Wie die Sterne stehen

Die Bahn meint:

Plakat der Bahn: „Die Sterne stehen gut für den Einbau von Weichen in Donauwörth“

Nur: Seit die (vernünftigen) Menschen wissen, dass Astrologie Unsinn ist, schaut kein Wissenschaftler – auch nicht im Klischee-Laborkittel – mit einem Teleskop gen Himmel, um astrologische Fragen zu überprüfen. Noch nicht mal die möchtegern­wissenschaftlichen Astrologen tun dies – im Gegenteil, die allermeisten haben ihr Tierkreiszeichen-Glaubenssystem ja eh von den tatsächlichen Gegebenheiten am Sternenhimmel abgekoppelt, und anstatt dass da etwa mal in der Richtung „es passt was in den Horoskopen nicht, also muss da und dort noch ein Planet existieren“ geforscht wird, werden neugefundene Planeten halt anhand ihres Namens beliebig ins Horoskop reingedeutet.

Und ich will doch mal hoffen, dass die Bahn ihre Bauarbeiten sinnvoller plant als mit Astrologen-Hilfe. Wäre jetzt noch nett, wenn sie nicht mit diesem Spruch der gut stehenden Sterne indirekt für diese Sternschwurbelei werben und ihr gar ein scheinbar wissenschaftliches Kittelchen umhängen würde…

5 Kommentare

  1. T

    Kicher – ich habe eine sehr einseitige Wahrnehmung, wenn irgendwo Bahn drauf steht – ich las zuerst „Zugausfälle und Umleitungen“, erst danach fiel mir auf, wovon du schriebst und was das für ein Bild ist :lol:

  2. r

    Deine Wahrnehmungsreihenfolge ist kein Wunder, Theres, ist der jahrzehntelangen Prägung anzulasten, aktiv vorgenommen von der DB…

    Astrologie zum korrekten Einbau von Weichen zwischen die harten Schienen ist doch harmlos, cimddwc – hier in K wurde die neue UBahn-Strecke ausgependelt, was wg der starken feinstofflichen Resonanzen zu grobgräßlichen Seiteneffekten führte. Diese Ursache wird selbstverständlich in der gekauften mainstream-Presse unterschlagen, ‚ungeklärt‘, ha!

    Der Zeitpunkt des Bau-Endes hier steht übrigens auch noch in den Sternen.

    • c

      Wahrscheinlich wurde dann auch die Neigetechnik, die in so manchen Zügen ja immer wieder Probleme bereitet, ausgependelt. Schließlich heißen manche davon auch „Pendolino“…

    • r

      Ich neige dazu, dem zuzustimmen — und auch die Pendolinos hatten ja anfangs so ihre Probleme. Nur das mit dem ‚seekrank ohne aufwendige Reise ans Meer‘ klappte vorzüglich (oder sagt mensch da ‚vorzuglich‘?).

      And now for sthg completely different: Um etwas über das Geschehen in den ungemein großen Lücken meiner VHS-Mitschnitte von Hunter zu erfahren, unternahm ich eben den Versuch einer globalen Recherche. Ok, der Titel ist ja ein recht häufig benutztes Wort im Englischen, also erweiterte ich um den Namen des Hauptdarstellers, Fred Dryer. Und was kam als Ergebnis? Das. m(

      • c

        Tja, so kann das gehen mit Namen, die auch Wörter sind. Wobei’s ja noch schlimmer werden kann – und von manchen seltsamerweise in Kauf genommen wird: Gibt ja z.B. mehrere Bands, die sich „3“ oder „Three“ nennen/nannten, und auch einige Filme.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>