Überraschung…

Verschiedene Shops bieten verschiedene Überraschungsboxen zu verschiedenen Themen an. Normalerweise interessiere ich mich dafür eher nicht, aber bei der Lego-Box von Zavvi, der „ZBOX – the mystery box made for geeks“, die Ende Mai (mit einem Monat Lieferzeit) für knapp 36€1 angeboten wurde und die rasch ausverkauft war, hab ich schnell genug zugeschlagen. Beworben mit dem rechts zu sehenden Symbolbild und diesem Text:

Und hier ist sie endlich! Die Zavvi Exklusive LEGO Fan Box Edition 2017!

Die Box ist limitiert auf weltweit nur 800 Stück und die Box gibt es nur hier bei uns. Diese Box ist genau das richtige für jeden Lego Fan, denn die Box ist voll mit Produkten rund um das Thema LEGO!

Was ist in der Box? Das können wir nicht sagen ohne die Überraschung zu verderben, aber es ist garantiert ein T-Shirt für dich drin und ein komplett neues Lego Produkte!

Was noch? Lass dich überraschen!

(Mit wählbarer T-Shirt-Größe.) Und was kam dann heute an (bzw. wäre gestern angekommen, wenn ich daheim gewesen wäre)? Das hier:

– Ein brauner Karton ohne Umverpackung, mit Versandaufkleber auf der Unterseite.

– Ein T-Shirt von der billigsten, uninspiriertesten Sorte: „I ❤️️ BRICKS“.

– Zwei Polybags, die es hier und da mal als Beigaben oder zu kaufen gab, im Wesentlichen also wohl Überschuss, den sie vermutlich billig bekommen haben – immerhin welche, die ich noch nicht hatte.

– Ein BrickHead, bei mir ein Hulk. Immerhin ein nettes Produkt für UVP 9,99€.

– Eine Lunchbox, ein Kofferanhänger, ein paar Aufkleber. Okay, sowas war als Mystery-Box-Füllmaterial zu erwarten.

„Komplett neues Lego Produkt“? Der BrickHead ist zwar neu, aber überall zu haben. Was Exklusives hätte man wohl nur erwarten können, wenn das auch explizit dagestanden wäre.

Und das für 36€? Nee, meine Lieben, das bringt mich sicher nicht dazu, jemals wieder eine Box von euch zu kaufen. I ❤️️ zwar weiterhin Bricks, aber 💔 euch und eure Box…

Und mit dieser etwas enttäuschten Ansicht bin ich auch nicht alleine, wenn ich mich mal so umschaue.

 


  1. auch wenn’s auf der aktuellen Produktseite etwas weniger ist – ist wohl wechselkursabhängig []

GROẞ

Eszetts Vor 9 Jahren hatte ich darüber geschrieben, dass das große scharfe S seinen Platz im Unicode-Zeichensatz gefunden hat. Und höre und staune, jetzt hat der Rat für deutsche Rechtschreibung das ẞ offiziell gemacht (Meldung als PDF).

Fragt sich jetzt, wie es mit einer Standard-Tastenbelegung für das ẞ aussieht.1 Und wenn man künftig ein Fragezeichen in einem Wort sieht, darf man raten, ob das ein Fehler im eigenen Zeichensatz oder in der Datenübertragung ist oder ob der/die Schreiber(in) versehentlich quasi automatisch die Umschalt- und die ß-Taste zusammen gedrückt hat, wo ja schon immer das Fragezeichen sitzt. ;)

Ach ja, ein paar sehr seltsam anmutende und deshalb praktisch nie benutzte eingedeutschte Fremdwort­schreibweisen hat der Rat zum Glück nun auch wieder zurückgenommen. Also kein Ketschup­joga beim Roulett­wandalismus mehr, juhu!

 


  1. Nachtrag: Windows 10 bietet anscheinend Umschalt+AltGr+ß []

Erinnerungswürdiges Blinzeln

Und gleich der nächste Konzertbericht – am Freitag 16.6. blink-182 mit Vorgruppen Lower Than Atlantis und A Day To Remember in der Münchner Olympiahalle.

Zwei Vorgruppen, offizieller Beginn 20:00 Uhr? Da hätte ich gedacht, es ginge dann doch etwas früher los, aber nein, man hielt sich anscheinend ganz an einen festen Zeitplan. Jedenfalls legten die Subatlanter mit ihrem laut Wikipedia „melodischem Post-Hardcore“ schon ganz gut los. Melodisch war’s, wie man den Rest des Genres erkennen könnte, bin ich überfragt. :) Die nötige Härte gab’s jedenfalls auch, ein unterhaltsamer Einstieg.

Die auch als Post-Hardcore sowie u.a. Pop-Punk beschriebenen ADTR begannen gleich mit Luftschlangen und warfen später kleine und große Strandbälle ins Publikum, forderte zum Crowdsurfen auf, die ganze Party legte an Stimmung zu, gerade im vorderen, aktiveren Bereich – aus dem ich mich rausgehalten habe, ich steh dann lieber neben der Mischpultabsperrung und bewege mich etwas weniger – auf jeden Fall eine unterhaltsame Dreiviertelstunde.

Punkt 22 Uhr dann die „Pop-Punk“-Hauptband, die schnelle, harte, kurze Stücke mit ihren radiotauglichen Hits à la What’s My Age Again? bis All the Small Things mischte – mit viel hallenfüllender Lightshow und gelegentlichen Flammen- und Rauchwerfern garniert. (Wobei die vier Reihen rechteckiger LED-Gruppen manchmal etwas arg hell weiß blitzten – schlecht fürs Fotografieren, aber damit hab ich mich zugunsten der Unterhaltung eh etwas zurückgehalten…)

Eine richtige Party, da ging der Punk ab! Also allgemein gesprochen, zwei „richtige“ Punks – mit typischer Frisur und Kleidung – in meiner Sichtweite haben sich jetzt nicht so viel bewegt.^^

Und wie sich’s für Punk gehört, waren auch viele kurze Stücke dabei, sodass sie mit den 23 Titeln nach 75 Minuten durch waren…

:rocks: …macht aber nichts, ein tolles, unterhaltsames Konzert war’s auf jeden Fall!

Seite12345...580