Projekt Hörsturz 25

Projekt Hörsturz Ein kleines Jubiläum fürs Projekt Hörsturz – das Viertelhundert ist voll. Ob es uns lebenslänglich – 25 to life – erhalten bleibt?

Jedenfalls ist es wieder eine Sonderrunde, diesmal gibt’s nur Coverversionen. Und wie wir alle wissen, kann ein Cover ein schlechtes Original verbessern und ein gutes Original verhunzen – und alles zwischendrin. Was uns hier wohl geboten wird?

  • Marina And The Diamonds – Starstrukk (von Gamlor – (3OH!3))
    Musikalisch über weite Strecken eher ruhig und zurückhaltend und steigernd, dazu eine Sängerin, die diese Bezeichnung verdient – sehr schön. Angesichts des mir gänzlich unbekannten Liedes und Original„künstlers“ muss ich da auch mal kurz reinhören – und schnell zurück und die Anführungszeichen bei „Künstler“ setzen. Dass man sowas so schön covern kann…
    4 von 5 Sternen 4 Buchstaben ergeben welches Wort nochmal?
  • Nostalgia 77 – Seven Nation Army (von beam – (The White Stripes))
    So ein Lied kann man ja kaum schlimmer verhunzen als in Sportstadien, also bleibt Hoffnung, dass auch diese Coverversion keine Abgründe aufreißt…
    Okay, irgendwie ist es interessant, was die aus der Kombination von Beat und Gesang gemacht haben – ist wahrscheinlich besser, man versucht, gar nicht ans Original zu denken.^^ Und dann ist das ein R&B-soul-jazz-whatever-iges Stück, das dann doch zu gefallen weiß. Mir zumindest.
    4½ von 5 Sternen 4½ ernüchterte Fußballfans
  • Tori Amos – ’97 Bonnie & Clyde (von beetFreeQ – (Eminem))
    Auch ’ne interessante Interpretation eines (wie ein kurzes Reinhören offenbart) miesen Rap-Stücks – irgendwie ’ne Mischung aus filmischer Musik und emotionaler Erzählung, aber irgendwie auch ’ne Mischung aus nichts Halbem und nichts Ganzem. Auf 1-2 Minuten verkürzt vielleicht ’n brauchbares Intro für ein Konzert, bevor Tori dann die Bühne betritt und in die Tasten haut…
    3 von 5 Sternen 3 M&Ms
  • Ellie Goulding – Sweet Disposition (von DerGraf – (The Temper Trap))
    Wieder BBC, wieder ’ne Frau mit Stimme – im Vergleich zum ersten fällt’s aber ein bisschen ab und kommt mir manchmal etwas zu bemüht und trotzdem blass vor. Das süßeste Wesen hat eben immer noch Donald Duck. ;)
    3 von 5 Sternen BBC 3
  • Marilyn Manson – Sweet Dreams (von WeGi – (Eurythmics))
    Mal ein Lied, bei dem ich sowohl Original als auch Cover kenne – und einigermaßen mag. Manson macht mit seiner passenden Art ein schönes düsteres und relativ langsames Stück aus dem alten Elektropop.
    3½ von 5 Sternen 3½ Träumer

Und damit hätten wir den zweitbesten Schnitt aller Zeiten: 3,6. Und die geringste Standardabweichung (oder mit normalen Worten ausgedrückt: eine gute Runde ohne große Ausreißer) – ob das auch bei den Bonussongs so bleibt?1

  • Broilers – Zusammen (von Tenza – (Slime))
    Aus Punk wird Ska oder sowas. Okay.
    3 von 5 Sternen 3 Hendl
  • Chris Cornell – Billie Jean (von David – (Michael Jackson))
    Erst dachte ich „gähn“, dann „großartig“, dann wurde es etwas übertrieben…
    4 von 5 Sternen 4 doppelte Gedanken
  • Everclear – Brown Eyed Girl (von Steve – (Van Morrison))
    Das mag Alternative Rock sein, aber keine Alternative zu den bisherigen guten Coverversionen…
    1½ von 5 Sternen 1½x schalalalalalangweilig
  • Kaiser Chiefs – Golden Skans (von JuliaL49 – (Klaxons))
    Nett und flott.
    3 von 5 Sternen 3 gescannte Skandinavier?
  • Johnny Cash – Hurt (von kasumi – (Nine Inch Nails))
    Schmerzt nicht. Eher im Gegenteil.
    4 von 5 Sternen 4 Nägel, bar bezahlt
  • Placebo – Where Is My Mind (von endgueltig – (Pixies))
    Guter Song, ordentlich gecovert.
    4 von 5 Sternen 4x durch Homöopathie den Verstand verloren?
  • Queen – Jailhouse Rock (von mir – (Elvis Presley))
    Die Königin „deckt“ den König…
    keine Wertung, da von mir

  • The Killers – Romeo & Juliet (von Dr. Borstel – (Dire Straits))
    Das Original wurde weder ermordet noch verbessert…
    4 von 5 Sternen 4 aufgeknopflerte Killer
  • The Okra All-Stars – Purple Rain (von Postpunk – (Prince))
    Äh, bin ich beim richtigen Lied?
    ½ von 5 Sternen ½ Kann-nicht-try
  • Ugly Kid Joe – Cats In The Cradle (von Fini – (Harry Chapin))
    Egal ob mit oder ohne Apostroph:
    4½ von 5 Sternen 4½-facher Cat Content
  • Wynonna – Burning Love (von Sir Donnerbold – (Elvis Presley))
    Draußen wird’s dunkel, da passt ein helles Feuerchen…
    3 von 5 Sternen 3 genähte Lilos

Immerhin noch 3,15 für den Bonus und 3,27 für alle – nicht schlecht.


Mein Vorschlag fürs nächste Mal: Sorry About Your Daughter – „Scapegoat“.

 


  1. Allerdings führe ich da keine fortlaufende Statistik und müsste erst überall nachlesen. []

2 Kommentare
1 Trackback

  1. S

    Drei Punkte für die Broilers ? Nicht schlecht.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>