Advents-Dreikampf 2018 (3)

Teil drei:

11. Ein Spielzeugzug (Vorbild: das aktuelle Set 60197), eine Laterne, Rowan Freemaker:

Und Rowan hilft dem Stadtjungen gerne, die Kerze wieder anzuzünden, bevor beide mit dem Zug spielen. Ein Punkt für Rowan: 1½:3:4.

12. Eine Softeis-Maschine, ein Pokal, Anakins Jedi-Starfighter:

Mama verteilt auch gleich fleißig Eis und bekommt dafür den Pokal für „die beste Mama der Welt“ oder so. Der Punkt geht natürlich an sie: 2½:3:4.

13. Die Schwester taucht auch mal auf, ein Kranz, ein imperialer Truppentransporter:

Eine gute Gelegenheit fürs nächste Rennen – und diesmal gewinnt der irdische Zug! Der Truppentransporter ist wohl zu schwer gepanzert. Ein Punkt für den Sieger, 3½:3:4.

14. Geschenke, ein Klavier, ein Klavier!, ein Waffenständer:

…der irgendwie auch als Hirschgeweih-Wandschmuck durchgeht. Und hier hilfsweise auf dem Klavier steht – dessen Design im Minipuppen-/Minifiguren-Maßstab ist wohl noch übrig gewesen, denn so ganz passt’s nicht ins neue Friends-Adventskalender-Konzept. Egal. Während Mama die Kinder von den Geschenken abwehren muss, übt Rose schon mal. Aber hat sie dafür einen Punkt verdient? Naja, einen halben kann sie haben: 3½:3:4½.

15. Ein Weihnachtsbaum, ein Süßigkeiten-Tic-Tac-Toe, ein imperialer Death Trooper:

Rose fordert ihn zu einem Spiel heras… hm, unentschieden. Tja. Jedenfalls lässt man sich den Süßkram schmecken, ein Punkt dafür: 3½:4:4½. Und dieser Death Trooper scheint gar kein so übler Kerl zu sein…

16. Ein Süßigkeiten-Verkaufsstand, ein Cupcake, der aufgrund seiner Bauweise quasi zu öffnen ist, und ein Rathtar:

Eine der gefährlichsten Bestien der Galaxie, aber der Trooper kommt zur Rettung – ein Punkt für ihn –, während Rowan mal kurz den Cupcake untersucht und sich dann lieber dem nächsten Süßkram zuwendet. 3½:4:5½.

Nach dem Schreck brauchen wir eine kleine Pause…

Advents-Dreikampf 2018 (2)

Der zweite Teil des diesjährigen Wettkampfes:

5. Ein Schlitten mit Schneehäufchen-Hindernis, ein Schneemann, ein IG-88-Attentäterdroide:

Wer will schon einen Attentäterdroiden bei der Weihnachtsfeier? Weg mit dem Ding und den Schrott gleich entsorgen! Weil der Schlitten dafür nützlich ist, ein halber Punkt für ihn, damit die 0 weg ist: ½:2:2.

6. Ein Schneemann, ein Stiefel, Cloud City mit Twin-Pod-Flugauto:

Während der Schneemann nicht in den Stiefel reinkommt, freut sich Rose über das Karussell – ein Punkt dafür: ½:2:3.

7. Mama kommt vom Schneeschippen, eine Kamera, ein Naboo-Starfighter:

Letzteres ist der Star des Tages, also schön fotografieren – ein Punkt für den Star: ½:2:4.

8. Eine Quadrocopter-Drohne, eine Zuckerstange und ein Kampfdroide:

Was will Star Wars nur immer mit diesen rauflustigen Droiden? Weg mit dir! Ein Punkt Abzug dafür! ½:2:3.

9. Eine Straßenlaterne, ein Schaukelrentier und General Grievous‘ Starfighter:

Während der Junge unbedingt die zweckentfremdeten Kirschen will, vergnügt sich der General – ein Punkt fürs Schaukeltier, somit ½:3:3.

10. Mini-Fußballtore, ein Gesteck mit Kerze, eine Blaster-Kanone:

Mama greift an, Rose will noch dazwischengrätschen, aber der Ball ist im Tor! Ein Punkt für Mama: 1½:3:3! Währenddessen hat der Junge mit der Kanone gespielt und die Kerze ausgeschossen. Ob das eine so gute Idee war?

In 6 Tagen sehen wir, wie’s nicht nur mit der Kerze weitergeht…

Advents-Dreikampf 2018 (1)

Wie schon die letzten fünf Jahre hab ich mir die drei Lego-Adventskalender – City (60201), Friends (41353), Star Wars (75213) – besorgt und veranstalte einen kleinen Wettkampf zwischen ihnen. Wobei die Friends-Ausgabe dieses Jahr einem anderen Format folgt: Statt kleiner Minipuppen-tauglicher Bauten gibt’s größere Objekte zum Aufhängen. Wobei ich mich frage, wie viele Weihnachtsbäume tatsächlich mit allen 24 Objekten geschmückt werden…

Bei diesem „Advents-Dreikampf“ soll es wieder – meistens – nicht darum gehen, welcher die schöneren Mini-Sets hat oder am meisten fürs Geld bietet, sondern ich werde einfach mal schauen, was sich für „Kämpfe“ aus den Inhalten des jeweiligen Tages ergeben können…

1. Ein Space Shuttle, ein Herz, Lukes Landspeeder:

Beiden Vehikeln gefällt das Herz offenbar. Wer kann es für sich… oh, keiner. Ein Trostpunkt für das Herz bei diesem wahrhaft herzzerreißenden Auftakt, City:Friends:Star Wars = 0:1:0.

2. Ein Junge mit Fünf-Mark-Stück, eine Gitarre und Rose Tico:

Yeah, let’s rock! Das ist das Eintrittsgeld wert! Je ein Punkt für die Gitarre und ihre Spielerin: 0:2:1.

3. Ein Rennwagen, zwei Glöckchen und The Arrowhead:

Das schreit nach einem Rennen – der Junge im Auto, Rose mit Fernsteuerung. Die Glocken läuten zum Start, wer wird gewinnen? Das sehen wir in Kürze…

4. Der Hund der Familie, ein Kamin mit Nussknacker, ein republikanischer Kampfpanzer:

Und das Rennen von gestern wird entschieden – wer überquert als erster die Ziellinie? Oh, der Kampfpanzer mogelt sich rein, und er hat anscheinend einen unbekannten Nachbrenner mit Lachgaseinspritzung oder was man bei Star Wars so nimmt – und er gewinnt! Sowas aber auch… Nun gut, ein Punkt für ihn (0:2:2), während man sich nach dem langen Rennen in der Kälte die Hände wärmt.

Weiter geht’s in einer knappen Woche…

Monsterkirschen

Ja, der nächste Konzertbericht. Diesmal vom Samstag (24.11.) in der Muffathalle München mit Black Stone Cherry und Monster Truck als Vorband.

Und diese kanadischen Southern/Hard-Rocker hab ich nun schon zum dritten Mal als Vorband erwischt. Sehr gute 45 Minuten zum Auftakt und grundsätzlich stilistisch passend zur Hauptband.

Wobei diese, die ich jetzt zum fünften Mal live gesehen habe, in ihren ca. 110 Minuten (» Setlist) den stilistischen Bogen noch weiter spannte, so gab’s etwa eine ellenlange Coverversion des Bluesstandards I’m Your Hoochie Coochie Man, die selbst schon von sanft bis energisch und zurück schwankte.

Alles in Allem eine hervorragende Southern/Hard/Blues-Rock-Party – der Sänger meinte auch, an diesem Abend hätte keiner in München eine bessere Party…

Ganz ohne Pyrotechnik und Videowand, nur Scheinwerfereffekte – so geht’s auch. :) Und zum Abschluss diesmal wieder Peace is Free, schön zum Mitsingen.
:rocks: