Kategorie-Archiv:

Freizeit&Sport

Über den Dächern von Pfaffenhofen

…zumindest von der Höhe her, denn genaugenommen ging’s gestern beim Slackline-Weltrekordversuch „im urbanen Raum“ der Länge nach über unseren Hauptplatz in rund 40 Metern Höhe. Seht ihr die Line oben im Bild, noch bevor jemand darauf war…?

Insgesamt rund 260 Meter, davon rund 230 Meter, die tatsächlich am Stück absolviert wurden vom Start mit kleinen Schwierigkeiten vor dem Kirchturm bis zum Kran vor dem Rathaus – dessen Turm war wohl nicht ausreichend.


(Und schnell die Fernsehantenne neu ausgerichtet ;) )

Geschafft hat das als erster der Lokalmatador Tim Heinrichs, danach kamen mit Lukas Irmler und Friedi Kühne noch zwei auswärtige Buzz Aldrins, die ich nicht mehr fotografisch begleitet habe1.

Nachdem er am Ziel war, konnte er es auf dem Rückweg natürlich lockerer angehen lassen, mal wippen, sich mal hängen lassen oder hangelnderweise etwas Zeit sparen. Ich hab dann auch meinen erhöhten Platz verlassen und bin runter auf den gut gefüllten Hauptplatz, um noch ein paar Nahaufnahmen zu machen.

:clap: Glückwunsch für so eine Leistung, unsereiner würde ja schon nach wenigen Sekunden2 runterfallen…

» Bericht bei Hallertau.info
» Bericht im Pfaffenhofener Kurier

 


  1. sondern lieber noch kurz zum Bahnhof gegangen bin, wo meine Mutter auf ihren Zug gewartet hatte – der vermutlich wegen eines Tippfehlers mit 122 Minuten Verspätung angekündigt wurde, aber doch fast pünktlich kam… []
  2. -bruchteilen []

Ja, wo schwimmen sie denn?

Vor ein paar Tagen hat die kleine Gartenschau in Pfaffenhofen eröffnet. Ich werd sicher noch mal an einem weniger vollen Tag als letzten Donnerstag (Feiertag) und dann mit der großen Kamera über das mehrteilige Gelände gehen und Fotos machen, die ich dann hier präsentiere – heute zeige ich nur ein paar vom Entenrennen der hiesigen Ortsgruppe der Wasserwacht. Man konnte ein Entenlos für 3€ kaufen, gut 100 Preise gab’s.

Dieses Prachtexemplar war außer Konkurrenz, dafür auch starthelfenderweise dabei:

Ganz schön viel Publikum…

Das sind die Teilnehmer – ab ins Wasser!

Man hatte gewisse Probleme mit der Strömung (bei der Probe soll’s noch besser geklappt haben), also mussten mehr Starthelfer ran als geplant:

Ich hab den Hauptteil des Rennens und den Zieleinlauf des Siegers nicht weiter verfolgt – ich hatte ja auch selbst keine Ente im Rennen -, aber so eine riesige Strecke von knapp 700 Metern mit schwacher Strömung, nun ja, nicht jede kleine Ente schafft das in einer Rekordzeit. Auch 45 Minuten später waren etliche noch nicht am Ziel, die Nachzügler brauchten wieder Nachhilfe. Man wollte offenbar nicht warten, bis die Gartenschau Ende August zu Ende ist…

Manche waren ganz schön anhänglich. Oder was auch immer die da beim Treiben getrieben haben…

PS: Dieses Krustenrot, das es zum Gulasch und der Suppe gibt, muss ich mal probieren. Auch wenn Rot nicht meine Lieblingsfarbe ist…

Ein neues Hallenbad…

…für Pfaffenhofen ist noch in der Planungsphase – die Ergebnise der Bürgerbefragung über Grundsätzliches mit knapp 4000 Teilnehmern sind jetzt zumindest da, und ich hab sie mal schnell in einer übersichtlichen Grafik zusammengefasst:

Dann warten wir mal ab, was da am Ende hingestellt wird. Gespräche mit Vereinen u.ä. gibt’s jedenfalls auch noch. Ich fände es nicht schlecht, wenn dabei noch eine sechste Bahn im Hauptschwimmbecken rausspringt…

Die Maschine im Universum
oder Wrestling with Wiese

Kein Konzert-, aber ein Show-Bericht diesmal: Von der WWE-Wrestling-Show gestern am 3.11. in München. Mit dem Debüt des Ex-Fußballers Tim Wiese, Beiname „The Machine“, im WWE-Ring.

Nach ein bisschen Vorab-Unterhaltung v.a. mit einem Videoclip, wo ein Junge Wrestler verbal fertigmachen durfte, die dann überraschenderweise neben ihm auftauchten, ging’s ein paar Minuten vor der Zeit los mit einem 4-Team-Match – die Stimmung dabei war recht gut, besser als erwartet…

img_2326img_2331

img_2342img_2361

…was bei späteren Matches v.a. bei den langsameren Passagen nachließ, aber insgesamt m.E. in Ordnung war. Irgendwie passend zur bei weitem nicht ausverkauften Halle (was bei Preisen jenseits der 100 Euro nicht nur unten in der Arena kein Wunder ist – aber alle 5 Jahre kann man sich sowas schon mal leisten, selbst wenn man dafür auch auf 3-4 Konzerte gehen kann…).

Neben kräftigern Typen und den hoch durch die Luft fliegenden waren die Damen natürlich auch dabei:

img_2381img_2390

…gewonnen hat, wie bei allen Championship-Matches, der/die jeweilige Titelträger(in). Ist zwar auch schon vorgekommen, dass bei Tourneen ein Titel mal hin- und herwechselt, ist aber wohl eher selten. Unterhaltsam ist’s trotzdem. Wobei man manchmal gar nicht so recht weiß, ob man jetzt applaudieren oder buhen soll…

img_2399img_2410

Nach der kleinen Pause kam dann das 3-gegen-3-Match, zunächst Sheamus, der unbeliebte Ire, und Cesaro, der beliebte Schweizer, die sich (in der Show) nicht wirklich vertragen, gerade deshalb aber auch unterhaltsam sind, und dann…

img_2426img_2428

…schließlich das Zentrum des Hypes, Tim Wiese, der auch stark bejubelt wurde. Und er durfte auch einige Zeit im Ring verbringen, wurde ein paar Mal auf die Matte geschickt und durfte auch selbst austeilen, etwa auch ein Suplex gemeinsam mit Cesaro gegen einen der Shining Stars – und „natürlich“ am Ende nach einem Splash den Sieg einfahren (Videoclip auf Twitter).

img_2431img_2450

Ordentliche Leistung von ihm. :thumbsup: (Das Outfit ist aber verbesserungswürdig.) Man darf gespannt sein, ob das eine einmalige Sache bleibt, ob er auch bei künftigen Deutschland-Touren auftritt, oder ob er nicht doch richtig Vollzeit in der WWE wrestlen darf, nach einigen weiteren Monaten Training. Das Zeug dazu kann man ihm zutrauen – wenn er es denn will und sich reinhängt, in den USA fehlt ihm jedenfalls der Promi-Hype-Bonus.

(Diverse Zeitungen bzw. deren Online-Ausgaben berichten auch, aber die wollen ihre „Leistung“ ja lieber geschützt als verlinkt sehen…)

Nachtrag 5.11.: 300.000€ Gage hat er dafür laut Sky bekommen.

img_2452img_2461

Dann noch ein Damen-Tag-Team-Match – u.a. mit Bayley, die mit ihren Gebläse-Wink-Figuren wohl das einzige Extra beim Einzug hatte (Pyrotechnik o.ä. gab’s jedenfalls nicht, sonst nur die üblichen (und etwas zu lauten) Auftrittsmusikstücke), und der etwas beleibteren Nia Jax, hier im vorigen Bild von hinten zu sehen.

Im Hauptmatch, einem Street Fight, kamen dann auch Stühle zum Einsatz – nicht nur zum Draufsitzen wie hier von Kevin Owens zu sehen, der durfte auch auf zwei Stühle und schließlich durch den Tisch fallen…

img_2476img_2479

…auch wenn das ja so die Sorte Tisch ist, die fast schon vom Anschauen zerbricht. War dann jedenfalls noch ein tolles Hauptmatch zum Schluss.

img_2486

:clap: Für eine „normale“ House-Show (d.h. keine große TV-Show) gute Matches und eine gute Unterhaltung – besser als erwartet/befürchtet. Knapp 3 Stunden lang, gegen 21:501 das Ende mit Dank ans „WWE Universe“, wie sie die Gesamtheit der Fans nennen.

 


  1. was dank Bahn-Bauarbeiten hieß: Zum drittletzten Zug hat’s grad nicht mehr gereicht… []
Seite12345...42