Kommentarentwicklung

Juhu, mal wieder Statistiken!^^ aptgetupdateDE macht’s dem Admartinator nach und zeigt die Kommentarentwicklung über die Jahre – nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass Reaktionen heutzutage auch auf anderen Wegen (Twitter & Co.) als durch Kommentare erfolgen. Hab ich auch schnell gemacht (SQL-Code dazu gibt’s beim Admartinator; es werden übrigens nicht nur normale Beiträge (posts) gezählt, sondern auch statische Seiten (pages)):

Kommentare pro Beitrag pro Jahr

Viele Kommentare sind natürlich meinen diversen Rätseln zu verdanken. :) (Und heute wird’s auch wieder eines geben.)

Allerdings hat diese Statistik einen Haken, der umso größer wird, je mehr populäre ältere Beiträge man hat – und wie man auch an den beliebtesten Beiträgen in meiner Sidebar sehen kann, hab ich da ein paar –, denn Kommentare werden für das Jahr gezählt, in dem der zugehörige Beitrag bzw. Seite erschienen ist.

Also graben wir etwas weiter in den Zahlen und schauen wir uns mal die jährlichen Kommentare pro Tag1 ganz unabhängig von den Beiträgen an, sowie meine bloggerische Produktivität:

Kommentare pro Tag pro Jahr

Beiträge pro Tag pro Jahr

Und das kombinieren wir jetzt:

Kommentare pro Tag geteilt durch Beiträge pro Tag pro Jahr

Hier haben wir also die Kommentare pro Tag in Abhängigkeit von den im jeweiligen Jahr hinzugekommenen Beiträgen pro Tag2 – wie ich finde, eine realistischere Statistik für die Kommentarentwicklung vor allem für Blogs, die nicht nur topaktuelle Themen, die bald wieder vergessen sind, behandeln, sondern auch ein paar populäre „Altlasten“ haben.

Und bei euch so?

Nachtrag: Die absoluten Zahlen will ich euch auch nicht vorenthalten:

Jahr Beiträge+Seiten Kommentare
2006 11 2
2007 271 685
2008 578 3789
2009 621 4546
2010 440 2815
2011 295 1736
2012 66 399
Summe 2282 13972

 


  1. SQL dazu: SELECT YEAR(comment_date),COUNT(*) FROM wp_comments WHERE comment_approved=1 GROUP BY YEAR(comment_date), dann in Excel weiterbehandelt, d.h. durch die relevanten Tage pro Jahr geteilt []
  2. wobei man „pro Tag“ eigentlich auch streichen kann… []

7 Kommentare
1 Trackback

  1. D

    Habs auch mal gemacht, das Ergebnis überrascht mich nicht. Mal schauen, welche Schlüsse ich daraus ziehe. Anderes Kommentarsystem? (Facebook-Comments) Gar keine Kommentare mehr zulassen, weils eh nicht genutzt wird?

    • c

      Wenn du keine Kommentare mehr zulässt, wirst du auch keine bekommen, wenn doch noch kommentarwillige Besucher vorbeischauen. (Soviel zum Thema „Captain Obvious“ ;) )

      Die Integration anderer Kommentarsysteme – da gibt’s bestimmt einige verschiedene Möglichkeiten – ist sicher auch eine interessante Idee, aber ’ne optimale Lösung wird sich wahrscheinlich nicht so einfach finden lassen…

  2. D

    Das ist mir klar. Aber ein Blog, in dem Kommentare erlaubt sind, aber niemand kommentiert, sieht ebenso blöd aus, wie diese ganzen Tweet/Like/flattr-Buttons, die alle eine 0 anzeigen. Wenn keiner kommentiert, kann man es auch ganz weglassen, finde ich. Als ich den Artikel eben twitterte, bekam ich direkt eine Antwort. Allerdings auf Twitter und nicht im Blog, das ist ja genau das Problem, Blogkommentare sind den Leuten zu anstrengend. Man muss dafür den RSS-Reader verlassen, Felder ausfüllen usw. Haben die meisten keinen Bock drauf.

  3. AS

    Hier noch ein Kommentar, der die Statistiken verbessern könnte :roll:

  4. DB

    Also bei mir haben die Kommentare abgenommen und das weiß ich auch ohne eine Auswertung durch eine Statistik. Das hat in den letzten Jahren stark abgenommen. Dafür verteilen sich aber die Kommentare auf andere Netzwerke.

    Ich hatte mal die Möglichkeit gegeben, dass die Facebook-Kommentare unter dem Beitrag stehen. Allerdings war das sehr mühsam, denn viele wollten nicht mit vollständigen Namen und Kommentar im Blog stehen. Dann wurden die Kommentare auch nicht auf den Beitrag selbst, sondern auf alle Beiträge bezogen. Deshalb habe ich dann doch wieder Abstand davon genommen.

  5. AS

    @DanielB
    Sie haben recht, höchstwahrscheinlich hat dies mit sozialen Netzwerken zu tun. Mir ist auch aufgefallen, dass überall die Kommentare abgenommen haben.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>