„The Next Uri Geller 2008 – Die besten Mentalisten der Welt“ – Meinung, Tricks, Erklärungen

Hier geht es um eine Sendung der ersten deutschen Staffel von „The Next Uri Geller“ von Anfang 2008. Sie können auch:
» Alle meine Berichte der ersten Staffel anzeigen.
» Alles zur zweiten Staffel 2009 anzeigen.
» Überhaupt alle Artikel über Uri Geller anzeigen.

:arrow: Generelle Lesetips: GWUP-Infoseite; und das Blog mit Erklärungen und Diskussionen noch während der Sendungen: Die Tricks der Kandidaten, einfach erklärt.

Die neunte Sendung vom 4.3. – das internationale Wettmentalisieren

verbogen Als ob die einzelnen Sendungen in den verschiedenen Ländern noch nicht genug wären, bekommen wir diesmal eine Auswahl von internationalen Siegern oder Fast-Siegern und einen ausnahmsweise lustigen Comedian präsentiert – leider ist die Prominenz nicht so international.

Die Kandidaten sind neben Vincent Raven, dem Sieger der deutschen Show, Angela Funovits, die Zweitplatzierte bei der US-Show „Phenomenon“ (die sich übrigens auf 5 Sendungen beschränkt hat) – was ist aus Mike Super, dem Sieger, geworden? –, Lior Suchard, israelischer Sieger („The Successor“), Aaron Crow, „düsterer Star“ von „De nieuwe Uri Geller“, wie die Sendung in den Niederlanden hieß, und als „Überraschungsgast des Abends“ Morta Deller, bekannt aus Schmidt & Pocher – das ist nun wirklich eine Überraschung, dass Geller Oliver Pocher hier auftreten lässt. Aber Hauptsache Quote – und etwas, das absichtlich komisch werden kann. :)

Aus der Vorschau auf prosieben.de:

Rabenvater Vincent Raven fordert: „Ich will gegen die Besten der Besten kämpfen!“

Auch wenn er nicht wollte, müsste er, schließlich war das lange vorab geplant…

„Alle vier gehören zu den Besten ihrer Zunft. Doch diesmal müssen sie an ihre Grenzen gehen, um den Titel ‚Der beste Mentalist der Welt‘ zu verdienen“, so Mystifier-Legende Uri Geller. „Während dieser einmaligen LIVE-Sendung darf ihnen nicht der geringste Patzer passieren.“

Oh, schlechte Aussichten für unser Rabenväterchen. ;)

Zu Beginn

„Der ungewöhnlichste Länderkampf der Fernsehgeschichte“ beginnt. Jubel, Trubel, Heiterkeit, vor allem für den alten Löffeltrickser – das Publikum wird schon angewiesen worden sein, aufzustehen und zu jubeln; aber viele brauchen da sicher keine Anweisung, leider.

Uri ist überwältigt vom Erfolg und berichtet von armen kleinen Kindern, die „achat shtaim shalosh“ rufen, wenn sie ihn auf der Straße sehen. Das „arm“ stammt natürlich nicht von ihm, sondern von mir. Und Geller will heute die Intuition der Zuschauer schärfen – gewinnen soll man dabei auch was.

Prominente Gäste

Weiterlesen »

Ich bin dann doch schwach geworden…

… und hab mich für die teurere, aber natürlich bessere Alternative entschieden …

40D Screenshot

… und die Canon 40D als meine neue, „richtige“ Kamera bestellt. Zunächst nur mit dem Kit-Objektiv EF-S 17-85mm 4.0-5.6 IS USM, mal sehen, was da in Zukunft noch kommen mag, vielleicht gar eine Liebeserklärung ähnlich der von Crosa. ;)

Und auch wenn die Entscheidung schon vorher zu mindestens 90% feststand, kommt es mir gerade recht, dass Canon wieder eine Cashback-Aktion für EOS-Produkte gestartet hat (vom 1.3. bis 30.6.08), was den Preis in diesem Fall nachträglich um 200€ reduzieren wird. :)

Ich hab jetzt nicht vor, aus meinem Blog ein Foto-Blog zu machen, aber ein paar mehr Fotos wird’s wohl auch in Beiträgen geben – wenn ich die Kamera denn mal habe, versteht sich. Ansonsten kommen sie entweder einfach ohne großes Aufhebens in eine meiner Galerien oder vielleicht auf flickr o.ä., mal sehen.

Kommunale Stichwahlen

Kommunalwahl 2008 Werbung Wie anderswo auch hat die CSU in Pfaffenhofen gewisse Verluste hinnehmen müssen – und sowohl die Bürgermeister- als auch die Landratskandidaten müssen in die Stichwahl:

Hans Prechter (58, CSU), Bürgermeister seit 18 Jahren, schaffte gestern mit 36,34% nur einen knappen Vorsprung vor seinem halb so alten SPD-Herausforderer Thomas Herker mit 33,11% – nachdem er vor 6 Jahren noch im ersten Durchgang die absolute Mehrheit erreicht hatte.

Grafik dazu:
(jeweils links in blass 2002, rechts 2008; wo der Name genannt ist, war es derselbe Kandidat)
Kommunalwahl 2008 Bürgermeister

Und Landrat Rudi Engelhard (CSU) kam auf 48,6% (korrigiert:) 48,7% vor FW-Herausforderer Josef Schäch mit 30,7% 30,6%.

Auch im Pfaffenhofener Stadtrat hat die CSU Einbußen hinnehmen müssen und zwei ihrer 13 Sitze (von insg. 30) an SPD (jetzt 6) und Grüne (3) verloren*. FW und ödp bleiben bei ihren 5 bzw. 2 Sitzen, getauscht haben FDP (jetzt 2) und FUW (jetzt 1). Grafik dazu:
Kommunalwahl 2008 Stadtrat

Die Wahlbeteiligung lag übrigens mit 61,0% geringfügig höher als 2002 mit 60,6% – ob damals auch so ein Mistwetter war, weiß ich nicht; ich wohne erst seit 2003 hier.

Nun denn, sind wir mal gespannt, wie das in zwei Wochen ausgeht… Das Bild rechts oben im Eck zeigt übrigens die Wahlwerbung, die sich im Lauf der Zeit in meinem Briefkasten eingefunden hatte.

Aktualisierung: » Zum Ergebnis der Stichwahlen


Zahlen von pfaffenhofen.de.

* Dies ist natürlich nur meine (einfachste) Spekulationsvariante zur Wählerwanderung.

Links der Woche (2008/09)

Kurz und bündig:

Ewige Anbetung zu Ende

Ganz unabhängig von meinem Atheismus denke ich, dass sicher auch viele Gläubige über solche Texte schmunzeln müssen:

Zum Abschluss der Ewigen Anbetung in der Pfarrei Wolnzach steht diesen Samstag der feierliche Abendgottesdienst um 18 Uhr in der Pfarrkirche „St. Laurentius“ an.“
Pfaffenhofener Kurier 1.3.08, Hervorhebung von mir.

(Und ja, ich hab mich informiert und weiß, dass es durchaus nicht unüblich ist, diese Ewige Anbetung von einer Gemeinde bzw. Kirche zur nächsten weiterzureichen.)

Seite1...480481482483484...554