Projekt Hörsturz 14: Local Heroes

Projekt Hörsturz Eine neue Runde im „Projekt Hörsturz“, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen fünf Songs anhören und bewerten – eine Sonderrunde mit Bands aus den Regionen der Teilnehmer.

  • Captain Duff – From Coast to Coast (von Fini)
    Vor die Wahl des Intros gestellt, ist mir auch das Schiff lieber als der Tanz am Galgen. Anscheinend wieder „Piraten-Metal“. Kommt schön flott daher, auch wenn die instrumentale Melodie etwas zu dünn daherkommt und dem Sänger stellenweise – in den melodiöseren Zeilen wie „…to his knee-e-es“ – noch etwas mehr rohe Power nicht schaden könnte. Jedenfalls ein recht gelungener Auftakt dieser Runde.
    4 von 5 Sternen 4 Arrrr!s
  • Mele Kalikimaka – W.A.R 2008 (von dehkah – kostenloser Download!)
    Auch hier wird gleich metallisch schnell losgeschrammelt (in einer etwas leisen Aufnahme, also schnell aufdrehen) – um dann zu, äh, rein folkiger Melodie plus Bass überzugehen. In dieser Stärke ein überraschender Kontrast, aber Geschrei und Speed und Thrash (oder was auch immer, Kategorisierungen sind immer so eine Sache) kommen in verschiedenen Variationen wieder. Hmm, so manche Stil-/Rhythmuswechsel sind mir etwas zu unrhythmisch und insgesamt durch den folkigen Teil zu extrem.
    2½ von 5 Sternen 2½ Weihnachtsfeiern auf Hawaii1
  • Tequila And The Sunrise Gang – The Great Awake (von beetFreeQ)
    Oha, schnell die Lautstärke wieder etwas runterdrehen, um von diesem mexikanischen Mariachi(?) nicht die Ohren durchgepustet zu bekommen. Mal flott, mal langsam, aber immer noch ein bisschen mitreißend, mal Reggae, mal rockiger, aber fast zu abwechslungsreich. Nun ja, sicher ein netter Party-Mix, auch ohne von Tequila betrunken zu sein. Nur das fistelstimmige „History“(?) hätte nicht sein müssen…
    2½ von 5 Sternen 2½ Flaschen Tequila (ohne Wurm)
  • Bonfire – You Make Me Feel (von mir)
    Ha, mein Vorschlag, und er ist noch nicht von Youtube verschwunden wie der letzte! Hoffen wir, dass das die nächsten beiden Projektwochen noch so bleibt…
    Nun, eine typische 80er-Power-Ballade mit etwas zu viel Echo auf der Stimme (gerade beim leisen Anfang), was Bonfire hier auf ihrem ersten Album unter diesem Namen abgeliefert haben – mit dem typischen (und gefälligen) Wechsel zwischen Gesang und der Gitarrenstrophe und der Steigerung in der Instrumentierung.
    4 von 5 Sternen 4 lange Haare
  • Trovači – Paradies (von Sebastian)
    Aha, es wird wieder folkrockig – Balkan oder so. Was Wikipedia auch bestätigt: eine Balkan-Ska-Reggae-Band. Doch, diese Einflüsse kann man raushören, und diese Mischung samt selbstironischem Text kommt überraschend gut rüber. Ich weiß nicht, was ich noch groß dazu schreiben soll… kein Lied zum Stillsitzen jedenfalls. :)
    4 von 5 Sternen 4 paradiesische Autokäufe

Mit einem Schnitt von 3,4 ist das die beste Runde bisher – schön für so einen trüben Sonntag! Kurioserweise war die Weihnachtsausgabe die schlechteste…

Wie schon in der Weihnachtsausgabe hat BeetFreeQ auch in dieser Sonderrunde die restlichen vorgeschlagenen Songs zur optionalen Bewertung präsentiert, und wie in der Weihnachtsausgabe werde ich sie nach nur einmaligem Anhören nur kurz bewerten.

  • Congested – Meltdown (MP3) (von Kasumi – kostenloser Download!)
    Percussion Metal? Dazu zwei nicht ganz ideale Gesangsstile gemischt. Naja.
    1½ von 5 Sternen 1½ verstopfte Trommeln
  • Dare Dukes – Kick And Holler (von beam)
    Trotz des Titels das ruhigste Lied bisher. Nicht schlecht, aber ohne bleibenden Eindruck und nicht zuletzt durch die hohen Klänge, die mich an Synthesizer-Glockenspiel erinnern, etwas zu kitschig.
    2 von 5 Sternen 2 gewagte Herzöge
  • Gjöll – Der erste Schnee (von Konna)
    Hätte mich gewundert, wenn’s bei den ruhigen Flötenklängen geblieben wäre. Aber angesichts der „Stimme“ gefreut. Da hilft auch die metallischer werdende Musik nichts mehr.
    ½ von 5 Sternen ½ Höllenfluss, der instrumental wesentlich besser wäre
  • In Veins – King Is Dead (von LemonHead)
    Ein Wechsel zwischen ruhig und Rock geht offenbar auch ohne Folk.^^
    3½ von 5 Sternen 3½x „Es lebe der König!“
  • Männerurlaub – Mir geht es gut (von Stoffel)
    Einfacher Teenie-Punkpoprock, flott, aber nichts besonderes.
    2½ von 5 Sternen 2½ Wochen Urlaub
  • Omnitah – Albträume (von Sir Donnerbold)
    Auch mit wenig Instrumenten kann man interessante Songs aufführen…
    3½ von 5 Sternen 3½ gute Träume
  • Thomas Western – Exile Song (von JuliaL49)
    …oder auch eher langweilige.
    2 von 5 Sternen 2 Jahre ins Exil
  • Trashmonkeys – Song No. 1 (von Kamil)
    Altmodischer Indiebritpop oder so, angenehm flott und rhyrhmisch.
    3 von 5 Sternen 3 Affen, wenn man denn will
  • Wise Guys – Köln ist einfach korrekt (von Hirngabel)
    Queen haben die „Schlaumeier“ auch im Programm, wenn ich mich recht erinnere – aber dieses Köln-Loblied reißt mich nicht richtig vom Hocker.
    2 von 5 Sternen 2 Kölsch, aber ein richtiges Bier wäre mir lieber

Macht einen Schnitt von 2,28 für diese neun oder 2,68 für alle 14 – in Runde 14, passenderweise…

Wie schon im Manowar-Konzertbericht angedroht, ist mein Vorschlag für die nächste Runde von HolyHell, und nach zähem Ringen hab ich mich für „Angel Of Darkness“ entschieden2, auch auf die Gefahr hin, dass 6:26 manchem zu lang sein werden…

 


  1. …denn überraschenderweise ist der Bandname nicht finnisch, sondern findet sich auf der Wikipedia-Seite zur Hawaiischen Sprache: „Frohe Weihnachten“ []
  2. knapp vor „Holy Water“, das man sich auch gern noch anhören kann. :) []

10 Kommentare
1 Trackback

  1. bFQ

    Oha, der frühe Vogel und so. Allerdings haste auf Runde 13 verlinkt ;) – da ist auch der Trackback angekommen. Wäre super, wenn du noch kurz im 14. kommentierst, damit nichts verloren geht.

  2. S

    Ahh, Trovaci scheint zu gefallen :mrgreen: Autokäufe, der ist gut.

  3. s

    Mir ging es wie Dir … nachdem ich bei W.A.R. 2008 ordentlich aufdrehen musste, knallte mir die volle Lautstärke bei The Great Awake entgegen :D Was bei den Bläsern unseren Hund ziemlich aufschrecken lies ;)

  4. h

    Also, ich könnte mich jetzt nicht daran erinnern, dass die Wise Guys auch Queen im Programm gehabt haben (vielleicht früher mal, als sie noch viel gecovert haben).

    Und ja, sie haben wesentlich bessere Songs im Programm – aber der passte halt nun mal perfekt zum Thema der Runde. ;-)

    PS: Kölsch IST richtiges Bier! :twisted:

    • c

      Kann bzgl. Queen auch sein, dass ich sie jetzt mit anderen verwechsle. In der Wikipedia hab ich grad auf die Schnelle nichts von Queen gesehen.

      Kölsch IST richtiges Bier!

      Höchstens im Vergleich zu Alt. ;)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>