Ja, wo schwimmen sie denn?

Vor ein paar Tagen hat die kleine Gartenschau in Pfaffenhofen eröffnet. Ich werd sicher noch mal an einem weniger vollen Tag als letzten Donnerstag (Feiertag) und dann mit der großen Kamera über das mehrteilige Gelände gehen und Fotos machen, die ich dann hier präsentiere – heute zeige ich nur ein paar vom Entenrennen der hiesigen Ortsgruppe der Wasserwacht. Man konnte ein Entenlos für 3€ kaufen, gut 100 Preise gab’s.

Dieses Prachtexemplar war außer Konkurrenz, dafür auch starthelfenderweise dabei:

Ganz schön viel Publikum…

Das sind die Teilnehmer – ab ins Wasser!

Man hatte gewisse Probleme mit der Strömung (bei der Probe soll’s noch besser geklappt haben), also mussten mehr Starthelfer ran als geplant:

Ich hab den Hauptteil des Rennens und den Zieleinlauf des Siegers nicht weiter verfolgt – ich hatte ja auch selbst keine Ente im Rennen -, aber so eine riesige Strecke von knapp 700 Metern mit schwacher Strömung, nun ja, nicht jede kleine Ente schafft das in einer Rekordzeit. Auch 45 Minuten später waren etliche noch nicht am Ziel, die Nachzügler brauchten wieder Nachhilfe. Man wollte offenbar nicht warten, bis die Gartenschau Ende August zu Ende ist…

Manche waren ganz schön anhänglich. Oder was auch immer die da beim Treiben getrieben haben…

PS: Dieses Krustenrot, das es zum Gulasch und der Suppe gibt, muss ich mal probieren. Auch wenn Rot nicht meine Lieblingsfarbe ist…

Tiefer Truck

Nein, kein gepimpter, tiefergelegter Lastwagen, sondern ein kleiner Konzertbericht von Deep Purple gestern 19.5. in der Münchner Olympiahalle mit Vorband Monster Truck.

So leer war die Halle natürlich nur lange vor Beginn – wenn sie auch am Ende nicht ausverkauft war.

Die kanadischen Southern/Hard-Rocker – am bekanntesten ist wohl Don’t Tell Me How To Live – legten zwar optisch zurückhaltend, musikalisch aber voll los, von hart bis bluesig, unterhaltsame 40 Minuten zu Beginn.

Dann natürlich die wie so oft gefühlt unnötig lange Umbaupause, gegen deren Ende schon die große Videowand mit Deep Purple in Ice eingeweiht wurde:

Das goldene Jäckchen hat Ian Gillan schon mitten im ersten Lied wieder ausgezogen. Nötig für einen gelungenen Auftritt hatte er’s jedenfalls nicht.^^

Und wie auch schon die letzten Jahre war’s ein großartiges Konzert, in fast jedem Lied hier noch ein Solo, da noch eine Einlage, selbst bei den wenigen weniger bekannten Liedern konnte man schön mitgehen…

Die Videowand wechselte zwischen einem kurzen Ausfall, Nah- und nicht so nahen Aufnahmen sowie Grafiken, die sonstigen Lichteffekte waren auch angemessen, allerdings erst ca. im letzten Drittel auch hallenfüllend, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Mein Platz ca. 4-5 Metern hinter der Absperrung, vor der’s 30 € teurer war, war jedenfalls gut genug für einen guten Bühnenblick.

Wenn sie bei der Illustration von Smoke On The Water (nächstes Bild) jetzt noch entweder die für die Nordhalbkugel abends richtige Mondsichel verwendet hätten oder gleich alles korrekt für Montreux hätten zeichnen lassen (Fotos der beleuchteten Skyline und von Zeitungsartikeln hatten sie ja auch…) ;)

Die obligatorische Zugabe enthielt netterweise auch Highway Star, das sie nicht auf allen bisherigen Konzerten gespielt hatten (» Setlist), ironischerweise auch illustriert mit künstlerisch beleuchteten U-Bahn-Tunneln (sollte es in München auch mal geben…):

Und so waren’s am Ende ca. 1:45 tolle Musik in einem tollen Konzert. War’s das letzte hier auf der „Long Goodbye“-Tour? Wer weiß – hoffentlich ist ihr Abschied mindestens so lang wie der der Scorpions, die ja sogar Abschied vom Abschied genommen haben…

:rocks:

Prozente

Zu unserer Landratswahl gestern hier noch schnell die Ergebnisse: Erwartet sehr geringe Beteiligung von 34,02% – aber immerhin nur geringfügig unter der ersten vor 6 Jahren und ein paar Prozent über der Stichwahl damals. Und eine erwartet deutliche, in dieser Höhe vielleicht doch überraschende Wiederwahl des Amtsinhabers mit 74,56%.

Die Tortengrafik unter Berücksichtigung der Nichtwähler zeigt dementsprechend auch ein relativ großes kräftig eingefärbtes Tortenstück:

Alle Zahlen beim Landratsamt – Bericht bei hallertau.info.

Bleibt also abzuwarten, wie die Genesung von Martin Wolf verläuft und ob er die Wahl annehmen kann. Zu wünschen wär’s ihm ja.

Eine seltsame Wahl

Morgen ist Landratswahl hier in Pfaffenhofen. Losgelöst von den sonstigen Kommunalwahlen, weil der Vorgänger 2010/2011 mittendrin des Amtes enthoben wurde als Folge einer Verurteilung wegen Untreue in seiner Bürgermeisterzeit.

Schon damals gab es Diskussionen, ob der Nachfolger nicht gleich nur für drei Jahre antritt, um die Wahlen wieder zusammenzulegen; der Sieger damals, Martin Wolf (CSU), wollte aber die vollen sechs Jahre zur Umsetzung seiner Ideen, will sich aber jetzt im Falle seiner Wiederwahl auf drei Jahre beschränken.

Da zudem offenbar recht viele der Ansicht sind, er hat seine Sache bisher recht gut gemacht, erhält er auch Unterstützung von der SPD, die keinen eigenen Kandidaten aufgestellt hat – und so gibt’s nur zwei Gegenkandidaten: von der FDP und den Grünen.

So viel anders wollen sie eigentlich auch nicht machen, der Grüne will nur „grünere“ Prioritäten setzen, der FDPler konzentriert sich im Wahlkampf auf den Lärmschutz an der Autobahn und seine Ablehnung von Windkraftanlagen1 – beides Themen, wo der Landkreis bzw. er als Landrat eigentlich recht wenig Entscheidungsfreiheit haben…

Wie’s halt so kommt, hatte der Amtsinhaber Anfang April einen schweren Motorradunfall. Allzu viele Details zu den Verletzungen bekam man nicht zu hören – was aus privater Sicht absolut verständlich ist. Er befände sich eben langsam aber sicher auf dem Weg der Besserung. Die Opposition hat trotzdem immer wieder über mangelnde Offenheit gemeckert.

Und an diesem Mittwoch kam dann heraus, dass er unter Amnesie leidet. Was erst am Dienstagabend diagnostiziert worden sei und in Abstimmung mit der Familie dann eben am nächsten Tag bekannt gemacht wurde. Natürlich beschwert sich die Opposition wieder, was die CSU wieder zurückweist.

Die Ärzte sind zuversichtlich, dass diese Gedächtnisstörung nach und nach wieder verschwindet und er sein Gedächtnis vollständig wiedererlangt.

Schön. Aber ein wahlkampftaktisches Gschmäckle bleibt m.E. doch: Kein Wort darüber, wie schwer die Amnesie ist. Nur bis zum Unfall zurück oder geringfügig mehr? Dann hätten sie’s wohl gesagt. Weiß er noch, dass Wahlen sind, dass er Landrat ist – und wer er ist? Hm. Und dass man erst dadurch nebenbei erfährt, dass er so lange beatmet werden musste, dass erst jetzt ein richtiges Gespräch und eben die Diagnose möglich war, dass er also wohl schwerer verletzt war, als man in der Öffentlichkeit den Eindruck gehabt haben mag.

Und jetzt? Wahlrechtlich sind Ersatzmann oder Verschiebung anscheinend nicht möglich, es hängt dann wohl nur an der Frage, ob Wolf die Wahl offiziell annimmt bzw. annehmen kann (wenn er denn gewinnt). Ich bin jedenfalls mal gespannt, was da morgen und dann in den nächsten Wochen rauskommt – und ob die Wahlbeteiligung ein neues Rekordtief erreicht.2 Sogar ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt wählen gehen soll…

Update: » Ergebnis

 


  1. ironischerweise will er aber frischen Wind ins Landratsamt bringen []
  2. Vorteilhaft zumindest für die Stadt Pfaffenhofen ist, dass morgen auch Dult ist, was die Leute in die Stadt lockt. Zumindest wenn das Wetter nicht so verregnet ist wie angekündigt. Und die Stadt stellt auch nur ein gutes Fünftel der Landkreis-Einwohner. []

Von Ungeduld und Orgeln – Spam-Splitter 17

Spam? Yukk! Nachdem sich rolak schon gewundert hatte, dass die letzte Sammlung seltsamen Spams schon ein Jahr alt ist, war es wirklich Zeit für eine neue…

Passt?

Eine übliche Linkbettler-Mail – die nicht mal eine finanzielle Gegenleistung anbietet:

unter […]/thema/anonyme-kreditkarte biete ich ein kostenloses E-Book zum Thema Kreditkarten vergleichen mit umfassenden Informationen zum Download an. Bei den Recherchen für das E-Book bin ich unter anderem auf Ihre Webseite gestoßen.

Wären Sie bereit, meine Webseite bzw. das E-Book von Ihrer Webseite aus zu verlinken (z. B. von http://cimddwc.net/2009/08/21/maria-esmeralda-3-muenzen-und-eine-homepage/)?

Einen Link zu anonymen Kreditkarten in einem Artikel über dubiose bis betrügerische Wahrsager & Co.? Irgendwie passend…

Wobei es mir da für das Wort „Recherche“ leidtut, wenn das so oft in so einem Zusammenhang gebraucht wird.

Ungeduldig

Ein SEO-Heini schrieb eines Tages:

I am sorry for this unsolicited e-mail but we have a client that was hoping to showcase a guest post on your site. Would that be possible?

Keine Erwähnung, welche Art der Kunde wäre, als „Bezahlung“ wurden Link(s) ihres „riesigen Netzwerks“ angeboten, notfalls „we can also explore a minor monetary fee to have our guest post posted on a permanent basis.“ Klingt geizig, wie üblich.

Und weniger als drei Tage später kam er schon wieder an:

It’s John again. I never heard back from you on the proposed partnership. Can I know if you are open to posting a guest post for one of our clients? We are open to paying a small fee or giving you multiple linkbacks in exchange of accepting the article. Hope to hear back soon.

Aber vielleicht merkt er auch ohne Erfüllen der Bitte im PS, dass man kein Interesse hat:

P.S. If you do not want me to reach out to you again regarding this partnership, please just respond back „unsubscribe“ or „remove me from“ and I’ll quit further communications.

Orgeln brauchen auch Chirurgen

Ein angeblicher „Dr. Harin von der Universität Benin“ zeigt, dass man automatischen Übersetzer-Tools immer noch nicht bedingungslos vertrauen kann:

ich bin ein Spezialist für Orgel Chirurgie, und wir beschäftigen uns mit der
Kauf von Orgel von Menschen, die verkaufen wollen

Das Beispiel einer Niere im weiteren Text zeigt schon, dass diese Gauner besser die andere Bedeutung von organ hätten nehmen sollen.

Ernsthafte Beziehung

Eine dieser Kontakt-Betrugs-Mails:

Hallo! Wie ist Ihr Tag? Mein Name ist Viktoriya.
[…]
Ich werde nicht spielen. Ich mцchte ein ernster Mann zu finden, der auch nicht mit mir spielen.

Dabei können Spiele – verschiedener Art – doch eine gute Unterhaltung sein. Gut, das Vorspielen falscher Tatsachen wie bei solchen Betrügern eher nicht…

Ein anderes Exemplar wendet sich an die, die sich für etwas Besseres halten:

Ich hoffe, dass du nicht der Perverse. Und du wirst meine nackten Fotografien nicht bitten. Ich hoffe, dass du der gute Mann.

Aber (angezogene) Fotos des Angeschriebenen will „sie“ schon sehen; eines von einer Blondine mit Blümchentop am Strand war auch dabei.

Und was sollte man denn überhaupt „die nackten Fotografien bitten“? Dass sie sich selbst wieder anziehen?

Unbrauchbare Domain zu verkaufen

Oder wer soll was mit dieser seltsam geschriebenen Domain anfangen? all-inclusive ist ein bekannter englischer Begriff, „alles inklusiv(e)“ wäre auf deutsch sinnvoll, aber diese Mischung?

Der Domainname allesinclusiv.de steht zum Verkauf.

Wenn Sie nähere Informationen wünschen, kontaktieren Sie mich bitte.

Nö, wünsche ich nicht. Wobei die Mischung meines Webhosting-Providers all-inkl.com (dessen Erwähnung mir wohl auch diese Mail beschert hatte) ja auch sprachlich nicht so wahnsinnig toll ist…

Direkt

Ein Kommentar meinte:

Ich hab hier SPAM mit Botschaft und Link :) Auf der (Unter) Seite hier ist ja schon ewig nix mehr gepostet worden ;)

Und hat der tatsächlich gemeint, er würde damit durchkommen?


Foto (Orig.): Justin Hall – Fotolia.com

Seite12345...578