Zu-Kurz-Zug?

Da meint man in Stuttgart schon, beim Neuanstreichen des S-Bahn-Halts am Hauptbahnhof1 die Haltebereiche für Kurzzüge (ein Zugteil) und Vollzüge (deren zwei) separat und kräftig grün und orange markieren zu müssen, damit vielleicht einige wenige Leute nicht mehr rennen müssen, wenn sie merken, dass „plötzlich“ kein den ganzen Bahnsteig ausfüllender Langzug (drei Teile) kommt – also die Leute, die die auffälligen Streifen eher bemerken als die ansonsten übliche dezentere Markierung UND einen Zusammenhang mit den entsprechenden Symbolen auf den dynamischen Anzeigetafeln (weiterhin weiß auf blau) herstellen – und dann ist der Zug einfach noch kürzer:

s-bahn-kurzzug

Okay, er wird halt nur ’n paar Meter zu weit vorne gehalten haben.2 :)

Dass der angezeigte Vollzug, mit dem ich vorletzten Sonntag zur ComicCon Germany gefahren bin – der Grund, seit vielen Jahren in Stuttgart mehr zu tun als nur zwischen zwei Zügen an der Oberfläche umzusteigen –, dann tatsächlich als Langzug gekommen ist, ist ein anderes Thema…

 


  1. s.a. kamils Tweet []
  2. Obwohl, vielleicht ist die spontane Schrumpfung ja ein weiteres Problem dieser Baureihe 423 nach Brems- und Türschließproblemen.^^ []

3 Kommentare

  1. r

    Zu-Kurz-Zug?
    ..’n paar Meter zu weit vorne gehalten

    Na das ist ja wohl eindeutig zu kurz gedacht: Optimistisch, wie die Bahn bekanntermaßen ist¹, geht sie von allzeit überaus sonnigem Wetter aus – doch mit aktuellen grob 20°C und kühlenden Regengüssen kommt halt manch ein Zug physikalisch korrekt zusammengeschrumpft bzw nicht hochsommerlich ausgedehnt im Bahnhof an.
    Ein gestrichpunkteltes StrichEnde zur Markierung des Bereiches min..max war wohl zu kompliziert oder paßte nicht zum Design des Gleisbereiches.

    btw: Viel Spaß schon mal für morgen abend – ebenso wie das heutige wird auch dieses Spiel wieder völlig an mir vorbeigehen werden ;)

    _____
    ¹ ZB wurde deren langjähriges Motto ´Alle reden vom Wetter, wir fahren´ schon zu meiner Schulzeit der Realität angepaßt mit der objektiv richtigen Ergänzung ´..nicht´

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>