SEO-Spammer sind die schlimmsten

Nicht nur, was zeitweise die Aufdringlichkeit betrifft, sondern auch in Sachen Verlogenheit und Dummheit. Ein Exemplar, das mir beim Überfliegen des Spam-Ordners schon seit einiger Zeit auffällt, hat seine allgemeinen Mails à la „haben wir festgestellt, dass die Webseite in der Suchmaschine Google eine schlechte Sichtbarkeit hat“ und „Wir sind in der Lage Ihre Seite bis zu denTop 10 für die wichtigsten Suchwörter zu positionieren“1 jetzt etwas geändert und tatsächlich Suchbegriffe ergänzt. Nur wie… :roll:

wir haben bemerkt, dass sich Ihre Webseite beim Abrufversuch solcher Schlüsselwörter wie „andreasgroegel, andreasgr”gel, “ auβerhalb von den ersten zehn Suchergebnissen bei Google befindet.

(Wobei im „grgel“ ein falsch codiertes „ö“ steckt.) Das ging an meine kleine Portalseite ag1.de. Und für meine Abi-Jahrgangs-Seite rmg91.de kam diese Variante:

wir haben bemerkt, dass sich Ihre Webseite beim Abrufversuch solcher Schlüsselwörter wie „, rmg91, “ auβerhalb von den ersten zehn Suchergebnissen bei Google befindet.

Nun weiß ich durch meine Suchanfragenbeantwortungen ja durchaus, dass da eine Menge Deppen an der Tastatur sitzen, die Google mit dem einen oder anderen Unsinn füttern, aber wer so mit diesen Kommas und zusammengeschriebenen Namen sucht, wäre eh selber schuld – nur ist Google so intelligent, zumindest bei „, rmg91, “ tatsächlich meine Website zu finden. Und zwar an erster Stelle.

Natürlich kümmern sich solche Gießkannen-Massenmailer auch nicht darum, ob Sätze wie

Dies bedeutet, dass der potentielle Kunde beim Eingeben der wichtigsten Schlüsselwörter bei Google auf die Webseiten Ihrer Konkurrenz stöβt, die in den Ergebnissen eine höhere Position haben.

überhaupt sinnvoll sind, denn was sollen solche privaten Webseiten für Probleme mit „Kunden“ haben, die eher die „Konkurrenz“ finden?

Aber irgendwie müssen solche Spammer den einen oder anderen Dummen finden, sonst würden sie wohl nicht spammen…

 


  1. was auch den Begriff „SEO“=Search Engine Optimizer erklärt []

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>