RSS-Feed für dieses Schlagwort (Tag)Schlagwort-Archiv:

Shopping

Business(?)

Nächstes PABUCA-Thema: Business. Business? Also an diesem Eck – früher Kreuzung, jetzt Kreisverkehr – schon länger nicht mehr:

IMG_4332 Ex-Metzgerei

Wobei ich zugeben muss, dass das erst durch die Nachbearbeitung so düster aussieht, in der Realität ist’s eher „einfach alt und unbenutzt“. Woran liegt der lange Leerstand? Parkmöglichkeiten sind zwar kaum da, aber Laufkundschaft und Schulwege gäbe es schon. Tja.

Hier hingegen wird’s künftig zwei Businesse geben:

IMG_4334 Neubau Kellerstr

Bin mal gespannt, was da reinkommt – Laufkundschaft gibt’s hier, vor allem auf dieser Straßenseite ohne längeren Gehweg, nicht so viel, aber immerhin einen größeren Parkplatz rechts daneben (dessen Benutzer ja immerhin schon mal auf der richtigen Straßenseite sind). Wenn dann noch die Fast-Ruine links daneben eines Tages im selben Stil wie dieser Neubau überbaut sein wird…

Zum Schluss noch viel Geschäftigkeit – wetterabhängig – allmonatlich beim großen Flohmarkt:

Flohmarkt IMG_4363

Neues Jahr, neues Glück?

Eine Kleinanzeige neulich in einem der hiesigen Anzeigenblätter:

Neues Jahr, neues Glück! Jahresvorschau 2014, 39,-; Geburtshoroskop 39,-; Kinderhoroskop 29,-

Neues Jahr, neues Glück mit dem Beweis, dass an Astrologie doch was dran ist? Nein, gewiss nicht, Astrologie ist und bleibt schließlich Unsinn. Selbst wenn man sie als „jahrtausend alte Wissenschaft“ bezeichnet.

Neues Jahr, neues Glück mit dem Verkauf der tollen eigenen, schwer erarbeiteten Astrologen­leistungen? Hmm, wenn ich mir die Webseite1 so anschaue, handelt es sich um „Computer-Horoskope in gedruckter Form“ „mit Texten von“ drei verschiedenen Astrologinnen. Ich kann mich irren, aber das erweckt bei mir den Eindruck, als tippt die inserierende Astrologin nur die persönlichen Daten ein, druckt das ganze vorgefertigte Blabla aus, verpackt es schön und versendet es. Keine allzu anspruchvolle astrologische Tätigkeit, keine Anwendungs­möglichkeit für ein Jodeldiplom für „Advanced Studies of Astrology“ o.ä.

Neues Jahr, neues Glück für Kinder, deren Eltern sie besser verstehen und fördern? Nur, wenn diese auf unsinnige „Kinderhoroskope“ verzichten und jenen nicht das aufdrücken wollen, was sich ein Astrologe ausgedacht und in Softwareform gegossen hat. (Leute, wenn ihr euch mit Esoterik, Quacksalberei, Religion & Co. besser fühlt, bitte, aber lasst bitte eure Kinder damit in Frieden!)

Neues Jahr, neues Glück für weniger widersprüchliches, besser geschriebenes Astro-Blabla als damals bei der karmaastrologischen Computer-Charakteranalyse eines DOS-Programms? Keine Ahnung, ich werd mir sicher kein Horoskop dafür kaufen. Schöner formatiert als reiner Text wird’s aber wohl sein…

 


  1. astrosommer.com/bestellung.html archiviert am 10.1.14 []

Alle Jahre wieder…

…kommt ein Versandhändler auf die Idee, ein kleines Objekt wie ein Lego-Set in einen viel zu großen Karton zu packen. Diesmal war’s Kaufhof mit einem Volumen-Faktor von knapp 14(!):

fastleer

Und das kam tatsächlich so an, ich hab da nicht etwa noch Luftpolster o.ä. enrfernt.

Suchspiel

Neulich im Supermarkt: Was passt hier nicht rein?

Eine Traumschiff-DVD-Box unter lauter Star-Trek-DVDs/Blu-Rays

Versand-Wahnsinn

Kleines Lego-Set in großer Verpackung Schnell einzeln eingepackt und weiter zum Versanddienstleister ist offenbar billiger als zusammen einpacken und Porto sparen…

Letzte Woche hatte ich – um einen kleinen Rabatt auszunutzen – bei einem der Mittlerweile-mehr-als-nur-Bücher-Versender, die nicht nach Regenwald-Flüssen benannt sind, vier kleinere Lego-Sets bestellt (Durchschnittspreis unter 15 €). Und wie ihr anhand der Einleitung schon vermuten könnt: Die wurden tatsächlich in vier Päckchen verschickt!

Am Mittwoch Vormittag bestellt, im Laufe des Nachmittags kamen die ersten beiden Versandhinweise, am Abend der dritte. Die ersten beiden kamen dann am Freitag an (nach dem Feiertag am Donnerstag) – je eines per Paket- und Briefpost, ordentlich verpackt mit wenig zusätzlicher Luft und in eher dünnen Kartons. Sendung drei mit dem kleinsten Set kam am Samstag (Paket) – mit sehr viel Luft, siehe Foto rechts oben. Die vierte mit dem teuersten Set, „erst“ am Freitag verschickt, kam dann am Montag – im festesten Karton von diesen vier und zusätzlich mit starren Plastikbändern gesichert. (Und in sinnvoller Größe.)

Schnell waren sie ja, das muss man ihnen lassen. Aber vier Sets in vier Päckchen? So simpel das vielleicht für ihren Versand sein mag – und je nachdem, wie viel Lohn die Verpacker bekommen und wie niedrig die Versandpauschale sein mag, vielleicht sogar noch wirtschaftlicher als ein gemeinsamer Versand. Aber unter Umwelt-Gesichtspunkten bestimmt nicht gerade optimal…

(Wenigstens hatte der Paketbote in zwei Fällen auch noch was anderes dabei…)