Schlagwort-Archiv:

Shopping

Chaos

Beim ersten Start dieses so passend „Mayhem“ genannten simplen Wrestling-Spiels – simpel in den Aktionen, beim Aufrüsten und Weiterkommen umfangreicher und typisch langwierig und typisch „gib doch massenweise echtes Geld aus, damit du schneller vorankommst“-ig a.k.a. Pay-to-win – kommt das Chaos gleich zu Beginn:

Beim zweiten Start war’s dann lesbar (es ging um die Nutzungsbedingungen etc.).

Ein Minispiel, wie man sie manchmal anstelle von Werbeclips in Spielen, die sowas zur Refinanzierung einsetzen, bekommt, ergänzte die banale Langeweile des Spiels – hoffentlich nur hier und nicht im Hauptspiel – um das Chaos der Übersetzung:

Da sollten sie’s doch lieber gleich bleiben lassen. Oder soll das schon einen Eindruck der Qualität des eigentlichen Spiels vermitteln?

Tja, und bei diesen Sicherheitshinweisen bei Amazon fragt man sich, was für ein Chaos wohl ausbrechen mag, wenn man die Kinder nur mal kurz aus den Augen lässt:

Nun gut, bleibt für die erwachsenen Lego-Fans mehr übrig. ;) Noch dazu bei so einem Rabatt…

Wenn der Server nicht will…

…gibt’s halt keine Info im Kaufhof1, wo welche Artikel zu finden sind:

Man beachte auch das verschämte „Bücher -1“ rechts unten – man hat’s also anscheinend selbst bei der dynamischen Anzeige nicht hinbekommen, dies dort zu ergänzen, bzw. leichter jemanden gefunden, der diese Aufkleber macht, als jemanden, der die Anzeige ändern kann…

 


  1. letzten Freitag Nachmittag in München am Marienplatz, und das nicht nur an diesem einen Monitor []

Countdown

teilweise beschädigte Schrift „Der Countdown hat begonnen“ auf einem verlassenen Kaufhaus
Gesehen kurz vor Weihnachten in Heilbronn

Countdown im Aus- bzw. Sonderverkauf? Der ist offenbar schon vorbei. Oder man bezieht’s auf den – unbestimmten – Countdown, bis der Gebäudekomplex vielleicht doch endlich mal abgerissen oder zumindest grundlegend modernisiert wird…

Falsch und falscher

Dieses Regal da rechts hätte ich gerne gehabt. Hätte gut reingepasst und schön viel Platz für Lego geboten. Gibt’s bei Otto. Also theoretisch. Bestellt am Dienstag letzte Woche und auf Lager, sollte es per Hermes-Spedition schon am Donnerstag Früh kommen. Zwischen 7 und 11, mit Anruf eine Stunde zuvor, der mich auch um 6:22 Uhr aus dem Bett geholt hatte. Hrmpf.

Was dann gut eine Stunde später ankam, war unerwartet länglich – aber gut, wer weiß, welche Verpackungsart Hersteller, Händler und Speditionen so bevorzugen. Jeweils zwei Bretter nebeneinander hätten da jedenfalls gut reingepasst. Nun, den Inhalt sieht man auf dem ersten Foto unten: falsch. Höchstens die Farbe hätte gepasst…

Auf meinen Tweet hatte auch gleich jemand von Ottos Social-Media-Team geantwortet, und per E-Mail wurde die Abholung des alten, falschen und die Lieferung des neuen Pakets vereinbart, die Spedition hatte dann den heutigen Mittwoch im gleichen Zeitfenster ausgewählt.

Immerhin kam der Anruf heute „erst“ um 6:59 Uhr… und was dann als Paket kam, war genauso lang, noch flacher und noch breiter.1 Sehr verdächtig. Also kurz teilweise geöffnet, zu erkennen waren große weiße Seiten- und Rückwände eines Schranks.

Durften die Herren Spediteure natürlich gleich wieder mitnehmen. Und ich werd mir bei Otto und zugehörigen Firmen sicher keine Möbel mehr bestellen.

Nur muss ich mich jetzt anderswo nach einem schönen, passenden Regal umsehen…

 


  1. Und hatte einen Aufkleber, der andeutete, es wäre eines von zwei Paketen mit einer anderen Artikelnummer (auch wenn sich ja Otto- und Hersteller-Nummern unterscheiden können). []
Seite12345...18