Energiefluss gestört ist. Auch geben diese Messungen Hinweise darauf, wie die Krankheit entstanden ist. Doch die EAV kann noch mehr: Sie kann […] auch testen, ob sich bestimmte Substanzen auf den Organismus gut oder schlecht auswirken würden. Dazu wird eine Probe […] in den Messkreis […] eingebracht.“

Klingt wohl nicht nur für mich schon auf den ersten Blick hanebüchen – Hautwiderstand zur Krankheitsdiagnose? Und mit dem Widerstand bestimmter Substanzen zusammengeschwurbelt soll das auch etwas aussagen? Und in der realen Welt ist es nun mal auch so, dass es keine solchen „Meridiane“ der TCM gibt, und auch der Rest der EAV ist, vorsichtig ausgedrückt, zweifelhaft:

„Der Hautwiderstand wird in erster Linie durch die Aktivität der Schweißdrüsen bestimmt. Allein deshalb ist seine Nutzung zur Diagnose und Bewertung von Krankheiten abwegig, denn ihre Aktivität wird auch von mehreren Faktoren beeinflusst, die nicht mit Krankheiten in Verbindung stehen.
[…]
Wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich der Akupunktur haben ergeben, dass Meridiane nicht existieren und es keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit ausmacht, ob man mit Nadeln an traditionellen Akupunkturpunkten oder an zufällig gewählten Punkten sticht oder sogar mit Tricknadeln nur ein Stechen vortäuscht. In der Allergiediagnostik versagte das Verfahren der EAV. Widerstands- oder Impendanzänderungen an Akupunkturpunkten zu benachbarten Punkten konnten nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.“
(aus der Wikipedia, Quellen siehe dort; Hervorhebungen von mir)

Dieselbe Dame bietet zudem „Biochemie nach Dr. Schüssler“, quasi Homöopathie mit anderen Mitteln und genauso wirkungslos jenseits von Placebo-Effekten. Wikipedia dazu (meine Hervorhebungen):

Schüßler-Salze sind alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung (Potenzierung). Die Therapie mit ihnen basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden.

Diese Annahmen sind wissenschaftlich nicht anerkannt, eine Wirksamkeit der Schüßler-Salze ist nicht nachgewiesen. Die Stiftung Warentest kommt zu dem Urteil: „Biochemie nach Schüßler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet.“

Und Fußreflexzonenmassage gibt’s auch noch – da verweise ich der Kürze wegen einfach nur auf die Süddeutsche und zitiere daraus nur kurz:

„Es gibt keinerlei Belege für die tatsächliche Existenz der angeblichen Reflexverbindungen. Überdies weicht die Reflexzoneneinteilung auf dem Fuß bei verschiedenen Autoren erheblich voneinander ab.“


Achtung Wer jetzt allgemein meint, solche und andere paramedizinischen Methoden wären doch kein Problem, wenn’s nicht wirken sollte, schadet’s wenigstens auch nicht, dem sei gesagt, dass durch solche wirkungslosen (und trotzdem sicher nicht kostenlosen) Methoden gern – und das kann durchaus schädlich sein! – zu lange oder generell darauf verzichtet wird, wirkungsvolle Therapien der evidenzbasierten Medizin anzuwenden; und wenn sich Gutgläubige z.B. aufgrund einer EAV-„Diagnose“ gesunde Zähne ziehen lassen, wie Martin Lambeck bei ZeitWissen berichtet, oder andere falsche Krankheiten eingeredet bekommen – das soll kein Schaden sein?

(Anmerkung: Ich weiß nicht, was die inserierende Heilpraktikerin so „diagnostiziert“, und will ihr nichts unterstellen, ich kann nur allgemein über die von ihr beworbenen kritikwürdigen Methoden schreiben und Berichte über andere Vertreter ihrer Zunft erwähnen.)


Eine andere Anzeige mit der aufsehenerregenden Überschrift „Angst – Depression – Sucht“ macht Werbung für psychotherapeutische Heilpraktiker-Kurse. Zitat:

„Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten mit unterschiedlichsten Methoden, wie z.B. mit Gespräch, Meditation, inneren Bildern, energetischen Heilweisen, dem Atem u.a.“

Nichts gegen Gespräche, aber „energetische Heilweisen“?? „Energien“, bei denen alle Versuche, sie wissenschaftlich und seriös zu beweisen, gescheitert sind? Ohne mich…


Weitere Linktips:
ZeitWissen: Harter Test für sanfte Heiler
GWUP-Themenseite Paramedizin
Die Süddeutsche über Schüßler-Salze


Foto: hradcanska / flickr

Seite1...455456457458459...562