Die CimdComp-Therapie – besser als Bachblüten!

Ich hatte ja neulich schon die „Bach-Blütentherapie“ erwähnt, bei der willkürlich 38 „Seelenzustände“ mit 38 willkürlichen Pflanzen-Wasser-Alkohol-Mischungen geheilt werden sollen. Ist natürlich esoterischer Glaubensmedizin-Quark mit reiner Placebo-Wirkung.

asiatischer Speicher Aber es geht besser! Da ich ohnehin beruflich mit Computern zu tun habe, ist es mir gelungen, eine absolut wirksame neue Therapieform zu entwickeln, die zudem viel besser zu den Seelenzuständen passt, die sie heilt, als der Kram von Edward Bach. Ich nenne sie die CimdComp-Therapie:

die Cimddologische Computer-Komponenten-Therapie.

Das ist richtig, Sie verwenden nicht irgendwelche Pflanzen, sondern essentielle Bestandteile des modernen Lebens – die beste Lösung in dieser modernen Zeit!

Achtung: Anwendung auf eigenes Risiko!
Das Lesen dieses Beitrags kann nicht den Arzt ersetzen!
Suchen Sie bei heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!
(↑ Bla bla aus rechtlichen Gründen, das keiner, der es verwendet, wirklich glaubt.)

Die Komponenten

Wählen Sie die Komponente, die am besten zu Ihrem aktuellen Seelenzustand passt, um dessen Disharmonien zu beseitigen:

Komponente: Hilft bei Seelenzustand:
Prozessor (modern) Ihre Gedanken fühlen sich langsam an.
Pentium-Prozessor mit Rechenfehler Sie stellen fest: „Ich bin ja sooo berechenbar.“
Motherboard Sie leiden an einem Ödipus-Komplex.
Spannungswandler Sie fühlen sich ständig angespannt.
Gehäuseschraube (normal) Man sagt Ihnen öfter: „Bei dir ist doch ’ne Schraube locker!“
Daumenschraube Sie haben sadistische Neigungen.
Fenster aus der Gehäuse-Seitenwand Ihre exhibitionistischen Tendenzen werden zu stark.
Festplatte (mind. 500 GB) Sie neigen zur Magersucht.
Festplatte (bis 10 GB) Sie neigen zur Fresssucht.
Speichermodul Sie haben Gedächtnisprobleme.
DDR-Speicher Sie sind ein hoffnungsloser Ostalgiker, der der DDR hinterhertrauert.
DDR2-Speicher Sie sind ein hoffnungsloser Ostalgiker, der die DDR wieder aufbauen will.
SPD-EEPROM-Chip Sie sind ein unverbesserlicher Fan von Müntefering & Co.
Vibrationsdämpfer Sie zittern am ganzen Körper.
Tintenstrahldrucker Sie ärgern sich ständig über die Graffiti an Ihrer Hauswand.
Maus (mit Kabel) Sie fühlen sich ständig angebunden und in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.
Maus (ohne Kabel) Sie sind besorgt über zu viel Freiheit.
Leertaste Sie fühlen sich so leer.
Tasten L und O Sie müssen ständig laut lachen (*LOL*).

psst! Sie sehen, manche Komponenten wirken nach dem homöopathischen Prinzip, „Gleiches mit Gleichem“ zu behandeln, andere enthalten die Lösung direkt. Wie diese Auswahl zustandegekommen ist, ist natürlich Betriebsgeheimnis.

 

Herstellung der Essenzen

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Geräte nicht mehr ans Stromnetz angeschlossen sind.

  • Wählen Sie die für Sie geeignete Komponente aus der obigen Tabelle und bauen Sie sie vorsichtig aus.
  • Legen Sie die Komponente in einen mit Staub gefüllten Behälter ausreichender Größe, so dass sie komplett vom Staub bedeckt ist.
    Der Staub ist wichtig, denn die der Materie innewohnenden Schwingungen übertragen sich im weiteren Verlauf auf ihn, und dabei ist er viel wirkungsvoller als Wasser (das zudem den Komponenten mehr schaden würde).
  • Lassen Sie die Komponente genau 42 Minuten im Staub liegen, und achten Sie darauf, dass keine Sonnenstrahlen darauf fallen; entfernen Sie die Komponente dann.
  • Greifen Sie mit einer Pinzette aus Kunststoff (wichtig! Metall würde die Wirkung zunichte machen!) eine Staubfluse heraus und potenzieren1 Sie diese in 23 Hektolitern destilliertem Wasser. Mit einem Kunststofflöffel 16 Minuten lang gut umrühren!
  • Entnehmen Sie mit einer Pipette 15 Tropfen daraus und geben Sie diese in eine Literflasche Wodka. Drehen Sie die Flasche 8x vertikal im Kreis.
  • Trinken Sie 4 Milliliter daraus.
  • Ihr Leiden ist geheilt!

War das nicht einfach? Ist das nicht genial? Wozu brauchen Sie jetzt noch Bachblüten, Homöopathiekügelchen oder Handauflegen?

:loll:


Fotos: Lev Olkha/Fotolia.com, scol22/sxc

 


  1. =verdünnen []

3 Kommentare

  1. b

    Schade, dass Du das Rezept herausgerückt hast! Das wäre ein Artikel für meinen neuen Medienmarkt gewesen.
    ;-)

  2. jL

    Oh, das hat die Welt wirklich noch gebraucht! Ich möchte aber erwähnen, dass du noch keine Lösung für Leute anbietest, die Lost sind!

  3. c

    @buchstaeblich: Ich könnte ja noch eine CimdComp-XL-Therapie entwickeln. ;)

    @Julia: Was „lost“ Leute betrifft, bin ich leider von meinen Zulieferern – den Lost-Produzenten – abhängig…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>