Dearest Preis

liebsterblogaward Eine der immer mal wieder durch die Blog-Welt geisternden Preisverleihungen hat mich von Herrn Knarzwerk erreicht (dankeschön), der etwas seltsam betitelte „Liebster Award“, gewissermaßen auch ein Frage-Stöckchen und nicht nur eine Verlinkungsaktion, denn zu diesem Award gehören auch 11 Fragen, die beantwortet werden wollen:

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
    Naja, ich bin halt hier und da auf Blogs gestoßen und hab gedacht, das könnte ich auch mal ausprobieren. Hab ich dann auch gemacht, als ich ohnehin etwas Webspace für Bilder gebraucht habe. Hat allerdings recht lahm angefangen mit 25 Beiträgen im ersten Dreivierteljahr…
  2. Worüber würdest du nie auf deinem Blog schreiben?
    Viele private Dinge müssen nicht in die Öffentlichkeit.
  3. Hast du durch dein Blog schon besondere Dinge erlebt, die ohne es vermutlich nie passiert wären?
    Nun ja, wie besonders ist es, ab und zu „Geschenke“ oder Produkttests angeboten zu bekommen? Da ist es schon schöner, den einen oder anderen Blogger auch mal persönlich kennengelernt oder einen netten Anruf bekommen zu haben. Besonders im zweifelhaften Sinn ist’s auch, wenn Leute nur einen Beitragstitel sehen und dann denken, man wäre ein Geistheiler oder Reiseanbieter – den Beitragsinhalt komplett ignorierend…
  4. Für wen bloggst du?
    Für mich. Für Stammleser und solche, die es werden könnten. Für Suchende (2/3 meiner Seitenaufrufe kommen über irgendein Google). Je nach Beitragsinhalt mal mehr für die einen, mal mehr für die anderen.
  5. Was hat dich 2014 am meisten bewegt?
    Von den öffentlichen Themen wäre auf positiver Seite die Fußball-WM sicher eine Erwähnung wert, auf negativer Seite etwa diverse Flüchtlingsdramen (und wie rechte Spinner sie ausnutzen).
  6. Die obligatorische Inselfrage: Wenn du genau fünf Dinge auf eine einsame, aber mit Strom und Multimedia-Abspielgeräten ausgestattete Insel mitnehmen dürftest, was würdest du einpacken?
    Gibt’s auch Internet? Wenn nicht, müssten natürlich Datenträger für die ganzen Abspielgeräte mit. Sonnenschutz, wenn die Insel sich (hoffentlich) in entsprechender Lage befindet. Und ein großer Container mit einigen Millionen Legosteinen.^^
    Das waren jetzt nur 2 oder 3 Dinge. Kann ich die anderen dann noch auf der Insel bestellen? Lieferung per Luftfracht ist ja nicht unmöglich.
  7. Wenn du entscheiden dürftest, welches Buch, Spiel oder anderes Medium verfilmt werden soll, welches würdest du wählen und wer sollte die Hauptrollen spielen?
    Hmm… eine Realverfilmung der Simpsons wäre vielleicht mal eine „nette“ Idee. (Nicht weil ich denke, dass das wirklich funktionieren würde, aber darauf kommt’s bei dieser Frage ja nicht an.) In der Rolle von Homer Simpson dann ein aktueller sexy Frauenschwarm, der sich dafür entsprechend Fett an- und Haare abfressen dürfte. Hähähä. :P
  8. Wie muss ein Tag für dich beginnen, damit du ihn genießen kannst?
    Im Bett. Soll heißen: nicht abrupt aufstehen zu müssen.
  9. Wenn du mit einer fiktiven oder realen, lebenden oder toten Person ein Bier/Kaffee/Tee/sonstwas trinken und gemütlich quatschen könntest, wen würdest du wählen?
    Freddie Mercury, wenn er auch singen darf. Albert Einstein wäre auch interessant.
  10. Was darf in deinem Kühlschrank nicht fehlen?
    Kühle Luft. :) Und Milch, Eier, Wurst, Gemüse sind auch regelmäßig drin.
  11. Digital oder analog? Sprich: Hast du deine Filme, Musik, Bücher lieber in physischer Form zum Anfassen oder reicht digital auf der Festplatte?
    Die wichtigsten Alben und Bücher hab ich schon lieber in physischer Form, wenngleich ich auch die CDs dann doch auf Festplatte kopiere und via Sonos anhöre. Immer mehr kaufe ich aber auch direkt als Download.
    Bei Filmen und Serien kauf ich mir mittlerweile auch nicht mehr allzu viele auf DVD/BD, meist schau ich mir die (halbwegs) aktuelleren im Pay-TV (Sky) an oder ältere im Stream (Amazon, das Einführungsangebots-Fire-TV-Schächtelchen will ja genutzt werden).

So, und dieses Award-Stöckchen-Dings soll man auch noch weitergeben gemäß den Award-Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Follower haben.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Nun gut, folgende Blogger dürfen, wenn sie denn wollen, sich awardet fühlen, und damit’s nicht zu inflationär wird, sage ich, aller guten Dinge sind zwar nicht 5 bis 11, aber 3:

Bei den Fragen bin ich faul: Beantwortet einfach die Fragen, die mir gestellt wurden. :mrgreen: Sind ja durchaus gute Fragen…

5 Kommentare

  1. A

    Ah, schön, dass du mitgemacht hast. Ja, so einige der Fragen würde ich ganz ähnlich beantworten, wenn ich sie nicht selbst gestellt hätte. Ein Simpsons-Realfilm könnte eigentlich wirklich funktionieren, wenn man das ganze verrückt genug aufzieht. Aber Hollywood setzt sowas leider zu gern in den Sand.

  2. F

    Suuuper, ein Award-Stöckchen oder auch Stöckchen-Award! Den werde ich gleich mal in meinen Blogstoffordner schleppen und in den nächsten Wochen bearbeiten (ich hänge leider momentan mit meiner Bloggerei arg hinterher). Vielen Dank!

  3. F

    Man glaubt es nicht, ich habe es endlich geschafft. Ist halt mein spezielles Fellmonstertempo…
    https://monstermeute.wordpress.com/2015/02/11/stockchenzeit-liebster-award/

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>