» english english

Beitragsabhängige Kommentar-Moderation

Zweck dieses WordPress-Plugins

Wenn man normalerweise alle Kommentare unmoderiert erscheinen lassen will, aber ab und zu einen Beitrag zu einem kontroversen Thema schreibt, der vielleicht problematische (z.B. beleidigende) Kommentare provoziert, die man doch lieber erst moderieren will, dann hilft dieses Plugin.

Man wählt einfach die IDs (Kennnummern) der Beiträge oder Seiten aus, deren Kommentare immer moderiert werden sollen.

Download

» ag-moderate-some-comments.zip

Installation

  1. Herunterladen und Entpacken der Zip-Datei.
  2. Eintragen der gewünschten Beitrags-IDs in ag-moderate-some-comments.php.
  3. Hochladen dieser PHP-Datei in wp-content/plugins/ oder wp-content/plugins/ag-moderate-some-comments/ in eurer WordPress-Installation.
  4. Im Admin-Bereich unter „Plugins“ aktivieren.

Hinweise

Vorerst muss man die IDs der betroffenen Beiträge noch direkt in die PHP-Datei des Plugins schreiben (was immer noch komfortabler ist als direkt die Kern-Quelltext-Dateien zu bearbeiten, gerade im Hinblick aufs nächste WordPress-Update). Man sollte halt nicht vor Quelltext zurückschrecken. :)

Die Quelltextzeile sieht dann beispielsweise für Beiträge 1, 23 und 313 so aus:

    $mod_for_posts = array( 1, 23, 313 );

Wenn Bedarf besteht, kann ich noch eine Optionsseite hinzufügen…

Zum Testen kann es sicher nicht schaden, sich auszuloggen(!) und einen Test-Kommentar zu schreiben (bei Verwendung des „Subscribe to Comments“-Plugins aber nicht unbedingt dort, wo schon andere kommentiert haben).

Wo erfahre ich die IDs der Beiträge?

Wer wie ich keine „schönen Permalinks“ verwendet, sieht die ID direkt in der URL, z.B. /?p=1 (bei Beiträgen) oder /?page_id=310 (bei Seiten).

Andernfalls findet man sie im Admin-Bereich unter „Verwalten – Beiträge“ (bzw. „Seiten“) oder „Manage – Pages“ (bzw. „Posts“) gleich in der ersten Spalte der Tabelle, oder auch in den URLs der „Bearbeiten“/“Edit“-Links im Blog, wenn man eingeloggt ist, dort dann im Parameter post, z.B. /wp-admin/page.php?action=edit&post=123.

Versionsgeschichte

  • 0.1 – 09.12.2007: erste Veröffentlichung

Update: Wen’s interessiert: hier gibt’s ein bequemeres Plugin von jemand anderem für diesen Zweck.

3 Kommentare
1 Trackback

  1. Mit Optionsseite, von der man online aus die Post-IDs angeben kann, wäre sehr toll, dann könnte man das Plugin auch nutzen, wenn man gerade keinen Quellcode-Zugriff hat (an anderen Rechnern, unterwegs via Handy). Dann würde ich es auch quasi sofort installieren. ;)

  2. Im Admin-Bereich kann man die Plugin-Dateien normalerweise auch editieren (wie gut das mit dem Handy geht, kann ich nicht sagen…). Nun ja, wenn ich mal dazu komme, kann ich eine Optionsseite einbauen, aber es wird wohl ’ne Weile dauern.

  3. Ich glaube ich werde es aus aktuellem Anlass mal testen.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Ein eigenes Bild (Avatar)? Registriere dich auf Gravatar.com mit deiner E-Mail-Adresse und lade ein Bild hoch – dieses erscheint dann hier und auf vielen anderen Blogs (wenn du die E-Mail-Adresse hier mit angibst, natürlich).
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>