Author Archives:

2018

Advents-Dreikampf 2018 (2)

Der zweite Teil des diesjährigen Wettkampfes:

5. Ein Schlitten mit Schneehäufchen-Hindernis, ein Schneemann, ein IG-88-Attentäterdroide:

Wer will schon einen Attentäterdroiden bei der Weihnachtsfeier? Weg mit dem Ding und den Schrott gleich entsorgen! Weil der Schlitten dafür nützlich ist, ein halber Punkt für ihn, damit die 0 weg ist: ½:2:2.

6. Ein Schneemann, ein Stiefel, Cloud City mit Twin-Pod-Flugauto:

Während der Schneemann nicht in den Stiefel reinkommt, freut sich Rose über das Karussell – ein Punkt dafür: ½:2:3.

7. Mama kommt vom Schneeschippen, eine Kamera, ein Naboo-Starfighter:

Letzteres ist der Star des Tages, also schön fotografieren – ein Punkt für den Star: ½:2:4.

8. Eine Quadrocopter-Drohne, eine Zuckerstange und ein Kampfdroide:

Was will Star Wars nur immer mit diesen rauflustigen Droiden? Weg mit dir! Ein Punkt Abzug dafür! ½:2:3.

9. Eine Straßenlaterne, ein Schaukelrentier und General Grievous‘ Starfighter:

Während der Junge unbedingt die zweckentfremdeten Kirschen will, vergnügt sich der General – ein Punkt fürs Schaukeltier, somit ½:3:3.

10. Mini-Fußballtore, ein Gesteck mit Kerze, eine Blaster-Kanone:

Mama greift an, Rose will noch dazwischengrätschen, aber der Ball ist im Tor! Ein Punkt für Mama: 1½:3:3! Währenddessen hat der Junge mit der Kanone gespielt und die Kerze ausgeschossen. Ob das eine so gute Idee war?

In 6 Tagen sehen wir, wie’s nicht nur mit der Kerze weitergeht…

Advents-Dreikampf 2018 (1)

Wie schon die letzten fünf Jahre hab ich mir die drei Lego-Adventskalender – City (60201), Friends (41353), Star Wars (75213) – besorgt und veranstalte einen kleinen Wettkampf zwischen ihnen. Wobei die Friends-Ausgabe dieses Jahr einem anderen Format folgt: Statt kleiner Minipuppen-tauglicher Bauten gibt’s größere Objekte zum Aufhängen. Wobei ich mich frage, wie viele Weihnachtsbäume tatsächlich mit allen 24 Objekten geschmückt werden…

Bei diesem „Advents-Dreikampf“ soll es wieder – meistens – nicht darum gehen, welcher die schöneren Mini-Sets hat oder am meisten fürs Geld bietet, sondern ich werde einfach mal schauen, was sich für „Kämpfe“ aus den Inhalten des jeweiligen Tages ergeben können…

1. Ein Space Shuttle, ein Herz, Lukes Landspeeder:

Beiden Vehikeln gefällt das Herz offenbar. Wer kann es für sich… oh, keiner. Ein Trostpunkt für das Herz bei diesem wahrhaft herzzerreißenden Auftakt, City:Friends:Star Wars = 0:1:0.

2. Ein Junge mit Fünf-Mark-Stück, eine Gitarre und Rose Tico:

Yeah, let’s rock! Das ist das Eintrittsgeld wert! Je ein Punkt für die Gitarre und ihre Spielerin: 0:2:1.

3. Ein Rennwagen, zwei Glöckchen und The Arrowhead:

Das schreit nach einem Rennen – der Junge im Auto, Rose mit Fernsteuerung. Die Glocken läuten zum Start, wer wird gewinnen? Das sehen wir in Kürze…

4. Der Hund der Familie, ein Kamin mit Nussknacker, ein republikanischer Kampfpanzer:

Und das Rennen von gestern wird entschieden – wer überquert als erster die Ziellinie? Oh, der Kampfpanzer mogelt sich rein, und er hat anscheinend einen unbekannten Nachbrenner mit Lachgaseinspritzung oder was man bei Star Wars so nimmt – und er gewinnt! Sowas aber auch… Nun gut, ein Punkt für ihn (0:2:2), während man sich nach dem langen Rennen in der Kälte die Hände wärmt.

Weiter geht’s in einer knappen Woche…

Monsterkirschen

Ja, der nächste Konzertbericht. Diesmal vom Samstag (24.11.) in der Muffathalle München mit Black Stone Cherry und Monster Truck als Vorband.

Und diese kanadischen Southern/Hard-Rocker hab ich nun schon zum dritten Mal als Vorband erwischt. Sehr gute 45 Minuten zum Auftakt und grundsätzlich stilistisch passend zur Hauptband.

Wobei diese, die ich jetzt zum fünften Mal live gesehen habe, in ihren ca. 110 Minuten (» Setlist) den stilistischen Bogen noch weiter spannte, so gab’s etwa eine ellenlange Coverversion des Bluesstandards I’m Your Hoochie Coochie Man, die selbst schon von sanft bis energisch und zurück schwankte.

Alles in Allem eine hervorragende Southern/Hard/Blues-Rock-Party – der Sänger meinte auch, an diesem Abend hätte keiner in München eine bessere Party…

Ganz ohne Pyrotechnik und Videowand, nur Scheinwerfereffekte – so geht’s auch. :) Und zum Abschluss diesmal wieder Peace is Free, schön zum Mitsingen.
:rocks:

Steinernde Bayern 2018

Von Freitag bis Sonntag war wieder die große Lego-Ausstellung des Vereins Bricking Bavaria im Rahmen der Spielwiesn in München. Ich war wieder mit meinem Hotel dabei, mittlerweile beleuchtet und mit kompletter Innenausstattung (separate Bilder davon folgen später).

IMG_6129

» Flickr-Album mit meinen Fotos (113)

» Flickr-Album von Stein-reich (263)

» Flickr-Album von Michael Wirth (320)

» Fotos vom Wortman: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4

» Linksammlung (inkl. Videos) beim Verein

Biest in feuriger Nacht

Was auch immer ihr euch bei diesem Titel gedacht haben mögt, es ist nur ein kleiner Konzertbericht von der Decades World Tour von Nightwish letzten Mittwoch (14.11.)1 in der Münchner Olympiahalle mit Vorband Beast In Black.

Ich wollte diesmal wieder ein bisschen weiter nach vorne, war also frühzeitig dort, etwa eine Dreiviertelstunde vor Beginn, und da war’s natürlich noch nicht so voll. Überpünktlich um kurz vor 19 Uhr begannen die bisher nur wenige Jahre und ein Album bestehenden Finnen von Beast In Black mit ihrem Melodic Heavy/Power Metal, in manchen Songs mit elektronischen Klängen. Ein guter Auftakt, nicht mehr, nicht weniger, finde ich.

Vom Ausverkauf war das Konzert offenbar weit entfernt, wenn sie die hintere Tribüne verdeckt haben – aber die Olympiahalle ist auch rund doppelt so groß wie das Zenith und die Besucherzahl lag durchaus über dessen Fassungsvermögen.2 Ins Zenith hätte auch die große Videowand wohl grad noch reingepasst, aber die seitlichen kleinen Leinwände mit Nahaufnahmen (nicht abgebildet) nicht, und ob die ganze Pyrotechnik möglich gewesen wäre?

Angekündigt für 20:20 Uhr, begann quasi pünktlich um 20:15 ein fünfminütiges Intro-Video, in dem u.a. gebeten wurde, den Dämon hinter Glas oder wie genau sie die Smartphones genannt haben doch lieber auszuschalten und die Show zu genießen. Nun ja, ein paar Bilder mussten sein, sonst wäre ja hier nichts zu sehen, aber ich hab mich sehr zurückgehalten. Mehr als andere…

Jedenfalls brachten die Finnen mit der niederländischen Sängerin eine gute Mischung von neu bis alt und zurück (» Setlist) aus den zwei Dekaden ihrer Bandgeschichte, aufwendig untermalt auf der großen Videowand, dazu einige bunte Spots und zahlreiche Pyrotechnik mit fühlbaren großen Feuerbällen, schrägen Flammenstrahlen und knallendem Feuerwerk. Eine tolle Show mit toller Musik und tollem Gesang – so muss es sein (nicht nur) bei Symphonic-Metallern dieser Größe und diesen Anspruchs.

Und das rund zwei Stunden lang (ohne Intro/Abschied). Bliebe höchstens noch die Frage, ob ich das als mein alleiniges Konzert des Jahres bezeichne oder Metallica noch mit dazunehme, und ob ich mich da überhaupt entscheiden muss. 😉

Jedenfalls: :rocks:

 


  1. Und erst jetzt der Bericht? Tja, von Donnerstag bis Sonntag war ich mit der Bricking-Bavaria-Lego-Ausstellung beschäftigt, wozu noch ein kleiner Bericht oder zumindest Foto-Links folgen werden. []
  2. Zenith m.W. ca. 6000, Olympiahalle offiziell 12.463 Sitzplätze bei bestuhlter Arena bzw. bis zu 15.500 Plätze bei unbestuhlter Arena, aber was für eine Veranstaltung vmtl. ohne Bühne die Offiziellen bei dieser Zahl im Sinn gehabt haben mögen, entzieht sich meiner Kenntnis… []