Vor Anker

Vorhin zufällig auf dem Hauptplatz gesehen – auch eine Art, eine Hochzeit zu feiern:

Anker mit Herzen und Namen auf geschmücktem Lastwagen

Soll wohl „vor Anker gehen“ und/oder „fest verankert“ symbolisieren?

Solange man (bzw. hier frau) dann, wenn’s irgendwann mal doch nicht mehr so toll läuft, nicht zu „im Meer versenken und nur gelegentlich wieder hochholen“ übergeht…

Geschrieben am 12.06.2020 um 12:02 von cimddwc — 29x gelesen, heute 0x
  Verschiedenes
 
 RSS-Kommentar-Feed

3 Kommentare

  1. r麻

    Hmmm, mir drängt sich statt ‚Anker‘ eher ne Kombi aus Ankh und Labrys auf – wirkt auch stimmiger. So nen Anker könnte die eine der anderen doch nur ans Bein binden, Weglaufschutz statt Wegfahrsperre.

    Ganz zu schweigen von den vielfältigen Assoziationen zu roten Winkeln/Dreiecken…

    • c

      Hmm, ne Doppelaxt sieht m.E. dann doch ganz anders aus, v.a. symmetrischer. (Und wir wissen ja auch nicht, ob die beiden nicht beruflich oder privat was mit Schifffahrt zu tun haben.)

  2. r麻

    v.a. symmetrischer

    Du meinst die längs-des-Schaftes-Symmetrie, ne, cimddwc? Zugegeben, insbesondere die rituellen Ausgaben. Doch für Komplettierung von/mittels NictVorhandenem haben wir wohl ein vorprogrammiertes Händchen Äuglein.

    wir wissen ja auch nicht,

    ..was jener Herr empfiehlt, wir empfehlen ein ‚eher nein‘. SchiffsAffine hätten sich wohl eher gesträubt, einen Stockanker in ‚flach‘ zu basteln, auch noch mit dysfunktionalen Flunken.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>