Gravatare ade…

Schreckgespenst DSGVO. Ja, die Datenschutz-Grundverordnung, diese seltsame Mischung aus sinnvollem Verbraucherschutz, Überregulierung, ausufernder Bürokratie und Schreckgespenst aller Webseitenbetreiber.1

He, das lässt sich ja in die Abkürzung reindeuten: Das Schreckgespenst von, äh, Onlinern oder so. :mrgreen:

Ein wichtiger – und gleichzeitig z.T. vager – Punkt der DSGVO ist die Datenübermittlung an externe Betreiber, zu der auch schon das Laden externer Ressourcen gehört. Ich hab hier etwa die letzten verbliebenen externen Statistik-Buttons entfernt; Titelthema dieses Beitrags sind die Bildchen, die Kommentatoren bei ihren Kommentaren mithilfe von Gravatar.com anzeigen lassen konnten. Wodurch natürlich bei jedem Besucher Daten zu Gravatar.com gingen, und die Firma hinter WordPress und Gravatar freute sich…

Deshalb sind jetzt hier nur noch abgerundete Quadrate mit Farbverläufen und den Initialen des Kommentators zu sehen – direkt als HTML+CSS, kein Bild. Die Farben werden einem Hash-Wert entnommen, der aus Name und Mail-Adresse und ein paar weiteren Buchstaben errechnet wird – sie sind somit für jeden Kommentator individuell, aber immer gleich, sofern er oder sie nichts an Name oder Adresse ändert. (Mit den weiteren Buchstaben hab ich auch rumprobiert, bis ich für mich was Blaues bekommen habe…)

Also sorry an alle Kommentatoren, die bisher gerne ihre Gravatare hier gesehen haben – bedankt euch bei der EU oder seht es so, dass auch unabhängig von der DSGVO ein bisschen Datensparsamkeit ja gar nicht so verkehrt ist…

Und wer trotz DSGVO noch unbedingt persönliche Daten anderer Leute benötigt, für den ist vielleicht das neue Angebot in meinem „Esoterik-Shop“ interessant. ;)

 


  1. Das Gespenst hier ist eine Abwandlung dieses Bildes. []

14 Kommentare

  1. Icd

    Gleich mal testen, wie mein Bildchen aussieht

  2. r

    Bei mir sind die Füße auf der Wiese und der Kopf im Himmelsblau, besser gehts kaum!

    Sehr gute Idee im Übrigen – aaaber: Da sind noch Haarrisse im Getriebe, da mußte nochma bei, cimddwc. Denn für die KommentarVorschau wirds Gravatärchen noch bestellt und geliefert. Hab mir schon des öfteren überlegt, den GravaAva abzudrehen und ‚ihn‘ stattdessen zum nick zu gesellen ‚rolak 麻‘, auch wenns gedruckt bei weitem nicht so schön rüberkommt wie selbstgepinselt und diggidolisiert und deutlich größer.
    Falls sorry: Wenn das mit der Vorschau fluppt, steht ein Test an bzgl zu erwartender Änderungen gegenüber dem jetzigen, doch recht schönen Ergebnis.

    • c

      Danke für den Hinweis mit der Vorschau, werd ich dann morgen machen, wenn ich wieder am PC sitze.

    • c

      Vorschau-Gravatar ist jetzt weg. Leider wird auch das neue Kästchen nicht angezeigt, weil ich das nicht einfach in den Plugin-Einstellungen eingeben kann, und wenn ich’s in dessen Quellcode ändern würde, wäre das nur Mehraufwand bei Updates…

    • r麻

      Schade – aber dann probier ich halt hier bei einem eingerückten Kommentar. Und selbstverständlich ist unnötige und auch noch fortwährende Mehrarbeit mit sich bringende Pröpelei am Code ganz dringend zu vermeiden…

      • c

        Aha, um Unicode muss ich mich bei den Initialen noch kümmern…

        …erledigt.

      • r麻

        DrWho gegen ‚das Original‘ getauscht, soso. So laß ichs.

        Ein Problem schien es kurz zu geben: wie merke ich mir den nick, um Zeichenfrummelei zu vermeiden? Ist gar kein Problem, einfach in den bisherigen notepad++Text mit den Zugangsvarianten kopieren, wird sauber & glatt geregelt.

        btw: Superprompte Erledigung!

    • r

      hmmm, eine Mischung aus ‚sehr kirchlich‘ ud ‚Doctor Who‘ :)

  3. c

    Ganz vergessen, dass ich da ja auch in meinem „Esoterik-Shop“ ein entsprechendes neues Angebot habe: Persönliche Daten. ;)

  4. S

    Eine gute Idee, da will ich doch mal sehen wie mein neues Avatar hier so aussieht.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>