Seltsame Slogans

Megaphone Harrassement Meistens vermeide ich ja Werbung im Radio und im Fern­sehen, aber manchmal bekomme ich doch den einen oder anderen Spot mit. Und mal abgesehen von dämlichen Rum­brüllern, zwang­haften Slogan-Singern und vergleich­baren Auf-die-Nerven-Geher gibt’s auch Spots, deren Formu­lie­rung oder Inhalt, nun ja, einfach seltsam ist.

So etwa aktuell einer von einer Autoversicherung (in verschiedenen Varianten, die alle auf den folgenden Satz hinauslaufen):

„Wechseln Sie jetzt zur einzigen günstigen Kfz-Versicherung mit dem DEVK-Service.“
(DEVK)

Tja. Wenn mir da nichts Wesentliches entgeht, dann ist das, als würde sich McDonald’s als einzigen günstigen Burgerbrater mit dem Big Mac bezeichnen. Oder die Telekom als einzigen günstigen Telekommunikationsanbieter mit dem magenta T. Oder der Mond als den einzigen natürlichen Erdtrabanten, der Mond genannt wird… also eine nicht wirklich informative Aussage.

Ein anderer (bei dem ich nicht weiß, ob er aktuell noch Verwendung findet, aber ich erinnere mich eben noch gut an ihn) ist der hier für ein nicht unbekanntes Buch mit farbigem Papier:

„Jeder hat’s, jeder braucht’s!“
(Gelbe Seiten)

Wofür dann noch Werbung? Und falls sie damit sagen wollen: „Schlagt’s mal wieder auf, da ist Werbung drin, die ihr sehen sollt“, ist es immer noch ein seltsamer Spruch…

Und welche seltsamen oder überflüssigen Slogans fallen euch so ein?


Foto: Yanik Chauvin – Fotolia.com

11 Kommentare

  1. S

    Tja, die KFZ Versicherungen müssen versuchen so viel Aufmerksamkeit auf sich zu lenken wie geht, da nur ein Monat wechselzeit ist.

    Aber hast schon recht, die sind schon merkwürdig, die ganzen Werbespüche.

  2. r

    Speziell hier im Rheinland ist Pringels‘ Werbespruch

    Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt

    ein echter Brüller; lauter sexmaniacs 8)
    Und ein Klassiker, bei dem sich mir alle Haare sträuben, ist Gillettes

    Für das Beste im Mann

    Ich weiß ja nicht, wo ihr eure Haare habt, aber…

    Hmm, eigentlich müßten noch x Beispiele für grassierenden Schwachsinn aus dem Ärmel geschüttelt werden können – na, man kann sich ja nicht jeden shice merken.

    • c

      Oh ja, das sind wirklich „Klassiker“… Pringels kann ja noch absichtlich doppeldeutig sein, aber was sich Gillette dabei gedacht hat…? Im Englischen (was öfter auf Eurosport zu hören war, wenn ich mich recht erinnere) war es mit „The best a man can get“ ja auch nicht sooo sinnvoll, aber da konnte man „best“ immerhin noch gedanklich auf „bestes Hilfsmittel zum Rasieren“ einschränken.

      • r

        Wenn ich mich recht entsinne (an einen Pringels-Originalspot in einem Film), ist die hiesige Fassung streng formal an das ältere „once you pop, you can’t stop“ angelehnt. Da bliebe dann wenig Platz für potentiell anrüchige {Sprach}Spielereien… eher Augen zu und durch. Die Zeiten etwa der alten Wilp-Spots für z.B. Afri sind wohl eher vorbei. Die strahlten derart durch die damalige Werbesoße, daß einem von oben der Kiefer auf den Tisch fiel ;-)

  3. T

    Ist mir gar nicht so aufgefallen :D

    Dies war der einzig wahre Kommentar von Tapedeck zu diesem Beitrag ;)

  4. R

    Du kannst fragen! Werbespots sind meistens seltsam und überflüssig, deshalb gehe ich ihnen aus dem Weg, wo immer möglich!

  5. Weiß jemand einen Werbeslogan für einen Werbefotografin
    Wir brauchen das für die Schule

  6. lg

    :D Sind ja echt coole sachen:D aber ich brauche noch mehr dumme sprüche (die vielleicht NICHT pervers sind!!) für die schule!!

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>