Schöne Sätze

Entweder mache ich mir SorgenK3, oder es fiel Regen in jener NachtK2 in der Mottengasse elf, oben unter dem Dach hinter dem siebten Balken in dem HausK1, wo Hamilkar Schaß, mein Großvater, ein Herrchen von, sagen wir mal, einundsiebzig Jahren3, aus unruhigen Träumen erwachte2, während Ilsebill nachsalzte1.

…ein Konglomerat aus den Siegern des Wettbewerbs „Der schönste erste Satz“, von einer Jury aus über 17000 Einsendungen ausgewählt:

Haupt-Wettbewerb:

  1. „Ilsebill salzte nach.“ – Günter Grass: „Der Butt“
  2. „Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt“ – Franz Kafka: „Die Verwandlung“
  3. „Hamilkar Schaß, mein Großvater, ein Herrchen von, sagen wir mal, einundsiebzig Jahren, hatte sich gerade das Lesen beigebracht, als die Sache losging.“ – Siegfried Lenz: „Der Leseteufel“

Kinder- und Jugendliteratur:

  1. „In der Mottengasse elf, oben unter dem Dach hinter dem siebten Balken in dem Haus, wo der alte Eisenbahnsignalvorsteher Herr Gleisenagel wohnt, steht eine sehr geheimnisvolle Kiste.“ – Janosch: „Lari Fari Mogelzahn“
  2. „Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen.“ – Cornelia Funke: „Tintenherz“
  3. „Entweder mache ich mir Sorgen oder was zu essen.“ – Ildikó von Kürthy: „Blaue Wunder“

Nachzulesen auch bei Spiegel Online, die Wettbewerbsseite ist derzeit noch nicht aktualisiert. (Romanwettbewerbsveranstalter sind vielleicht zu langsam fürs Internet… ;) )

4 Kommentare

  1. jL

    Ruf doch einen Wettbewerb bzw. eine Blogaktion aus, dass man eine ganze Geschichte daraus schreiben soll.
    Gab es schon mal im Zusammenhang mit den bedrohten Wörtern (Rettet das Kleinod)

  2. c

    Dann müsste ich ja selber noch was richtiges schreiben :blossnicht: ;) – dazu fehlt mir eigentlich grad die Zeit, aber mal sehen…

    Bei den Kleinodien damals (nun gut, da war ich noch nicht so aktiv) hatte ich die 10 Wörter und 7 weitere in einem Satz verwurstelt – 1½h vor jener Aktion, die ich so natürlich nicht habe ergoogeln können…

  3. sasd

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>