Schlagwort-Archiv:

Internes

Satz mit X, Elefanten und blauem Himmel

Wo dieser depperte Multimilliardär namens Edolf Murks (oder so ähnlich) Twitter, jetzt 𝕏, immer weiter kaputt macht (und die Gesellschaft wohl am liebsten gleich dazu), braucht’s Alternativen für Kurznachrichtendienste – ich bin ja schon seit einiger Zeit bei Mastodon1 aktiv, und aktiver als auf 𝕏2, aber auch Bluesky scheint immer mehr in Mode zu kommen, gerade bei denen, die sich mit dem dezentralen Konzept und anderen Aspekten von Mastodon nicht so anfreunden können.

Man wird abwarten müssen, wie sich die ganze Sache entwickelt – Bluesky ist ja auch immer noch nur auf Einladung zugänglich, wobei jeder Benutzer in mir unbekannten Abständen Einladungscodes für andere erhält. Da Bluesky dementsprechend auch nur für angemeldete Benutzer lesbar und zudem die offizielle App nicht ans iPad angepasst ist, was die gleichzeitige Nutzung umständlicher macht, werde ich erstmal weiterhin Mastodon vorrangig bedienen und schauen, dass ich das meiste parallel in den Himmel schreibe, aber wohl keinen „exklusiven Content“ (um das mal hochtrabend auszudrücken) auf Bluesky bringen, der über Interaktionen mit anderen Nutzern dort hinausgeht.

Und 𝕏 werde ich immer mehr ignorieren. Spätestens wenn Murks von allen Geld und/oder ein Selfie mit Ausweis will, wie es angeblich der Fall sein soll, ist dort eh komplett Sense.

Hier jedenfalls meine Profile zusammengefasst:

Mastodon: @cimddwc@mastodon.social
Bluesky: @cimddwc.bsky.social
𝕏: @cimddwc

Die Links in der Kopfzeile hier werde ich demnächst noch anpassen sind angepasst, bei der Eingabemöglichkeit beim Kommentieren überlege ich noch, ob ich sie auch um Bluesky ergänze oder ganz weglasse – rolak benutzt sie eh nicht, und wer kommentiert hier sonst in nennenswertem Umfang? 😃

  1. Wikipedia: Mastodonten []
  2. das ist übrigens einfach das Unicode-Zeichen U+1D54F, also keinerlei designerische Eigenleistung []

Dunkel war’s

…der Bildschirm schien helle… *räusper* Nicht zuletzt angeregt durch den Nachtmodus v2 von Flip.de hab ich so einen „Dark Mode“ nun auch hier umgesetzt – d.h. wenn ihr „ganz normal“ surft, seht ihr keinen Unterschied, wenn ihr auf eurem Gerät aber den Dunkelmodus aktiviert habt – etwa unter iOS 13 –, seht ihr hier nun alle Beiträge in Weiß auf Schwarz (oder dunkelgrau) und nicht nur die mit Bildern, die ich explizit sowieso schon so habe darstellen lassen.

Die diversen Screenshots halten sich natürlich nicht an die Umstellung, die bleiben schwarz auf weiß, wie sie sind – ich werd künftig zumindest auf Schatten über festen weißen Hintergründen verzichten.

„Recherche“

Vermutlich die meisten Blogger und Seitenbetreiber bekommen hin und wieder Mails, die so tun, als wäre da jemand bei einer Recherche nach tollen, zu seinem Thema passenden Seiten auf das eigene, angeblich so tolle Blog gestoßen, und bitten um eine Verlinkung aufs eigene Angebot, z.B. ein E-Book, bieten ggf. einen speziell geschriebenen Artikel und/oder Backlinks an.

Und vermutlich (…hoffentlich…) die meisten solcherart angeschriebenen Blogger und Seitenbetreiber glauben dem Absender auch kein Wort und antworten nur selten. Bei diesem „passenden“ Fall letzten Freitag hab ich das doch mal getan. (Geantwortet, nicht geglaubt.) Hier die Mail als Screenshot, wie sie mir mein Mailprogramm (Thunderbird) angezeigt hat:

unter [...] biete ich ein kostenloses E-Book zum Thema Horoskope & Astrologie mit umfassenden Informationen zum Download an. Bei den Recherchen für das E-Book bin ich unter anderem auf Ihre Webseite gestoßen. Wären Sie bereit, meine Webseite bzw. das E-Book von Ihrer Webseite aus zu verlinken (z. B. von http://cimddwc.net/2013/10/22/warum/)? (Das E-Book kann übrigens ohne Anmeldung oder ähnliche Hürden einfach im PDF-Format heruntergeladen werden, ohne weitere Verpflichtungen. Das wird auch dauerhaft so bleiben.) Falls das für Sie interessant ist, kann ich Ihnen gerne einen (eigens geschriebenen) Artikel zum Thema zusenden, den Sie auf Ihrer Webseite veröffentlichen können. Wenn Sie möchten, kann ich im Gegenzug Ihre Webseite von einer meiner anderen Webseiten verlinken. Freundliche Grüße, [Name]

Und ihr Astrologie-E-Book will sie tatsächlich auf einem Beitrag über eine betrügerische Hellseherinnen-Seite (die Sternzeichen als Werbe-Stichwort verwendet hatte) verlinkt sehen…

Meine Antwort (Fußnoten für diesen Beitrag ergänzt):

Hallo Frau […],

Würde Ihre „Recherche“ aus mehr als dem Starten eines Massenmailprogramms(*) mit Stichwort-Datenbank(**) bestehen – Sie würden sich schon ganz schön was trauen, ausgerechnet einer Seite wie meiner Ihren verlogenen(***) esoterischen Schmarrn(****) anzudrehen…

(*) noch dazu falsch eingestellt bzw. falsch gefüttert, Stichwort UTF-81
(**) mit nicht mehr ganz taufrischen Mailadressen – in meinem Impressum steht schon lange eine andere…2
(***) „viele Wissenschaftler“? „Quantenphysik“? Ha ha…3
(****) http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/07/astrologie-ist-unsinn/ http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/17/astrologie-ist-immer-noch-unsinn-eine-nachlese/ https://www.gwup.org/infos/themen/46-astrologie https://www.psiram.com/de/index.php/Astrologie u.a.m.

Eine Reaktion erwarte ich da jetzt aber nicht wirklich…

  1. Inhalt war als UTF-8 deklariert, tatsächlich aber Windows-ANSI – daher die kaputten Umlaute []
  2. die URL ist auch noch mit http: statt https:, was ich seit knapp zwei Jahren verwende []
  3. bezugnehmend auf ihre Webseite []

Gravatare ade…

Schreckgespenst DSGVO. Ja, die Datenschutz-Grundverordnung, diese seltsame Mischung aus sinnvollem Verbraucherschutz, Überregulierung, ausufernder Bürokratie und Schreckgespenst aller Webseitenbetreiber.1

He, das lässt sich ja in die Abkürzung reindeuten: Das Schreckgespenst von, äh, Onlinern oder so. :mrgreen:

Ein wichtiger – und gleichzeitig z.T. vager – Punkt der DSGVO ist die Datenübermittlung an externe Betreiber, zu der auch schon das Laden externer Ressourcen gehört. Ich hab hier etwa die letzten verbliebenen externen Statistik-Buttons entfernt; Titelthema dieses Beitrags sind die Bildchen, die Kommentatoren bei ihren Kommentaren mithilfe von Gravatar.com anzeigen lassen konnten. Wodurch natürlich bei jedem Besucher Daten zu Gravatar.com gingen, und die Firma hinter WordPress und Gravatar freute sich…

Deshalb sind jetzt hier nur noch abgerundete Quadrate mit Farbverläufen und den Initialen des Kommentators zu sehen – direkt als HTML+CSS, kein Bild. Die Farben werden einem Hash-Wert entnommen, der aus Name und Mail-Adresse und ein paar weiteren Buchstaben errechnet wird – sie sind somit für jeden Kommentator individuell, aber immer gleich, sofern er oder sie nichts an Name oder Adresse ändert. (Mit den weiteren Buchstaben hab ich auch rumprobiert, bis ich für mich was Blaues bekommen habe…)

Also sorry an alle Kommentatoren, die bisher gerne ihre Gravatare hier gesehen haben – bedankt euch bei der EU oder seht es so, dass auch unabhängig von der DSGVO ein bisschen Datensparsamkeit ja gar nicht so verkehrt ist…

Und wer trotz DSGVO noch unbedingt persönliche Daten anderer Leute benötigt, für den ist vielleicht das neue Angebot in meinem „Esoterik-Shop“ interessant. ;)

  1. Das Gespenst hier ist eine Abwandlung dieses Bildes. []

11,0027397…

Hatte ich doch glatt vergessen, dass mein kleines, so dahintrödelndes Blog gestern 11 Jahre alt geworden ist. Sowasaberauch… wie letztes Jahr einen Tag zu spät…

Nun denn, eine große Feier gibt’s eh nicht, also bedanke ich mich einfach bei allen alten wie neuen Lesern und Kommentatoren (außer den pöbelnden und spammenden):
:danke: