Schlagwort-Archiv:

Wahrsager

Der alten Linde Sang und die Probleme mit Vorhersagen

Linde von Linn (Schweiz) Im Rahmen der immer wieder auftauchenden Diskussion in Konnas Weltuntergang-2012-Beitrag kam auch allgemein das Gespräch auf angebliche Hellseher; „Asgard“ hat u.a. ein Gedicht gepostet, das „Weissagungen“ enthalten soll. Das Thema insgesamt ist durchaus interessant genug, dass ich es hier aus skeptischer Sicht kommentieren will, auch wenn’s lang wird. (Zu anderen „Wahrsagern“ gibt’s ggf. ein anderes Mal mehr.)

Andere Meinungen sind natürlich auch willkommen – besonders wenn sie gut begründet sind… meinen kann und darf man eh viel, aber wenn’s eine Meinung über die Realität sein soll, muss sie sich auch objektiv daran messen lassen.

Asgard präsentierte das Gedicht mit diesen einleitenden Worten:

Der alten Linde Sang von der kommenden Zeit (um 1850)
Das Kernstück der Weissagung ist zweifellos aus der Zeit vor 1900 überliefert.
Eine Untersuchung des Papiers ergab das Jahr 1850. Das Lied von der Linde, aus der Stadt Staffelstein (Passau), könnte aber sogar auf Bartholomäus Holzhauser in das Jahr 1650 zurückgehen

Mal abgesehen davon, dass Staffelstein (Ort der Linde, in deren Stamm das Gedicht gefunden worden sein soll) knapp 250 km von Passau (Aufbewahrungsort bis zur Veröffentlichung 1947) entfernt liegt: Wie weiter unten noch zu sehen, wird im Text Hoffung in das 21. Ökumenische Konzil gesetzt, also liegt wohl nahe, dass das Gedicht (oder zumindest dieser Teil) geschrieben wurde, als das 20. Ökumenische Konzil – das 1. Vatikanische Konzil (1869/70) – zumindest einberufen worden war, also frühestens 1868. (Was einen deutlich späteren Termin natürlich auch nicht ausschließt.)

Aber A young Asian woman looks into a crystal ball bevor wir uns dem Gedicht zuwenden, überlegt euch mal kurz: Wenn ihr heute „mit der Gesamtsituation unzufrieden“ seid und warnende Weissagungen mit Happy End verfassen wolltet – was würdet ihr schreiben? Irgendwas mit Islamisten muss vorkommen, überhaupt eine angebliche Gefahr des Islam an sich, eventuell Nordafrika und die arabische Welt, und dass ein einst gemobbter Strahlemann (oder ein Nachfolger in seinem Geiste) das Land zurück zu seinen „christlichen Werten“ und zu neuem Glanz führen wird, zu mehr Gerechtigkeit und Wohlstand für alle trotz asiatischer Konkurrenz, und die negativen Auswirkungen des Klimawandels – etwa schwere Überschwemmungen, die gibt’s ja immer wieder, mit denen kann sich das Publikum identifizieren – werden nebenbei auch erledigt, und (ganz tagesaktuell) auch Katastrophen wie schwere Erdbeben überstanden. Und vielleicht wird der Strahlemann sogar noch Papst.^^

Wäre vor ein paar Jahrzehnten während des Kalten Krieges nicht die Angst vor einem russischen Einmarsch und dem 3. Weltkrieg das beherrschende Thema gewesen – in den Grundzügen übereinstimmend bei mehreren Personen?

Und was hätte wohl ein Monarchiefan des späten 19. oder frühen 20. Jahrhunderts geschrieben, der vor derselben Aufgabe stand?

Doch nun zum – nicht gerade kurzen – Gedicht; wem’s zu lang wird, der kann ja ganz nach unten bis zum gähnenden Mann springen. Der Beginn ist eine Lobhudelei für die Linde, auf die man nicht groß eingehen muss:

Alte Linde bei der heiligen Klamm
Ehrfurchtsvoll betast’ ich deinen Stamm,
Karl den Großen hast du schon gesehn,
Wenn der Größte kommt, wirst du noch stehn.
 
Dreißig Ellen mißt dein breiter Saum,
Aller deutschen Lande ält’ster Baum,
Kriege, Hunger schautest, Seuchennot,
Neues Leben wieder, neuen Tod.
 
Schon seit langer Zeit dein Stamm ist hohl,
Roß und Reiter bargest einst du wohl,
Bis die Kluft dir sacht mit milder Hand
Breiten Reif um deine Stirne wand.
 
Bild und Buch nicht schildern deine Kron’,
Alle Äste hast verloren schon
Bis zum letzten Paar, das mächtig zweigt,
Blätter freudig in die Lüfte steigt.
 
Alte Linde, die du alles weißt,
Teil uns gütig mit von deinem Geist,
Send ins Werden deinen Seherblick
Künde Deutschlands und der Welt Geschick!

Inwiefern ein Baum tatsächlich allwissend sein kann, sei mal dahingestellt. :) Dass eine Linde über 1000 Jahre alt werden kann (Karl der Große wurde ja im Jahr 800 zum Kaiser gekrönt), ist jedenfalls nicht ausgeschlossen.

Großer Kaiser Karl in Rom geweiht,
Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit,
Hundertsechzig, sieben Jahre Frist,
Deutschland bis ins Mark getroffen ist.
 
Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht,
Tut und läßt, was ihren Sklaven recht,
Grausam hat zerrissen Feindeshand
Eines Blutes, einer Sprache Band.

Was genau heißt „Hundertsechzig, sieben Jahre Frist“? Die übliche Deutung ist anscheinend „160 Sieben-Jahres-Fristen“, also eine poetische Form in seltsamer Rechtschreibung, um 160*7=1120 Jahre auszudrückenn; +800 wäre also 1920. Durchaus naheliegend, dass jemand, der ein prophetisch-warnendes Gedicht schreibt, sich auf die nahe Zukunft bezieht – oder dass dieser Text tatsächlich erst nach 1920 entstanden ist. Eine bessere Deutung dieser Zeile fällt mir jedenfalls nicht ein.

Weiterlesen »

Links und Videos der Woche (2010/49+50)

 

 

  • Eric Idle geht der Frage nach: Haben Dinosaurier Stonehenge erbaut? (engl.) (via Frischer Wind)

 

 

 


  1. aber nicht für Vegetarier []

Fragen an das Orakel (5)

agyon-ecke Schon über ein halbes Jahr her, dass ich zuletzt die interessantesten Fragen präsentiert habe, die auf meiner Esoterikshop-Satire Agyon dem dortigen Orakel gestellt wurden – einem Orakel, das auf jede Frage sehr unentschieden antwortet („vielleicht“, „ich weiß nicht“, „kann sein, muss aber nicht“ etc.). Wie es sich für ein ordentliches esoterisches Angebot gehört, schiebt es ein Nichtfunktionieren bzw. die Undeutlichkeit der Antwort auf den Fragenden, der sich nicht genug konzentriert habe…

Fragen, die in einem Blockzitat zusammengefasst sind, stammen vom selben Fragenden; so etwa die nächsten drei:

ist rot rot
ist rot gelb
ist es kälter als draußen

Letzteres gilt bekanntermaßen nur nachts. Da müsste ich mein Orakel intelligenter programmieren… auch beim nächsten, bei dem man guten Gewissens ein klares Nein antworten sollte – zumindest bei der ersten Frage:

geht die welt 2012 unter? (24x)
soll ich jetzt duschen gehen?

Tja, selbst wenn die Welt 2012 nach so vielen Fragen unterginge, bis dahin sollte man schon noch ein paar mal duschen. Und wie man auch hier sieht, sind Prioritäten wichtig:

Wird am Samstag, 30.10.2010 im Lotto die 1 gezogen
Gibt es Gott

Und wenn die 1 nicht gezogen wurde, wie verändert sich dann die Wahrscheinlichkeit der Existenz Gottes? Das könnten wir den nächsten fragen, der eine tolle Kombination hingelegt hat:

Bin ich dumn?
habe ich einene durchnittlichen Penis?
Bin ich Körperlich klein?
Sind für mich 173cm klein als Mann?
Kennst du Jesus??
Gibt es denn Teufel
Bist du der Satan?
Sind Menschen alle ohne Jesus verdammt?

Ich beantworte dann mal kurz und knapp der Reihe nach: Gut möglich; nein, viel zu klein (sonst würdest du ja nicht so fragen); ja; ja (über 70% sind größer als du); wie denn, der ist seit fast 2000 Jahren tot, wenn’s ihn denn überhaupt gegeben hat; nein; nein, wie denn, wenn’s ihn nicht gibt?; nein, so ein Blödsinn.

Bin ich schlau? (2x)

Da du schon nach 2 Versuchen aufgegeben hast und offenbar nicht an die Weisheit meines Orakels glaubst: Es besteht noch Hoffnung.

bin ich müde?
Werde ich trinken
werde ich der Feuerwehr beitreten?

Dabei solltest du besser nüchtern und wach sein…

wird aus mir ein großer führer? (21x)

Wenn du das auch nur ansatzweise als Hitler-Nachfolger verstehst, dann wirst du bestenfalls ein großes, deppertes Arschloch. Sorry für die harten Worte, musste jetzt sein.

soll ich mir eine pizza bestellen?

Nur zu. Aber für mich keine, ich hab grad gegessen.

soll ich eine rauchen gehen? (14x)

Na, frag das doch noch öfter, dann bist du anderweitig beschäftigt und schonst deinen Geldbeutel und deine Gesundheit (und die etwaiger anderer Leute bei dir).

fghfg
werde ich sterben (4x)
Hose macht? (3x)

Zu Zeile 1: vbnvb.
Zu Zeile 2: Ja. Natürlich nicht unbedingt sofort, aber innerhalb der nächsten 100 Jahre ist es schon sehr wahrscheinlich.
Zu Zeile 3: Sagen wir zu Zeile 2 lieber 120 Jahre, so jung wie du offenbar noch bist.

halme? (16x)

Nein danke, ich trinke direkt aus dem Glas.

Natürlich gab’s auch wieder viele Leute mit Liebesfragen; mindestens die Hälfte. Mit einem, der über Wochen immer wieder „wird Anna* zu mir zurückkehren“, „liebt Anna* mich noch“ u.v.a.m. fragt, könnte man fast schon Mitleid bekommen – weniger wegen der offenbar zerbrochenen Beziehung, mehr wegen der, ähm, verminderten Denkfähigkeit, die ihn dazu bringt, mein ständig unentschiedenes Orakel immer und immer wieder befragen zu müssen…

Manche kapieren den Hinweis, eine mit Ja oder Nein beantwortbare Frage zu stellen, tatsächlich mal:

radiohead ist scheisse
ist radiohead scheisse (12x)

Na wenn du das meinst, dann hör doch andere Bands.

Bin Ich ein Junge
Bin ich Eine Frau
(8x)

Wenn du dir mit letzterem 8x unsicherer bist, bist du zu 88% ein Junge und zu 11% eine Frau. Und zu 1% ein Mann oder ein Mädchen.^^

Du kannst dich ja vielleicht mit dem nächsten verabreden:

Werde ich mit Claudia* poppen
Werde ich Sex mit Claudia* haben?
Werde ich mit Claudia* poppen
Werde ich Sex mit Claudia* haben?
Werde ich Sex mit Claudia* haben?
Werde ich mit Claudia* schlafen
Werde ich Jürgen* den schwanz lutschen

Ich muss mal mein Orakel fragen, ob das jetzt als „ab 16“ oder „ab 18“ gilt – schlauere Antworten als von Politikern bekommt man da auf jeden Fall…

wtf?
lol?
lol?
lol?
lol?
lol?

Genau das frag ich mich auch manchmal.

wird jetzt alles wieder gut

Ja. Außer dem, das schlecht bleibt.

 


* Name geändert (unter Beibehaltung des Geschlechts)

Und jetzt?

Aus einem der wöchentlichen Anzeigenblätter hier aus Pfaffenhofen bzw. der Region Ingolstadt vom 3.11.2010:

Kleinanzeige: Angela, noch bis 30.7.2010 in Ingolstadt

Und wo ist sie jetzt?

Und welche Angela ist das überhaupt? „Meine“ Anghela wohl kaum. Und die Merkel dürfte auch nicht unter „Bekanntschaften“ inserieren. Und wenn doch, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie von Ingolstadt aus ihre Regierungsgeschäfte ausgesessen hat. Obwohl – hätt’s jemand bemerkt?

Vielleicht sollten wir den Hans fragen. Nein, nicht den Kölner (oder? ;) ), sondern den, der seine behauptete Zahl bestimmt nicht belegen kann:

Kleinanzeige: Hans pendelt und legt die Karten. Treffsicherheit 99,9%.

Und im Zweifelsfall, wenn ein Kunde unzufrieden sein sollte, war der halt das Zehntelprozent. Aber solche „Wahrsager“ biegen ihr Kaltgelese schon so hin (oft genug sogar ohne es bewusst zu merken), dass der gebarnumte Kunde fröhlich und zufrieden die Kohle abdrückt…

Oder meint er mit der Treffsicherheit nur, dass ihm nur jede 1000. Karte vom Tisch fällt?

Ernst?

Kann man so ein Angebot wie das, um das es hier geht, überhaupt ernst nehmen? Meint es der Anbieter denn überhaupt selbst ernst damit?

Doch der Reihe nach. Diese Kleinanzeige fand sich letzte Woche in einem der hiesigen Anzeigenblättchen:

Scharim-Kleinanzeige

Minimalistisch. Und Neugier erweckend, zumal für mich in der Hoffnung auf blogtaugliches Esoterikfutter.^^ Auch der Inhalt der Domain ist ziemlich spärlich: Ein einigermaßen ansprechendes Design aus dem Baukasten mit ganzen drei Seiten. Und selbst die sind sehr spärlich…

Die Startseite1 ist wie alle anderen Seiten überschrieben mit dem Site-Titel „Prophezeihungen, Wahrsagerei und Vorhersagen“ und enthält diesen aussagekräftigen Text:

Von der Insel mag man wegrennen,weil man sich nicht versteht.

.

.

Die meisten pläne von dem Mischwesen hinüber sind.

Aha. Zumindest das mit dem „nicht verstehen“ hat er schon mal gut erkannt…

Bietet die Seite „Lebensberatung“2 denn mehr? Nicht wirklich, da steht unter der Unterüberschrift „Ratgeber, Hellsehen und Kartenlegen“, wann (10-22 Uhr) und unter welchen Telefonnummern (Festnetz und mobil) der Anbieter erreichbar ist und auf welches Konto die 5 Euro Gebühr pro Beratung zu überweisen wären. Nur Name, keine Adresse – also kein ordentliches Impressum.

Die dritte Seite „Zauberei“3 hat schließlich nur die Überschrift „Kartentricks :-)“ und sonst gar nichts. Aaaaha.

Nun könnte man meinen, die Website wäre nur ein unvollständiger Vorabentwurf – allzu geschickt wäre das nicht, dann schon die Kleinanzeige zu schalten… hat einfach die Zeit nicht gereicht?

Ist das esoterische Angebot also ernst gemeint? Der Billig-Discounter unter den Telefon­hellsehern zur Taschengeld­aufbesserung? Ein Versuchsballon, um zu sehen, ob sich genug Leute interessieren? Oder gar eine Art Experiment? Tja, wer weiß…

Wäre ich ein esoterischer Hilfesuchender, hätte ich jedenfalls so meine Zweifel. Andererseits – ich bin auch schon auf Eso-Hotline-Seiten mit wildgefärbtem 90er-Jahre-Webdesign (stilecht mit vielen sinnlos animierten Bildchen wie einem glänzenden drehenden „@“) gestoßen, die es definitiv ernst meinten, und dagegen ist dieses Angebot ein Ausbund an seriöser Anmutung…

 


  1. scharim.de archiviert am 9.7.; war am 14.7. aber auch nicht anders []
  2. scharim.de/40578.html, archiviert wie oben []
  3. scharim.de/40569.html, archiviert wie oben []
Seite1...23456...9