Album-Songs des Tages (6.11.)

Ja, schon wieder Queen – und in diesem Monat kommt noch mehr. Heute geht’s um das letzte „einigermaßen richtige“ Queen-Studio-Album Made In Heaven, bestehend z.T. aus älteren Songs oder Demos, die neu ausgearbeitet wurden, und z.T. aus den letzten Aufnahmen von Freddie 1991 vor seinem Tod. Erschienen ist das Album schließlich am Mo. 6.11.1995, wobei der MediaMarkt Heilbronn damals so nett war, es auch am Samstag zuvor schon stapelweise zu verkaufen. Und stapelweise gekauft wurde es auch – es ist eines der kommerziell erfolgreichsten Alben von Queen.

Und diese letzten drei Aufnahmen sind auch die, die ich hier präsentieren will. Beginnen wir mit „You Don’t Fool Me“ – eigentlich zu Beginn kein fertiges Lied, doch das, was Producer David Richards aus einigen Schnippseln zusammenarrangiert hat, war dann doch so gut, dass mit Brians, Rogers und Johns Instrumenten ein mehr als nur passables ruhiges, tanzbares Stück (von dem’s auch etliche Remixes gab).

» „You Don’t Fool Me“ – „The Films“-Video (eines der seltsamen Kurzfilmchen zu Songs dieses Albums – dieses hier ist noch ansehbar…)

Queen – You Don't Fool Me

 

„A Winter’s Tale“ ist eine schöne, verträumte Ballade, komplett von Freddie in seinem Appartement in Montreux geschrieben. Und als Weihnachtslied vermarktet, auch wenn es nicht explizit darum geht. Aber Weihnachten liegt nun mal im Winter (auf der Nordhalbkugel).

» „A Winter’s Tale“ – „The Films“-Video

» „A Winter’s Tale“ – reguläres Video

 

„Mother Love“ ist das letzte von Freddie aufgenommene (und zusammen mit Brian geschriebene) Lied, und wen wundert’s, es ist auch ruhig–emotional mit Gänsehautqualitäten; Brian singt die letzte Strophe, weil Freddie dazu anscheinend nicht mehr in der Lage war. Am Ende sind ein paar Samples aus Queens Karriere bis zu den Anfängen zu hören, endend mit Babygeschrei…

» „Mother Love“ – „The Films“-Video (Science-Fiction, wenn ihr’s euch denn antun wollt)

» „Mother Love“ – Fan-Video

Queen – Mother Love

 

» Album-Infos in der deutschen und der englischen Wikipedia, die natürlich ausführlicher ist.

» Texte der Lieder

4 Kommentare

  1. jL

    Hmm, „You Don’t Fool Me“ hab ich noch nie gemocht, denn das klingt überhaupt nicht nach Queen – die wollen mich also verarschen!

  2. R

    Ich hab die CD auch. You Don’t Fool Me gehört auch nicht zu meinen Lieblingen. Aber dafür gibt es ja genug andere schöne…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>