Schwarzer Schauer

Ein kleiner Konzertbericht von Alice Coopers „Ol‘ Black Eyes is Back“-Tour in München am 1.10., quasi zum Auftakt des Halloween-Monats, mit Vorgruppe Black Stone Cherry.

Letztere hab ich ja auch schon ein paar Mal und immer wieder gerne live erlebt, und auch diesmal sorgten sie für einen tollen 45-minütigen Auftakt, bei dem die Post ordentlich abging.

Dann die übliche Umbaupause, mit erstem Intro vom Band noch bei Licht…

…und ja, ausverkauft ist was anderes. Rund 5000 sollen’s gewesen sein, weniger als die Hälfte des Möglichen in der Olympiahalle.

Der Pionier des Schock-Rock, 71 Jahre alt mit 50-jährigem Bühnenjubiläum, bietet natürlich nicht nur Musik mit seinen bekannten Hits, sondern eine richtige Aufführung vor geisterbahntauglichem Burg-Bühnenbild – mit etlichen kleineren und größeren Schauspieleinlagen mit Frankensteins Monster, Geisterbraut, …

… dem „Man Behind The Mask“, der einem von zwei knipsenden Mädels mal eben die Kehle durchschneidet (nächstes Bild, oben)…

… der Guillotine, die Alice wieder einmal enthauptet, und dem Riesenbaby, das aus seinem Turm links ausgebrochen ist:

Dazu relativ junge Musiker, die mehr als nur ihr Handwerk verstehen – tolle Gitarristin, ein Drummer mit einem rasanten Solo, insgesamt eine perfekte Kombination aus Musik und Show (selbst wenn mal dahingestellt sei, wie sehr das Gezeigte heutzutage noch schockt); höchstens ein paar Videowände auf der Seite für Naheinstellungen hab ich ein bisschen vermisst.

(Warum hatte ich überhaupt einen Sitzplatz gewählt? War’s wegen des erhofften Überblicks über das ganze Spektakel oder wegen des Preisunterschieds?)

Zum Abschluss der rund 90 Minuten, bevor erst School’s und dann die Show Out war, gab’s auch tatsächlich bunte Scheinwerfer ins Publikum, während sich sonst alles (naheliegenderweise) auf die Bühnenperformance konzentriert hat.

:rocks:

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>