Schlagwort-Archiv:

Esoterik

Wahrheit und Austausch

Blondy Mein Besuch der Esoterik-Messe ist nun auch schon ’ne Weile her – irgendwie war (oder bin?) ich in dieser Hinsicht noch etwas ideenlos… nun ja, immerhin gibt’s hier nun einen kleinen lästerlichen Austausch der hellsichtigen Wahrheit, oder so ähnlich.

Habt ihr euch nicht auch schon mal gefragt:

„Hellsehen – was ist das?“

So auch der Titel eines Faltblatts, das auf der Messe auslag. Die Antwort:

Hellsehen ist, das Bild zu haben, das der Wahrheit entspricht!

Bilder aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, für sich und auch für Andere.

Und das Praktische an der ganzen Sache: Die Hellseher definieren sich ihre eigene Wahrheit! Und als ob das nicht genug wäre: Das Bild davon malen sie sich (und ihren Kunden) auch noch selbst! Ich hab wirklich den falschen Beruf…

Aber wie kommt man zur Wahrheit? Wer kann einem den Weg weisen? Etwa das…

„Tor der Liebe“?

Wir denken kurz über die verschiedenen Bedeutungen des Wortes „Tor“ nach, bevor wir uns dem gleichnamigen Anbieter zuwenden, Untertitel „Liebe – Licht – Einheit“. Weiter heißt es (im Web):

Du mußt nichts werden – da du alles bist.
Du mußt nichts suchen – da du alles hast.
Du bist was du bist: ALLES

Und was will die Dame dann überhaupt noch anbieten? Ist das nicht etwas kontraproduktiv?

Ich begleite dich liebevoll in der Bewußtwerdung deiner ewigen Wahrheit:
Alles ist ewig vollkommen in dir.

Ach, eine Begleitung. Ein typischer Escort-Service wird’s ja nun leider nicht grad sein… Aber dennoch, wozu eine Begleitung, wenn ich eh schon alles bin und habe und nichts suchen, keinen Weg gehen muss? Also auch keinen Wegweiser benötige:

Dein Wegweiser sei die Freude.

vor Freude springen Die Freude, einen weiteren Fluchtweg aus der Realität gefunden zu haben? Die Freude der Anbieter, einen weiteren Kunden überzeugt zu haben und/oder den Kontostand steigen zu sehen?

Der Wegweiser-Spruch stammt übrigens aus dem Faltblatt, in dem zu einigen Angebotskategorien neben den (hier weggelassenen) Beschreibungen auch je ein solcher Spruch zu finden ist:

Auralesen und Reinigen … Wenn dein Licht den ganzen Raum ausfüllt, kann dich nichts manipulieren.

Aber irgendein schattiges Eckchen werden die Esoterik-Anbieter immer finden.

Regenbogenmassage … Lasse dich berühren in deinem Inneren, so wirst du getragen von dem Licht der Liebe.

Hey, das klingt interessant. Aber bin ich denn der einzige, der das eindeutig zweideutig versteht – ich meine, dieser Spruch bei einer Massage, das lässt einen doch wirklich an, ähm, Dienstleistungen denken, bei denen die Bezeichnung „Massagestudio“ nur vorgeschoben ist, oder nicht?

Systematische Aufstellung … Alles ist miteinander verbunden, Liebe ist die verbindende Kraft.

Oder alles ist vom Bankkonto verschwunden, Geld ist der verrinnende Saft.

Gechannelter Meditationsabend … Die neue Erde erblüht aus den Träumen deines Herzens.

Eher in als aus den Träumen – jetzt im Winter erblüht im Garten weder auf alter noch auf neuer Erde etwas.

Energetische Reinigung und Klärung von Wohnung und Arbeitsplatz

Das brauch ich nun wirklich nicht, den Strom kann ich auch alleine abstellen.

Ein Kraftplatz ist ein Ort wo Liebe, Schönheit und Harmonie ihre Spuren hinterlassen haben.
(Auch Fernreinigung möglich)

Und ein Kampfplatz ist ein Ort wo Hiebe, Rohheit und Schlachten ihre Spuren hinterlassen haben. (Nur Fernreinigung ist dort schwer.) Aber was hat das damit zu tun, dass ich schon ALLES bin? Und wenn ich ALLES bin, dann auch schon das:

„Vereinigung von männlich und weiblich – Die Einheit im Mensch-Sein“

Entweder sind es die (unfreiwilligen?) Mehrdeutigkeiten, die hier nicht aufhören (wie diese auf einem der billigen bunten Zettel, die in diesem professionell gestalteten Faltblatt lagen), oder nur meine ständig schmutzigen Gedanken. Aber nein, es soll „für Paare und Singles in gleicher Weise erfüllend“ sein, „es finden keine sexuellen Handlungen statt da es um ein inneres geschehen[sic] geht“. Ooooch…

Dieses Seminar ist inspiriert von Jesus und Maria Magdalena die durch mich sprechen und wirken. Jesus und Maria Magdalena sind Lichtwesen die diese Vereinigung von männlich und weiblich vollendet haben.

Jesus und Frauen Ach, auch noch eine selbsternannte Prophetin bzw. Kanal für göttliche Kräfte. Klar, nur nichts auslassen. Und was meint der alte Marktler in Rom dazu? Auch wenn das Mädel aus Magdala dort nicht mehr den schlechten Ruf aus früheren Zeiten haben mag – aber ein Lichtwesen?? Hmm, ob der Vatikan – und alle Kirchen überhaupt – damit Stromkosten für die Beleuchtung sparen können, wenn sich das mit den Lichtwesen rumspricht? Einfach ein paar Jesus- und Magdalena-Figuren aufstellen, die leuchten von alleine!

(Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden?)

Aber nicht nur Licht und Mann+Frau – geheilt werden will natürlich auch:

„Die Heilkraft des Göttlichen – Wie Jesus wirkte“

Bei diesem Seminar erhalten wir Einweihungen in die Heilkraft aus der Quelle der Einheit.

Was haben diese Anbieter eigentlich gemacht, als es die DDR noch gab?

Er wird in me-
hreren[sic!] Meditationen und Einweihungen durch mich sprechen und wirken, wodurch die Energie der Heilkraft in euch lebendig wird. […]
Eure Heilung ist die Anerkennung der Wahrheit!

Ach ja, die liebe Wahrheit. Und wenn jemand nach so einem Meditationsabend gesund wird, aber nicht durch ihn? Was ist dann wahr? Ach Quatsch, wer in diesen Kreisen wird solche Feinheiten denn schon beachten.

Nun zur abschließenden Quizfage: Wie nennt man die Gebühren und Seminarkosten, wenn es viel selbstloser klingen soll? Genau:

„Austausch“

Z.B. ein Austausch von 30/60/90€ für 30/60/90 Minuten Massage oder Sitzung, 150€ für ein Wochenendseminar – das natülirch „über mehrere Wochendenden immer mehr vertieft“ wird – oder auch nur 15€ für einen einführenden Meditationsabend mit „Heilkreis“. Eigentlich ein passender Begriff, dieses „Austausch“ – nicht nur aus Sicht der Anbieterin, die uns ja soooo viel geben und bereichern will –, denn der eine oder andere wird einen Teil seines gesunden Menschenverstands gegen eine weitere Fantasterei austauschen.

Und für esoterische Fantastereien gibt es anscheinend keine Grenze…


Fotos: Rissmu/sxc, lusi/sxc, franckb/sxc

„Nein“

Aus dem Bayerischen Taferl, einem der hiesigen wöchentlichen Anzeigenblätter, im Kleinanzeigen-Abschnitt „Verschiedenes“, der ja nicht zum ersten Mal eine Quelle für Merkwürdiges ist:

Meditation im Advent ein Thema für Dich? Tel. ...

Ich hatte mir schon überlegt, ob ich spaßeshalber anrufen, „Nein“ sagen und gleich wieder auflegen sollte – dann sah ich im selben Block mit ca. 40 Anzeigen auch noch diese:

Familienaufstellung etwas anders! tel. ...

Da hieße die Antwort dann „Nein, danke, bleib weg mit dem Schmarrn“.

Es gibt noch mehr verstreute Anzeigen dieser Art mit derselben Telefonnummer in Karlskron (laut privatem (d.h. nicht geschäftlichem) Telefonbuch-Eintrag; eine Website dazu hab ich nicht gefunden):

Engel - ein Thema für Dich? Tel. ...

Da wären wir wieder beim „Nein“. Zumindest in Bezug darauf, wie die Frage wohl gemeint ist, denn dadurch, dass ich hier darüber schreibe, ist das alles ja doch ein Thema für mich.

Beinahe wäre mir diese Anzeige (eigentlich die zweite in der Reihe) entgangen, die die Vielseitigkeit dieser Dame zeigt:

Weihnachtsgeschenke selbstgemacht, z.B. Bären u. Engel stricken. Tel. ...

Praktisch, dann hat man auch gleich was zum Aufbinden – was sie im Hinblick auf die anderen Angebote wohl gleich ausnutzen dürfte…

„Uri Geller live – Ufos & Aliens“ – Bericht, Meinung…

Alien …Kritik, Nörgelei, nennt es, wie ihr wollt. Es geht jedenfalls um die heutige Sendung „Uri Geller live – Ufos & Aliens – Das unglaubliche Live-Experiment“ um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Man kann sogar eine eigene Nachricht ins All schicken lassen – nur wer auf eine echte Antwort hofft, wird vergebens hoffen, die Entfernungen sind einfach zu groß, und falls es tatsächlich intelligentes Leben „da draußen“ gibt, müsste es ja erstmal die Nachrichten verstehen können. Da kann der Oberlöffeltrickser noch so großspurig daherreden:

„Alles kann passieren“, sagt Uri Geller. Auch er hat eine persönliche Message für die Aliens: „Wir öffnen unsere Herzen und unsere Gedanken für euch. Wir glauben fest daran, dass ihr irgendwo da draußen seid. Bitte zeigt euch in der Nacht vom 15. November. Die Menschen werden aus den Fenstern sehen und euer Signal erwarten.“

Vorsicht, Uri, wenn die Leute aus den Fenstern sehen, verpassen sie die Werbung, und das wird ProSieben nicht gefallen!

Gäste
  • Die Esoterik-Exzentrikerin Nina Hagen – trotz ihrer Viruserkrankung dabei.
  • Präastronautik-Phantast Erich von Däniken.
  • „The Next Uri Geller“-Gewinner Vincent Raven.
  • Ein „Mann und eine Frau, die sich laut eigener Aussage erstmals in einem Raumschiff begegneten. Heute sind die beiden ein Paar und werden während der Sendung unter Hypnose nach ihren Erfahrungen mit Aliens befragt.“ Oje.
  • Per Telefon aus den USA: Edgar Mitchell – Apollo-14-Astronaut und Ufo-Gläubiger. Wobei ersteres keine Grundlage für eine höhere Glaubwürdigkeit von letzterem darstellt.
  • Moderator ist wie bei „The Next Uri Geller“ Stefan Gödde.
Beginn

Wie schrieb doch ali im Kommentar bei Florians Live-Blogging, der auch gerne mitlesen würde:

Bin aber schon zu einem Fondue verabredet. Auch viel Käse, nur besser.

Na dann guten Appetit – das wünsche ich meinen Lesern auch bei dieser schönen Bescherung, bei der sich wohl keine Löffel biegen dürften, höchstens Balken. Nach Werbespots mit Aliens in talk talk talk zur Einstimmung geht’s denn auch überpünktlich los mit Göddes und Gellers aufgezeichnete Einleitung und dem ukrainischen Radioteleskop, Geller verspricht, dass einige von uns eine Antwort bekommen sollen, und das Rabenväterchen kümmert sich um den Seelenkontakt – irgendwie vermisse ich aber die Warntafel „Versuchen Sie das auf keinen Fall zu Hause!“ von der Zauberershow…

Ein kahler Kopf mit Alien-Gesicht-Tattoo auf der Rückseite war kurz zu sehen, und dann fängt Gödde schon mit einer Lüge an, indem er sagt, zum ersten Mal würden Botschaften ins All geschickt – das haben sowohl seriöse Leute per Funk und auf Raumsonden als auch mehr oder weniger unabsichtlich alle Radio- und Fernsehsender seit langem getan.

Aber zunächst ein Filmchen zur Einleitung, wo ein paar „Promis“ und Geller selbst ein paar Sätze von sich geben dürfen. Geller meint, wir verdienten eine ehrliche Antwort. Von ihm? Unmöglich. Unmöglich in anderer Bedeutung auch, was für Applaus er bekommt, als er auf die Bühne kommt und von seiner großen Lichtkugel als Kind berichtet. Das größte Experiment seines Lebens soll das heute Abend werden – ich denke, das war eher der Versuch, ob er damals mit seinen billigen Löffeltricks erfolgreich wird – und wir Zuschauer sollen was zum Schreiben bereithalten.

Schaltung ins Deep Space Center in Evpatoria/Ukraine, das Radioteleskop wird kurz vorgestellt – für 16:9 hat’s in der Aufzeichnung offenbar nicht gereicht, der Moderatorenkollege Daniel Aminati wurde ganz schön dick. Angepeilt wird der Stern Hip 4872, 310 Billionen Kilometer (32,8 Lichtjahre, im Gebiet des Sternbilds Cassiopeia) von uns entfernt. Und die Lichtgeschwindigkeit ist für ihn der „absolute Wahnsinn“.

Ufo-Filmchen

Weiterlesen »

Achtung, Drachen!

Oder auch: Video der Woche (oder des Monats), das nicht bis Sonntag warten kann:

“Here Be Dragons – An Introduction to Critical Thinking”
(Achtung, Drachen – eine Einführung in kritisches Denken)

Ein 40-minütiges Gratis-Video von Brian Dunning – anschauen!

Die meisten Leute akzeptieren ohne jede Kritik paranormale und pseudowissenschaftliche Behauptungen, wie sie von den Massenmedien verbreitet werden. Here Be Dragons bietet Werkzeuge, die Gefahren von Pseudowissenschaft zu erkennen und zu verstehen, und zeigt die Wertschätzung des wirklichkeitsbasierten Nutzens echter Wissenschaft.

(meine Übersetzung der Filmbeschreibung)

Video mit deutschen Untertiteln:

Ruckelt bei Schwenks leider etwas – wer auf die Untertitel verzichten kann, findet eine flüssigere Version bei Youtube oder direkt auf der Homepage – auch in höherer Qualität oder gar als DVD-Image.

(via GWUP-Blog)

Links der Woche (2008/45)

Seite1...2627282930...38