Rohr verlegt – und wiedergefunden

Über die Mehrdeutigkeit des Rohreverlegens werden ja immer wieder Witze gemacht – manchmal sogar von der Realität selbst:

bau

Um das Seniorenheim mitsamt seinem Neubau ans Fernwärmenetz anzuschließen, sollte eine der Innenstadt-Hauptstraßen gut eine Woche lang halbseitig gesperrt werden, weil das Hauptrohr laut Plan unter der gegenüberliegenden Straßenseite liegen sollte. Zu Beginn der Arbeiten hat man es aber gleich auf der Heim-Seite gefunden – und kann sich so die Straßensperrung sparen, weil nur noch Gehweg und Parkplätze betroffen sind.

Zum Glück nicht andersrum, sodass man erst nach und nach die Straße hätte durchbuddeln müssen, bis man das heiße Rohr, äh, besser nicht direkt in Händen gehalten hätte…


Quelle: Pfaffenhofener Kurier

Update 27.2.: Der Kurier korrigiert sich heute – bzw. wurde vom Vermessungsbüro korrigiert: die Leitungen seien doch korrekt unter dem Gehweg in den Plänen eingezeichnet.

Nur warum war dann ursprünglich überhaupt eine Sperrung geplant? Hat der Sperrungsplaner falsche Pläne gehabt, oder was? :confused:

3 Kommentare

  1. r

    Nur warum?

    Die Sperrung der Straße war selbstverständlich die sich selbst materialisierende Rationalisierung der Transzendierung der Denkblockade des Ausführenden.
    Blöde Frage, btw.

    Und ebenso selbstverständlich hat der Artikel oben grundsätzliche strukturelle Schwächen: Die Verknüpfung zum PosthornQuäler fehlt unbedingt.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>