Bilderräddsel 3

Crunchi wollte noch mehr Rätsel, also bitte:

Von was stammt dieser Ausschnitt?

Bilderräddsel 3

Aber glaubt bloß nicht, dass ich immer so schnell eure Wünsche erfülle. :bigsmile:

Kaum gestellt, schon gelöst, wieder von Dee: ein Paar Schuhe :clap:

Bilderräddsel 3 Lösung

Bilderräddsel 2

Von was stammt dieser Ausschnitt?

Bilderräddsel 2

Dürfte nicht sooo schwer sein…

Also, was meint ihr?

Die Lösung, erraten von Dee (mit etwas Vorarbeit von Jenni und Tips von mir):

Ein Engel! :clap: :clap:

Bilderräddsel 2 Lösung

Danke fürs Mitmachen! :thumbsup:

Zu Befehl!

Suchen!!! Friseurin, Meisterin

Zu Befehl !!! Ich suche !!!

Hoffentlich wird man auch in dem Friseursalon, an dem dieser Zettel hängt, schon fündig…

(12/2007)


WordPress: Beitragsabhängige Kommentar-Moderation

Nicht zuletzt dank toller Urteile aus Hamburg werden sich manche Blogger fragen, ob sie Kommentare generell erst nach Überprüfung freischalten sollen – was natürlich mehr Aufwand bedeutet und die Diskussion merklich behindern kann.

Eine Lösung wäre, nur bei potentiell problematische Kommentare anziehenden Beiträgen zu moderieren, was ich mir schon für meinen ersten Global-Scaling-Lottoprognosen-Artikel überlegt hatte – also hatte ich mich nach einem Plugin oder einer Einstellmöglichkeit dafür umgesehen, aber nichts gefunden. Also hatte ich mich im WordPress-Quelltext umgesehen, wo sich da was machen ließe, und diese Funktion erstmal in wp-includes/comment.php reingehackt – und jetzt hab ich ein kleines Plugin daraus gemacht.

Es ist zwar noch nicht so wahnsinnig komfortabel – man muss die IDs der betroffenen Beiträge noch direkt in die PHP-Datei des Plugins schreiben (was immer noch komfortabler ist als direkt die Kern-Quelltext-Dateien zu bearbeiten, gerade im Hinblick aufs nächste WordPress-Update). Wenn Bedarf besteht, kann ich vielleicht noch eine Optionsseite hinzufügen…

» Hier geht’s zur Plugin-Seite mit mehr Infos und dem Download-Link

Scheren dienen der Copyright-Verletzung und müssen verboten werden

Es gibt ja in diversen Ländern Gesetze, die das Umgehen von Kopierschutz-/DRM-Funktionen verbieten – und so oft der sinnvollen, an sich erlaubten Nutzung bereits bezahlter Produkte im Wege stehen; der ehrliche Käufer – der am besten mehrfach zahlen soll – wird zum Verbrecher abgestempelt, die gezielt „Piraterie“ Betreibenden stört’s trotzdem herzlich wenig.

:motz:

Wellington Grey hat nun eine nette kleine Präsentation (englisch) zu der Überlegung, welche Konsequenzen bei einer Anwendung solcher Dummheiten auf handfeste Objekte anstelle von Mediendaten aufträten, anhand eines irrsinnigen Siegels auf einer CD-ROM-Hülle, das bei Öffnung die Zustimmung zur auf der innenliegenden CD befindlichen Lizenzvereinbarung bedeuten würde…

:dunce:

(via Wil Wheaton)