Projekt Hörsturz 1

Projekt Hörsturz Ja, wieder ein neues Projekt – das „Projekt Hörsturz“ von freeQnet, das ich neulich schon erwähnt hatte, bei dem es darum geht, dass man alle zwei Wochen fünf von den Teilnehmern vorgeschlagene und dann ausgeloste Lieder anhört und rezensiert und auf einer Skala von 5 Punkten bwertet; ich habe für diesen Zweck die Sternchen-Grafiken wieder hervorgekramt (und hoffe, man kann auch die halben Sternchen gut genug erkennen).

Also legen wir los mit meinen persönlichen Bewertungen der Songs (unabhängig davon, wer sie vorgeschlagen hatte) in Runde 1:

  • Portugal. The Man – People Say (von JuliaL49)
    Ein nettes Brit-Pop-Stück, das zwar durchaus einen eingängigen Refrain und Rhythmus, bei dem schon mal der Fuß oder Kopf mitwippt, und ab und zu die nötigen Gitarreneinsätze bietet, aber irgendwie nichts, das es wirklich herausragend machen würde.
    3 von 5 Sternen
  • From Autumn To Ashes – Short Stories With Tragic Endings (von Postpunk)
    Das ist tatsächlich ein einziges Lied?1 Kommt mir eher vor, als hätte man in ein softeres Stück, teils instrumental, teils mit Sängerin – das sich gegen Ende durchaus noch schön steigert –, ein kurzes hartes Gitarren-Instrumental und einen „gröhlenden“ Sänger stückweise mittenrein gequetscht…
    Beide Teile sind an sich nicht schlecht und treffen durchaus meinen Geschmack (bzw. den entsprechenden Teil davon), aber würde man aus diesen 9½ Minuten zwei Songs machen, könnten eigentlich alle Beteiligten nur gewinnen; deswegen gibt’s nur:
    3 von 5 Sternen
  • Tom Waits – Going Out West (von LaRocca)
    Ein minimalistisch instrumentiertes, äh, Blues-Rock-Stück oder so, düster und rau, auch von der Stimme her. Irgendwie eine Mischung, die einem, denke ich, entweder gar nicht gefällt (wie bei anderen Projektteilnehmern zu sehen) oder gerade deswegen gut. Ich gehöre da mehr in letztere Gruppe und finde, auch wenn die Stimme vielleicht etwas übertrieben ist, das Lied wirkt irgendwie.
    4 von 5 Sternen
  • Bob Geldof – The Great Song of Indifference (von mir)
    Bei diesem (trotz Gesellschaftskritik lustigen) Folk-Song – auch nicht besonders aufwendig seitens der Instrumentierung – fühlt man sich fast in ein irisches Pub versetzt; mag sein, dass das Lied umso besser klingt, je mehr Bier man intus hat, aber auch nüchtern macht es einigermaßen Laune.
    3½ von 5 Sternen
  • The Exploding Boy – Heart Of Glass (von Robert)
    Eigentlich hatte ich da mit einem Blondie-Cover gerechnet… Wie dem auch sei, musikalisch ist mir dieses Stück zu elektronisch, stimmlich und rhythmisch zu eintönig – was ist das eigentlich, angedüsterter Techno, Dark Wave, …? Jedenfalls nicht mein Fall; gibt aber Schlimmeres, deswegen noch ein halber Punkt.
    ½ von 5 Sternen

Das macht dann im Schnitt 2,8 Punkte – damit scheine ich zu den höheren Durchschnittswertungen der bisherigen Teilnehmer zu gehören…

  1. Gut, als Queen-Fan sollte ich mich da angesichts Bohemian Rhapsody u.a. vielleicht mit dieser Kritik zurückhalten. ;) []

6 Kommentare
1 Trackback

  1. jL

    Ja, das sind wohl schon hohe Punktewertungen :) Mal sehen, was ich heute draus mache. Bin besonders auf den Tom Waits gespannt (habe noch nicht reingehört).
    Und wo jetzt alle mit den Sternchen anfangen…

  2. LR

    Jippieh, da ist mal jemand, der Tom Waits versteht! :mrgreen: Ich glaub, bisher bist du so ziemlich der Einzige, der ihm eine annehmbare Bewertung verpasst hat.

  3. LR

    PS: Ich wollte meinen Kommentar zunächst ohne meine Mailadresse abschicken, da es ja hier nicht zwingend notwendig zu sein scheint (da steht zumindest „freiwillig“ hinter). Aber dann kommt die Meldung „Die eingegebene Emailadresse ist für Besucher nicht zulässig oder wurde aus anderen Gründen geblockt.“ also hab ich mal ne Adresse eingegeben und schwups hat es geklappt. Nur mal so als Hinweis.

    • c

      Danke für den Hinweis, muss ich mir mal anschauen – das klingt nach einer Meldung vom „Comment Name Check“-Plugin…

      Update: Scheint an einer Leerzeile in der Blacklist gelegen zu haben – ein Test eben war erfolgreich.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>