Google kennt keine Grenzen

Die halbe Welt redet über die Ankündigung von Googles eigenem Browser namens Chrome, und Tante G stellt dessen Vorzüge in einem langen, durchaus lesenswerten Comic vor. Und was sehen meine müden Augen auf Seite 13, als es um ein dänisches Team geht und eine Europakarte zu sehen ist?

Google Chrome Comic S.13 Europakarte

Dänemark gehört wie Belgien, Niederlande, Luxemburg, die Schweiz, halb Österreich, Slowenien und Ungarn zu Deutschland! Gab’s da ’nen neuen Krieg oder eine Annexion, von der ich nichts mitbekommen habe?

Die griechischen Inseln scheinen auch untergegangen und das Schwarze Meer ausgetrocknet zu sein. Aber gut, Klimawandel und so, da kann das schon mal passieren.

Hoffentlich ist der Browser dann fehlerfreier… ;)

14 Kommentare
1 Trackback

  1. M

    Hauptsache Google-Maps läuft.

  2. S

    Passt so ein bisschen zu den Grenzen von 1937-1943.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:GDR.png

    Obwohl auch nicht umbedingt ganz. Aber wenn man für sowas keine Erklärung hat,dann kann man immer noch die Weltverschwörung bemühen. Das sind doch dann wieder geheime Zeichen. Sie haben ihre Pläne offengelegt. :mrgreen:

    Und dabei auch noch komische Inseln versenkt. Man sieht, die Klimakatastrophe ist auch auch von den Illuminati veranstaltet.

  3. S

    Ein Link drin und ich komm in den Spamordner oder ist mein Kommentar gerade verloren gegangen ?

  4. c

    Sebastian, dein Kommentar war im Spam gelandet, ja; hab ihn wieder rausgefischt. Könnte eine Nebenwirkung davon gewesen sein, dass dieser dämliche Kommentarspammer „Alvin“ manchmal deinen Namen eingegeben hat…

    Aber :psst: wegen der Verschwörung! Denn natürlich ist das der künftige Inhalt von Google Maps. ;)

  5. S

    Der Alvin nutzt meinem Namen ? Das ist ja noch eine größere Verschwörung.

  6. E

    Mir fehlen einfach die Worte.

  7. c

    Vielleicht wird das ja alles dänisches Einflussgebiet…

    Ich frag mich nur, wieviele Amerikaner jetzt Polen für Dänemark halten, schließlich endet der Finger dort. :mrgreen:

  8. D

    Liegt vielleicht an Scott McCloud, Fan des 24-Stunden Comics: 24 Seiten an einem Tag zeichnen, vielleicht hat er sich gesteigert und alle (es sind glaube ich 38?) an einem Tag fabriziert, da darf man Fehler verzeihen.

  9. D

    Das gratis Software direkt am Releasetag überzeugt, hat auch niemand erwartet, oder?
    Gibt noch einiges zu tun bei Chrome, aber es sind auch gute Ansätze erkennbar.
    Besonders ein Werbeblocker fehlt mir. Vielleicht kommt ja bald Adblock für Chrome. Ansonsten gefällt es mir sehr gut, Webseiten laden bei mir komischerweise etwas langsam, obwohl alle behaupten, Chrome sei schneller. Der Browser startet auf jeden Fall verdammt schnell und die Importfunktion ist auch komfortabel.

  10. S

    Mich überzeugt er bisher überhaupt nicht, werde erstmal bei meinem FF bleiben ! ;)

  11. c

    David, da kann ich dir eigentlich voll und ganz zustimmen. :)

    Abgesehen davon, dass er nach der Importfunktion direkt nach dem Setup bei mir hängengeblieben ist und ich dann übers Menü importiert habe – und ich es unpraktisch finde, dass alles in einem Unterordner „Aus Firefox importiert“ steht und meine Trennlinien fehlen.

  12. J

    Tja diese Inkognito-Sache is ja auch nicht schlecht dabei. Tja die Frage ist wirklich total Inkognito oder teils teils. Würd mich wirklich interessieren.

  13. c

    Jasmin, ich denke, das siehst du letzten Endes nur im Quelltext…

  14. J

    Habe den Comic auch ein paar Seiten lang gelesen, der Fehler mit der Karte ist mir allerdings nicht aufgefallen – trotzdem hart :-)

    Chrome war bei mir schon deutlich schneller, aber angeblich sind die neuen Entwicklerversionen von Firefox bei JavaScript zumindest gleichauf. Großer Nachteil: Chrome telefoniert nach Hause, und das auch noch zu Google… das sind mir dann doch zu viele Daten auf einmal; reicht eigentlich, wenn alle Seiten mit Google Analytics mein Verhalten aufzeichnen.

Schreibe einen Kommentar an David

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>