Projekt Hörsturz 57 – Soundtracks 2

Projekt Hörsturz Nach Runde 16 die zweite Inkarnation des Sonderthemas Soundtracks im Projekt Hörsturz, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen einige Songs bewerten – und wir könnten immer noch neue Teilnehmer brauchen!

So, mal schauen, ob ich diese Runde jetzt schnell in der Mittagspause erledigen kann…

  1. Moby – Extreme Ways (aus Bourne-Trilogie) (von Konzertheld)
    Wenn ich jetzt „dahinplätschern“ sage, klingt das zu negaziv – sagen wir lieber, das Lied geht lockeren Fußes und ohne Eskapaden vorwärts durch die alles andere als extremen Straßen, weil es noch zu früh ist um ins Kino zu gehen…
    6 von 10 Sternen 6 Wege zur Verschwörung
  2. Glen Hansard and Marketa Irglova – When Your Mind’s Made Up (aus Once) (von JuliaL49)
    „Advertising – Your video in x seconds“. Na hoffentlich kann das Lied das wiedergutmachen…
    Nun, etwas arg sanft geht’s zur Sache – ein bisschen mehr Energie kommt zwar mit der Zeit ins Spiel, aber ist das genug? Und geht die Energie in die richtige Richtung? Naja, jedenfalls nicht komplett in die falsche.
    5 von 10 Sternen 5x 1x
  3. Carla Gugino & Oscar Isaac – Love Is The Drug (aus Sucker Punch) (von David)
    Nett, beschwingt, und gefällt mir auch etwas besser als das Original. Um die Konkurrenz hier niederzuschlagen, reicht’s noch nicht…
    6 von 10 Sternen 6 Feiglinge
  4. Karen Matheson (Capercaillie) – Ailein Duinn (aus Rob Roy) (von Michael)
    Gälisch-minimalistisch-balladisch nett, mit den Streichern vielleicht etwas zu schnulzig.
    5 von 10 Sternen 5 Schotten, aber keine echten
  5. Benoît Charest & Béatrice Bonifassi – Belleville Rendez-vous (aus Les triplettes de Belleville) (von beam)
    Ein auf alt getrimmter Cartoon-Film? Muss zwar nicht schlecht sein, aber das Lied lässt vom Pep und der Abwechslung her doch zu viel zu wünschen übrig, als dass es die wohl absichtliche Klangqualität wettmachen könnte.
    3 von 10 Sternen 3, passenderweise
  6. Darren Korb – Setting Sail, Coming Home (aus Bastion) (von Kristin)
    Nach einer Minute kommt dann doch noch mehr als der auf Dauer langweilige (und irgendwie seltsam klingenden) Beat. Zum Glück.
    5 von 10 Sternen 5 eingenommene Bastionen
  7. Hans Zimmer feat. Rodrigo y Gabriela – End Credits (aus Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten) (von Sir Donnerbold)
    Okay, bei dem Namen kann man ja schon mal was Entsprechendes erwarten. Und das Stück enttäuscht die Erwartungen auch nicht.
    8 von 10 Sternen 8 Gezeiten wären ziemlich fremdartig
  8. Tom Waits – God’s Away On Business (aus Woyzeck (Theater-Adaption von Robert Wilson)) (von beetFreeQ)
    Joah, düster, schräg, rauh halt. Und interessant.
    8 von 10 Sternen 8 Götter, die ja noch nie da waren
  9. The Union Underground – Across the Nation (aus WWE RAW (2002-2006)) (von mir)
    Trotz des „Music“-Refrains eben eine passende Einstimmung aufs Wrestling. Und wenn wir schon dabei sind, das aktuelle Nickelback-Lied könnten sie auch mal ersetzen…
    9 von 10 Sternen 9 Achselhaare sind 9 mehr als man im Ring finden wird…
  10. Aerosmith – I Don’t Want To Miss A Thing (aus Armageddon) (von Nummer Neun)
    „Pathetisch“ haben andere ja auch schon gesagt… und eine etwas oft gehörte Rockballade, aber wirklich schlecht auch nicht.
    6 von 10 Sternen 6 Halbelbenväter

Wir werden mit einem Schnitt von 6,1 also wieder leicht überdurchschnittlich. Und die Mittagspause ist auch noch nicht vorbei.^^

Und jetzt noch schnell – oder zumindest bis morgen Abend – einen neuen Vorschlag raussuchen…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>