Holz für Weihnachtshasser

Na dös is ja amoi a Stöckerl… von Wiesenraute, aufgegriffen im Stöckchen-Blog.

  1. „Weihnachten, das Fest der Liebe und des Friedens – dass ich nicht lache.“ Belegen Sie dieses berühmte Zitat mit adäquaten Argumenten.
    Wos wuist, Saubazi, narrischer? Komm bloß her, no fängst dir a paar, du Himmelhund, du elendiger! Schaug liaber, dass d’Land gwinnst!
    Doagaff, damischer!
    Sowas würde ich von Januar bis November nie schreiben. q.e.d. :bigsmile:
    Disclaimer: Diese Schimpftirade ist an niemanden gerichtet, auch nicht an dich! ;)
  2. An welchen Stellen in der Bibel kommen die folgenden weihnachtlichen Figuren vor?
    a.) Rudolf das rotbenaste Rentier

    Sentinel 18, 23
    b.) der Weihnachtsmann
    Myra 6, 12
    c.) der Rauschgoldengel mit der Blockflöte
    Jethro 19, 67
  3. Es ist viel sinnvoller, sich zu Silvester Geschenke zu machen und nicht zu Weihnachten. Erörtern Sie.
    Finde ich nicht. Viele haben Urlaub/Ferien von Weihnachten bis ca. 6. Januar. Und zwischen Weihnachten 6. Januar hat man viel mehr Zeit, die Geschenke umzutauschen, aus dem Fenster zu werfen, in die Luft zu jagen oder im Meer zu versenken als zwischen Silvester und 6. Januar.

  1. Haben Sie auch schon einmal daran gedacht, den unablässig nadelnden Tannenbaum einfach abzufackeln und damit dem Ganzen ein Ende zu bereiten?
    Ja. Diese Lösung wäre sogar dazu gut, noch mehr ein Ende zu bereiten. Aber mein Kunststoff-Tannenbaum nadelt erstens kaum und stinkt zweitens viel zu stark, wenn man ihn anzündet, als dass ich das nochmal machen würde.
  2. Warum beginnen Sie schon gleich während der Feiertage damit, das Absingen von „Oh du fröhliche“ unterm Weihnachtsbaum im nächsten Jahr zu fürchten?
    Ist doch klar: Ungefähr 99,9% derer, die solche Lieder singen, können nicht singen. Und den anderen 0,1% begegnet man nie. Höchstens in Form eines Chores auf dem Christkindlmarkt, aber wenn der direkt vor dem eigenen Haus stattfindet, dreht man spätestens nach der siebenunddreißgsten Wiederholung derselben Lieder lieber die Stereoanlage mit den Metal-CDs lauter. Ich meine LAUTER. Mindestens. :mrgreen:
  3. Haben Sie schon einmal überlegt, was Ihre muslimischen Nachbarn eigentlich Weihnachten machen?
    Sie freuen sich wahrscheinlich über die Feiertage, an denen sie nicht arbeiten müssen. Und die Kinder wollen bestimmt am Geschenkewahn teilhaben.
  4. Sie wollen doch wohl nicht behaupten, Sie hätten keine Tante Lisbeth, die Ihnen zu Weihnachten Dinge schenkt, über deren Verwendungszweck Sie jahrelang rätseln, die sie aber trotzdem aufheben müssen, für den Fall, dass Tante Lisbeth einmal zu Besuch kommt.
    Doch. Keine meiner Tanten heißt Lisbeth. Nur ein Onkel.
  5. Vorweihnachtsstress und Familienstreit, das passt zusammen wie…
    a.) Topf und Deckel
    b.) Auge und Faust
    c.) Zahn und Zahn bzw. Auge und Auge

    c. Und wie d.) Kettensäge und Baseballschläger. ;)
  6. Würden Sie nicht auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen am liebsten in Ruhe Ihre Einkäufe erledigen und ärgern sich jedes Jahr, dass ausgerechnet dann alle Geschäfte geschlossen sind?
    Nach Weihnachten kann man nie in Ruhe Einkäufe erledigen. Ob die Leute nun erst ab dem 27. oder schon am 25./26. massenweise ihre Geldgeschenke umtauschen und die unpassenden materiellen Geschenke ausgeben (äh…), ist schnurz, die Geschäfte sind so oder so voll.
  7. Nennen Sie zum Schluss bitte noch mindestens drei Gründe, warum Weihnachten das hassenswerteste Fest im Jahr ist.
    a) Weil mindestens jeder zweite Blogger und Webseitenbetreiber meint, seinem Webauftritt ein Weihnachtdesign verpassen zu müssen.
    Weil ich’s sonst nach Weihnachten bestimmt vergesse und sich spätere Leser wundern mögen: Dies ist mein Weihnachtsdesign:
    Blog-Screenshot Weihnachten 2

    b) Wham!, „Last Christmas“
    c) Dieses Stöckchen. :P

Wer das Stöckchen weitertragen will, möge sich bedienen…

1 Kommentar

  1. jL

    Hehe, hier sieht es aber auch gar nicht weihnachtlich aus!!!

    Besonders schön fand ich „Jethro 19,67“ :-D

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>