Fliegenbeugungsgitter

Ich hab gestern Abend mal Jupiter – den hellen Punkt, der derzeit spätabends im Südosten zu sehen ist – näher angeschaut, und das nicht nur mit meinem kleinen Galileoscope (durch das er übrigens schön als Scheibe zu sehen ist, auch wenn die Vergrößerung und Schärfe nicht reicht, um von seiner Wolkenstruktur wirklich etwas zu erkennen), sondern auch mal mit der Spiegelreflex.

Und das auch durch mein Fliegennetz, das Punkte schon mit dem bloßen Auge bei schrägem Durchschauen mindestens verdreifacht, und mit der empfindlicheren Kamera wird dann das, was offenbar ein einfacher Beugungsgitter-Effekt1 ist, noch schöner:

Jupiter im Fliegengitter 1

Noch heller, aber etwas unschärfer/verwackelt:

Jupiter im Fliegengitter 2

Anklicken für eine leichte Vergrößerung – das ist dann der Ausschnitt in Originalgröße (100% crop). Oberes Bild mit ISO 400 und 3,2 Sekunden Belichtungszeit, unteres ISO 1600 mit 1,6 s, Rauschen nachträglich reduziert; jeweils Blende 6.3 bei 300mm Brennweite. Längere Belichtungen waren nicht praktikabel, schließlich bewegen sich sowohl Juppi auf seiner Bahn bzw. die Erde um ihre Achse als auch das Fliegennetz im Wind.

 


  1. die englische Wikipedia ist da ausführlicher []

2 Kommentare

  1. T

    Wirklich schöne Effecte und das mit einfachen Mitteln ;-)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>