Rivalisierende Schäferhundesöhne

Ein kleiner Konzertbericht von gestern im Backstage-Werk München: Rival Sons mit Vorgruppe The Sheepdogs. (Und vorher war ich noch im Kino – Lego Movie 2 natürlich. Ganz unterhaltsam, nicht an den ersten herankommend, aber besser als die beiden Ableger.)

Wenn auf dem Monate vorher gedruckten Ticket Beginn 20:00 Uhr steht und auf der potenziell ständig aktualisierbaren Hallen-Webseite 20:30 Uhr, wann geht’s dann los? 20:00 natürlich… wovon dem Füllstand der ausverkauften Werkshalle nach wohl auch die meisten Besucher ausgegangen waren.

Und die Classic-Rocker aus Kanada sorgten für einen flotten 45-minütigen Beginn des Abends, ohne für mich jetzt der große Hit zu sein. Aber auch alles andere als Zeitverschwendung.

Nach einem (vielleicht etwas zu langen) Intro mit wilden Tiergeräuschen, passend zum Album- und Tourtitel „Feral Roots“, kamen dann die Blues-/Hard-Rocker, die ich vor ein paar Jahren mal bei Deep Purple im Vorprogramm gehört hatte und sehr unterhaltsam fand.

Und auch gestern war’s ein mitreißendes Konzert, auch mit sanfteren Tönen zwischendrin – doch bevor man denken könnte, diese oder jene Passage zieht sich vielleicht ein bisschen, ging’s schon wieder rund. Und ich hab dann auch gar nicht so viel geknipst…

:rocks: Ein tolles Konzert mit knapp 100 Minuten (ohne Intro). Und auch mit mehr Liedern mit Ohrwurm-Charakter als das Lego-Movie-2-Lied, das sich selbst als Ohrwurm bezeichnet, das ich aber noch im Kino wieder vergessen hatte. :)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>