Tarotkarten-Weitwurf

Wenn ich schon spaßeshalber mit diesem Stöckchen [?] beworfen werde, schreib ich halt auch darüber :) – es geht um einen simplen (natürlich schwerlich ernstgemeinten) „Persönlichkeitstest“ (englisch), der einem sagt, welche Tarot-Karte man sei. Naja, scheint mir irgendwie noch einer der sinnvollsten Nutzen von Tarot-Karten zu sein…


You are The Hierophant

Divine Wisdom. Manifestation. Explanation. Teaching.

All things relating to education, patience, help from superiors. The Hierophant is often considered to be a Guardian Angel.

The Hierophant’s purpose is to bring the spiritual down to Earth. Where the High Priestess between her two pillars deals with realms beyond this Earth, the Hierophant (or High Priest) deals with worldly problems. He is well suited to do this because he strives to create harmony and peace in the midst of a crisis. The Hierophant’s only problem is that he can be stubborn and hidebound. At his best, he is wise and soothing, at his worst, he is an unbending traditionalist.

What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.


…und das einem Atheisten. Was ich im Test auch ausgewählt hatte. Nu ja, ich deute das mal so um, dass ich „Enthüller der heiligen Geheimnisse“ (vgl. Wikipedia) verstehe als entzaubern, rational erklären.
:bigsmile:

Ich werf das Stöckchen einfach mal in die Luft, wer’s fangen will, bediene sich…

5 Kommentare

  1. A

    na also… geht doch! :jubel:

  2. mt

    hehe I am the empress ;)

  3. c

    Well, as a „psychic“, you should have known I’ll remove your commercial URL. :mrgreen:

  4. T

    Tarotkarten-Weitwurf. Interessant. Naja, im Endeffekt ist es ja egal wie gemischt und gelegt wird, die Interpretation ist wichtig…

    • c

      …und im Gegensatz zu Wahrsager-Bullshit ist die Interpretation eines Spam-Links auch realistisch – insb. wenn nach „tarot url kommentar“ gesucht wurde…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>