Skurrile Urteile und Gesetze

Bei Spiegel Online gibt’s eine Reihe von über 20 seltsamen Gerichtsfällen und Gesetzen

Beispiele gefällig? :hammer:

  • Wirbelt ein Mann eine Tanzpartnerin gegen ihren Willen so über das Parkett, dass beide aus einem Fenster stürzen, so muss der Tänzer der Frau Arztkosten und Schmerzensgeld zahlen.
  • Der Kopf jedes toten Wals, der an britischen Küsten gefunden wird, ist Eigentum des Königs. Der Schwanz gehört der Königin – falls sie die Knochen für die Korsett-Fertigung braucht.
  • Auch wenn eine Kassenärztin angibt, besonders schnell zu arbeiten, muss sie Honorar zurückzahlen, wenn sich aus den Abrechnungen eine Arbeitszeit von 26 Stunden am Tag ergibt.

Mehr bei Spiegel Online.

1 Kommentar

  1. dV

    DAs wirklich traurige und gefährliche daran ist, daß ich es ohne zu prüfen sofort glaube…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>