Schlagwort-Archiv:

Shopping

Ins Leere gelaufener Telefonterror

altes Telefon …könnte man das nennen, was die Nummer 021619479149 hier in letzter Zeit abgeliefert hat: An den acht Wochentagen vom 29.7. bis 7.8. habe ich 25 Anrufversuche von dieser Nummer erhalten, frühestens 9:54 Uhr, spätestens 18:05 Uhr – aber auf diejenige meiner Nummern, die mir letztes Jahr beim Internet­anschluss­wechsel zu Kabel Deutschland zusätzlich zugeteilt wurde, die ich aber nie benutzt, in einem Telefonbuch/-verzeichnis veröffentlichen lassen oder sonstwie weitergegeben habe; sie ist nur automatisch in der Fritzbox eingetragen und wird von deren Anrufbeantworter mitbedient. Außer in der internen Anrufliste (und im Falle von Aufzeichnungen, von denen es bisher zwei kurze mit Callcenter-Hintergrundgeräuschen gab, am Telefon) bekomme ich von diesen Anrufversuchen also zum Glück nichts mit.

Die 02161 9479149 gehört laut diverser Internetseiten und den dort kommentierenden genervten Angerufenen – wo auch öfter „Terror“ zu lesen ist – zu Eismann, einem Tiefkühl­lieferanten, mit deren Fahrer, Telefonisten oder Prospekten weder ich noch mein Briefkasten zu tun hatten.

Da stellt sich natürlich die Frage: Warum rufen die diese meine Nummer an? Kabel Deutschlands Textbaustein, mit dem meine Anfrage dort nach etwaiger Nummern­weitergabe/-verkauf beantwortet wurde, deutet darauf hin, dass sie so etwas generell nicht tun. Rufen die, was mir allerdings nicht zu dieser Vehemenz zu passen scheint, wahllos alle möglichen Nummern an? Tippfehler bei der Nummer eines echten Kunden/Interessenten?

Wenn letzteres, warum sprechen sie nicht mal auf den Anrufbeantworter? Oder ist deren System zu schlecht, als dass die Telefonisten wissen könnten, wie oft es schon vergeblich versucht wurde? Halten die das ganze Vorgehen wirklich für eine kundenfreundliche Art der Kommunikation?

Abgesehen von den Überlegungen im letzten Absatz hatte ich das am Freitagmorgen (beim Stand von 21 Anrufen an 7 Tagen mit 1 Aufzeichnung) auch Eismann per Mail gefragt. Eine Antwort kam bisher nicht, aber seit Freitagabend auch keine Anrufversuche mehr. Mal sehen, ob das so bleibt…

Hinweis in 22 Sprachen

…diesmal als Beipackzettel zu einer Lampe. Und zwar gedruckt auf einem DIN-A4-großen Aufkleber, der erklären soll, was der Text auf dem Papp-Anhänger zu den Energieklassen, für die die Lampe geeignet ist, bedeuten soll:

text-above

Wobei es in diesem Fall hilft, wenn man englisch kann, um die Überschrift „Text above“ richtig zu deuten und seine Sprache zu finden…

Hinweis in 19 Sprachen

Auf diesen drei (von 4) störrischen Etiketten einer Jeans findet sich der Hinweis über „nichttextile Teile tierischen Ursprungs“ – vermutlich nur das lederne Markenetikett hinten – für Fundamentalveganer in 19 Sprachen:

Jeans-Etiketten

Dass Jeansstoffe abfärben können u.a. steht dann nur noch in zwei Sprachen da. Auf einem separaten Etikett, nur zu weniger als einem Viertel benutzt. Den Bestandteilen werden dann wieder mehr Sprachen gegönnt – aber nicht mehr Platz.

Hätte alles locker auf ein einzelnes Etikett gepasst – dann hätte ich’s vielleicht auch neben dem mit Größe und Waschanweisung drangelassen…

Verbesserungswürdig

Bei dieser Anzeige in der Mobilversion des Lego-Onlineshops sind gleich mehrere Dinge verbesserungswürdig:

1-0

  • Die Zählung;
  • die sprachliche Mischung mit „of“;
  • die Formulierung „Anzeige…“, offenbar eine zu wörtliche Übersetzung aus dem Englischen;
  • und dass es keine Sonderangebote gibt, denn von dieser Seite stammt dieser Screenshot…
Seite12345...16