Schlagwort-Archiv:

52 Songs

I Feel Like Dancing in the Rain

52-Songs-Logo…Can I have a volunteer?

Naja, besser nicht; angesichts meiner mangelnden Tanzkünste wäre das vielleicht keine gute Idee.^^ Wenn man da überhaupt von „Künste“ sprechen mag. Aber gut, was einem manchmal so alles als Kunst verkauft werden soll…

Jedenfalls ist das 2. Thema von Konnas 52-Songs-Projekt Regen, und hier gibt’s ein sommerliches Lied dazu – und wie schon letzte Woche erwartet wurde, ist es von Queen, und zwar „Seasize Rendezvous“ von 1975, in dem eben der Titel und die folgende Zeile vorkommen:

(Soweit ich weiß, ist das das offizielle Video, das aber erst viel später zum 30-jährigen Jubiläum erstellt wurde.)

Apropos Sommerregen: Als ich damals™ in Stuttgart am Rande von Bad Cannstatt gewohnt habe, war die nächstgelegene S-Bahn-Haltestelle Sommerrain. Also schon der deutsche „Rain“, nicht der englische „räin“. Auf mindestens einem Schild mit dem Haltestellennamen hat aber jemand den oberen Teil des O entfernt, sodass da Summerrain stand – das ganze Jahr über…

Guten Morgen!?

52 Songs Projektlogo Als hätte ich nicht schon genug Blog-Projekte, an denen ich teilnehme (und mitunter hinterherhinke)… aber Konnas „52 Songs“ ist eben interessant genug, und so gibt’s halt (wenn ich regelmäßig dabei bin) ein Lied pro Woche zu einem vorgegebenen Thema – zu Beginn ist das passenderweise „Guten Morgen!“

Nun könnte ich vielleicht zu jedem Thema ein Queen-Lied raussuchen – wäre sicher auch ganz nett (und als „Gegengewicht“ zu Windowsbunnys Queen-Remix-Wahl irgendwie vonnöten…), aber darauf greife ich besser nur zurück, wenn mir partout sonst nichts einfallen will. Und das ist diesmal nicht der Fall, denn eine kleine, im Projekt ja ausdrücklich erwünschte Anekdote hätte ich dann doch. Sogar eine, die sich mit einem aktuellen Thema verbinden lässt – und eine, bei der ich sicher nicht der einzige bin…

…denn es geht um das Lied, mit dem wir damals™ am ersten Morgen bei der Bundeswehr – wo ich dermaleinst noch 12 Monate „dienen“ „durfte“; dieser Tage endete die unzeitgemäße Wehrpflicht ja endlich1 – lautstark geweckt wurden. Nicht nur angesichts der un-nicht-nur-christlichen Zeit eine doch recht sarkastische Art, „Guten Morgen!“ zu wünschen. Na, und bei dem Lied kann sich’s ja nur um eines handeln: „In The Army Now“ von Status Quo:

(Nicht mehr verfügbar.)

  1. die Probleme mit fehlenden Zivildienstleistenden sind leider wieder ein anderes Thema… []