RSS-Feed für dieses Schlagwort (Tag)Schlagwort-Archiv:

Satire

Die einzig wahre esoterische Bedeutung der Ziffern

Zahlen Angeregt durch Suchbegriffe wie esoterische bedeutung der ziffern und entsprechende Fotoprojekte wie dem, bei dem Hans unermüdlich mitmacht, findet sich hier die ultimative, einzig™ wahre™ esoterisch-mystisch-ganzheitliche Anleitung:

Was Sie tun müssen, wenn Sie Zahlen sehen – egal wann, egal wo. Aufgeteilt nach den einzelnen Ziffern.

0

Rund. Hohl. Symmetrisch. Wenn Sie also einer 0 begegnen, achten Sie bei Ihrer Tätigkeit auf Ausgewogenheit zwischen oben und unten, zwischen links und rechts, zwischen Unsinn und Einbildung, und betrachten Sie sie als Hinweis auf den Sinngehalt von Aussagen wie dieser oder auch ernster gemeinten esoterischen Ratschlägen.

1

Einzigartig. Manchmal nur ein Strich. Eine ganz schlechte Zahl für Esoterikliebhaber, denn ein Strich ist zu geradlinig, und Einzigartigkeit, wiewohl von jedem Eso-Egoisten angestrebt, ist viel zu dogmatisch-diskriminierend, denn schließlich ist doch alles möglich und jeder hat im Zweifelsfall recht – und nicht die einzige Möglichkeit der objektive Realität.

2

Dualität. Yin und Yang, Gin und Jan, die Freunde vieler Esoterikerinnen. Aber auch der Gegensatz von Krümmung (oben) und Spitze (links unten) manifestiert sich in der 2. Sehen Sie also eine 2, halten Sie sich von der linken unteren Ecke von allem, was sich vor Ihnen befindet, fern, denn das wird Sie pieksen – entweder ganz direkt körperlich, in Ihre Aura, Ihren orgonalen Feinstoffleib oder im über- und untertragenen Sinn.

3

Ohne die 3 ist das < ganz lieblos. Aber ist 1+1 immer 3, oder nicht manchmal 4? Daher ist es am besten, wenn Sie jede 3, die Sie sehen, mit den fehlenden Nippeln versehen, sonst sieht es ganz schlecht aus mit Ihrer Lust und Liebe.

4

Wie ein Pfeil nach schräg rechts oben. Und ein Quadrat hat 4 Ecken. Das kann nur bedeuten, dass Sie alle Quadratschädel in Ihrer Umgebung sofort nach links unten scheuchen, sonst könnte Ihr Feng Shui sich im Kreis quadrieren, und das wollen Sie doch nicht?

5

V bei den Römern. Eine Hand. Ein Einfügezeichen. Also fügen Sie sofort Ihre Hand in ein/e Römer/in ein, um höchste feinstoffliche und grobohrfeigige Gefühle zu erreichen.

6

Sechs. Sex. Muss man noch mehr sagen? Zeigen Sie also jedem – wirklich jedem, nicht nur denen, die Ihnen gefallen – in Ihrer näheren und weiteren Umgebung diese 6 und weisen sie darauf hin, dass Sex mit ihnen hier und jetzt aus kosmisch-karmischen Gründen absolut unausweichlich ist.

7

Die göttliche, vollkommene Zahl. Obwohl sie so schräg und unausgewogen dasteht. Und die sieben Schwaben. Also benehmen Sie sich weiterhin so tölpelhaft wie jene und glauben Sie esoterischen Ratgebern wie diesem und anderen, teureren, egal wie schräg sie daherkommen.

8

Eine 0 mit Gürtel. Eine stehende Unendlichkeit. Sie dürfen jetzt also nicht stehen bleiben, wenn Sie einen Gürtel tragen, denn das würde das Universum als nachahmende Anmaßung empfinden. Legen Sie sich also sofort hin und schenken Sie den Gürtel der neben Ihnen stehenden Person. (Die es Ihnen dann natürlich nachmachen muss, dann die nächste, u.s.w., bis die ganze Stadt gürtellos am Boden liegt. Wie auch Ihr Verstand, wenn Sie sowas wirklich glauben.)

9

Eine kopfstehende 6. Sie wissen jetzt also, was Sie tun müssen: siehe oben. Zudem kann dazu wegen der klanglichen Ähnlichkeit von Nein und Neun niemand nein sagen. Worauf warten Sie also?

Zahlen, gespiegelt Das waren also die grundlegenden Bedeutungen und Anleitungen für die einzelnen Ziffern. Aber was sind schon einzelne Ziffern ohne Kontext? Höchst selten und daher völlig unzureichend für sinnlose, äh, unsinnvolle, äh, ihr wisst schon, brauchbare Lebensführungsvorschriften für ein guru-, äh, selbstbestimmtes Leben. Also müssen die Bedeutungen der Ziffern bei längeren Zahlen kombiniert und mit ihrer Umgebung gemeinsam betrachtet werden.

Dies ist aber eine Wissenschaft – ähm, nein, dieses W-Wort ist ja so böse, also: eine Mystik für sich. Denn natürlich können Sie nicht einfach die Ziffern nacheinander „abarbeiten“, sondern müssen die Summen und Differenzen und die Reihenfolge peinlichst genau berücksichtigen und kreuz und quer herumdrehen und durcheinanderwürfeln. Denn was wäre eine ordentliche Esoterik ohne Herumdrehen und Durcheinanderwürfeln von Worten und Wissen?

Leider ist dieses Vorgehen dermaßen schwierig und aufwendig – und würde an dieser Stelle deshalb zu weit führen -, dass es bis heute nur näherungsweise durchgeführt werden kann, was dazu führt, dass solche und ähnliche esoterisch-mystische Ratgebereien immer ungenau sind und sich nicht besser als der Zufall verhalten – selbst wenn sie eigentlich die unergrün- und unerrötendlichste Weißheit des Universums widerspiegeln.

Die hellsten und lichtesten Köpfe der Erzengel-Channeling-Szene haben sich zwar schon um immer mehr Details zu diesem Vorgehen bemüht, aber die Erzengel vom numerischen Dienst können immer nur kleinste Häppchen telepathieren, um die Hirne der Empfänger nicht zu sehr zu verwirren – was leider schon viiiiiiiel zu oft geschehen ist.1 So bleibt allen numerologischen Ratgebern nur, wie ihre Kollegen der anderen Realitätsfluchtszweige weiterhin willkürlich herumzuraten…

 


  1. Aber immerhin ist das nun eine Erklärung für den vielen Unsinn, den die Channeler so labern… []

Links und Video der Woche (2013/06-07)

(Hey, Flickr, wie wär’s endlich mit einer moderneren Video-Einbindung??)

Adventsbastelei

Keine Angst, mein Blog wird nicht zu einem Bastelblog. ;) Aber wo ich in der neuen Wohnung ein paar schöne Fenster habe, dachte ich, da könnte ich auch mal etwas hinhängen, wie es viele ja gerade jetzt zur Adventszeit machen. Also hab ich mir ein Fliegendes Spaghettimonster gebastelt – den wahren Gott, der das Universums im betrunkenen Zustand geschaffen hat (samt den göttlichen Piraten (nicht die Partei), den ursprünglichen Pastafarianern; → offizielle Website (engl.)):

Mein FSM

Rückseite:

Mein FSM

Gebastelt aus zwei ca. 6 cm großen Holzkugeln mit Loch mittendurch, durch das ich jeweils fünf Bastel-Pfeifenreiniger à 50 cm – in hellbraun, weil’s kein helleres Beige gab (so ist halt noch Roggen im Spaghettiteig mit drin^^) – gesteckt und mit neun weiteren kreuz und quer verdreht habe, und um die Kugeln dunkelbraunen Stoff gewickelt (und hier und da noch ’nen Tropfen Klebstoff), weil das helle Holz nicht wirklich nach Fleischbällchen aussah. Dazu zwei abgeschnittene Styroporkügelchen mit angeklebten Kulleraugen auf die Augenstiele gesteckt, fertig.

Detailaufnahme eines Auges und am Fenster hängend:

Mein FSM: Augendetail Mein FSM am Fenster

Mögen Seine Nudligen Anhängsel euch berühren!
Ramen

Links der Woche (2012/41)

(…und z.T. früherer Wochen)

Zusammenstöße mit Libellen

Es gibt Fragen, auf die kommt ein vernünftig denkender Mensch eigentlich gar nicht. Zum Beispiel die, nach der jemand gesucht und damit mein Blog gefunden hat: zusammenstoß mit libelle esoterik bedeutung. Aber es muss ja was dahinterstecken, wenn es jemanden gibt, der sich darüber Gedanken macht, oder?^^ Also hab ich diese Frage extremst gründlichst komplementär­wissenschaftlichst untersuchtst und präsentiere euch hier die Ergebnisse.

Wobei ich davon ausgegangen bin, dass es um die Insekten-Ordnung geht. Wenn es sich etwa um ein Flugzeug mit dieser Modellbezeichnung gehandelt hat, möge man bitte beim Luftfahrtbundesamt nachfragen.

Zunächst ist die Frage wichtig, wie man sich während des Zusammenstoßes selbst bewegt hat. Stand man einfach still da oder schlenderte man langsam vor sich hin? Dann bedeutet der Zusammenstoß, dass die „Wasserjungfer“, wie Libellen auch genannt werden/wurden, dem Liebesleben einen Anstoß geben wollte, auf dass man sich endlich bewege und nicht (sich selbst?) im Weg stehe. Insbesondere gilt dies, wenn die Libelle dabei von hinten kam – mit entsprechender Anpassung hinsichtlich des aktiven Liebeslebens, versteht sich.

Ging man schnell? Dann ist die genaue Richtung des Stoßes wichtig, denn wenn man schon forsch unterwegs ist, will die Libelle einem die richtige Richtung weisen – ja, die Libellen sind so intelligent, die Geschwindigkeit des Angestoßenen zu berücksichtigen, um ihm die entscheidende Botschaft zu vermitteln. Stieß die Libelle Richtung Osten? Die Richtung des Sonnenaufgangs – man muss also künftig täglich exakt zum Sonnenaufgang aufstehen. Richtung Westen? Bei Sonnenuntergang ins Bett. Norden? Heizung runterdrehen, Kühlung einschalten. Süden? Das Gegenteil natürlich.1 Bei Zwischenrichtungen (Nordnordost etc.) ist die Bedeutung entsprechend abgeschwächt zu kombinieren – also z.B. Heizung etwas weniger runterdrehen, und ein paar Sekunden Toleranz beim Aufstehen sind in Ordnung.

Fuhr man mit dem Rad? Das hat nichts weiter zu bedeuten, es lag nur daran, dass man als Radfahrer für Insekten unsichtbar ist, weil die rotierenden Speichen ein universelles Quantenschwingungs­tarnmuster erzeugen.2

Fuhr man mit einem motorisierten Gefährt? Hmm, das ist eher schlecht. Motoren sind so gar nicht natürlich. Mit 99,975±0,011% Wahrscheinlichkeit wollte die Libelle damit zu verstehen geben, dass man sich künftig nur noch zu Fuß fortbewegen soll – und dass die optimale Schuhgröße die ist, die sich aus der Differenz der Geschwindigkeiten von Libelle und Gefährt ergibt. Sollte die Libelle beim Zusammenstoß zu Schaden gekommen oder gar gestorben sein, tja, sorry, das bedeutet für die nächsten paar Leben ein extrem schlechtes Karma und erhöht die Wahrscheinlichkeit von unzähligen Wiedergeburten als Kleininsekten, die ständig von Libellen gefressen werden, um mindestens 99,00±99,99%.

Oder war’s beim Schwimmen? Dann wollte die Libelle bestimmt erreichen, dass man untergeht – zur Sicherheit sollte man also nur noch mit mehreren Schwimmwesten schwimmen gehen, und zwar mit so vielen wie die Libelle lang war (in Millimetern gemessen).

Aber nicht nur die Bewegungsart ist wichtig. Stieß die Libelle auf die Haut? Auf die Haare? Kleidung? Brille, Helmvisier, Windschutzsscheibe? In jedem dieser Fälle ist das ein Hinweis, in welcher Kleidung/Umhüllung der/die Gestoßene am Glücklichsten wird – nicht nur im Liebesleben, sondern auch immer dann, wenn es regnet (wir erinnern uns: „Wasserjungfer“). War’s die Haut? FKK! Haare? Pelz tragen! (Natürlich am ganzen Körper.) Bei der Kleidung ist natürlich die genaue Stoff-Art und -Farbe wichtig. Und bei Brille & Co. muss man sich natürlich komplett in einem durchsichtigen Glas- bzw. Kunststoff-Kasten aufhalten – maximal vier Luftlöcher sind dabei erlaubt, da die Libelle vier Flügel hat. (Versteht sich ja eigentlich von selbst, aber ich wollte es erwähnen – so als Übung in Analogdenken.)

Ich bin sicher, es gibt noch viele weitere Details zu beachten – etwa das Land, in dem der Zusammenstoß stattfand, denn z.B. die englische Bezeichnung Dragonfly lädt ja gerade zu weitreichenden Assoziationen ein! –, aber deren Ausarbeitung sei dem geneigten Leser zur Übung überlassen.


Foto: EDDIE-X / Flickr, CC-by-nc-sa-Lizenz

 


  1. Auf der Südhalbkugel entsprechend umgekehrt. []
  2. Gerüchtehalber soll dieses Muster von Windschutzscheiben so moduliert werden, dass es auch auf Autofahrer wirkt – eine Verschwörung der Autolobby, sagt man. []