Wörter des Jahres 2007

Wenn man nach der Dopingbeichte in Second Life in die reale Raucherkneipe geht, um über den Bundestrojaner zu diskutieren, anstatt, nachdem man durch Arbeit arm geworden ist, dank Herdprämie doch noch eine Lustreise anzutreten, was durch spritdurstige Autos und Flugzeuge die Klimakatastrophe auch nicht gerade aufzuhalten hülfe – wird dann alles Knut?

» Gesellschaft für deutsche Sprache: Wort des Jahres 2007

2 Kommentare

  1. C

    boa ich hoffe das wort „Knut“ werd ich 2008 nicht mehr so oft hören..^^ ich meine der kleine kann ja nix dafür, aber die scheiße nervt^^

  2. c

    Geht mir auch so. Ich hoffe doch, „Knut“ wird auch auf der Unwort-Liste auftauchen…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>