Anrufbeantworter-Wünsche (2)

agyon-ecke Schon ewig her, dass ich zuletzt nachgesehen habe, welche Ansagen sich die Leute von dem Anrufbeantworter-Generator auf meiner Esoterik-Shop-Satire-Seite wünschen. Dass der nicht so funktioniert wie erhofft – dass man sich nämlich auf den gewünschten Sprecher konzentrieren soll, um eine Ansage zu generieren – und bei allen Wünschen (außer leeren, bei denen dann eine leere MP3-Datei angeboten wird) nur die Schuld fürs Versagen dem Benutzer in die Schuhe schiebt, wie sich’s für einen echten Esoterik-Guru gehört, ist irgendwie naheliegend…

Der kurze Standard war natürlich wieder vertreten:

Hallo

Aber das ist ja genauso langweilig wie die üblichen „bin nicht da“-Varianten. Wenn auch höflicher als diese:

Welcher Arsch ruft denn nun schon wieder an

nicht da, du sack

Im Zweifelsfall wird, wenn man so einen Spruch nur ein einziges Mal verwendet, die am wenigsten passende Person anrufen – die Schwiegermutter, der Chef, der Guru…

Dass sich der „Generator“ wie bei diesem zweiten Versuch weigert, macht ihn ja fast schon intelligent:

hallo
neger hallo fotze opfaer jheah

Also wenn schon beleidigend, dann schön höflich verabschieden:

blos dich jet
dukannst mich mal
du kannst mich mal
du kannst mich mal
danke

Fragt sich, wie ernst es die folgenden beiden gemeint hatten – sie haben’s nur je einmal versucht; gerade beim zweiten stellt sich auch die Frage: Ist sich der/die Spruch-Wünschende und mutmaßliche Engelszeug-Anbieter/in bewusst, dass die „du bist halt selber schuld“-Masche nur genau das ist: eine Masche?

Ich glaube an das Feinstoffliche!

Alles, aber auch alles gelingt mi deinem persönlichen Engel. Sprich ab jetzt!

Oder sie haben sich nur einen Spaß gemacht. Die Reihenfolge des nächsten Versuchenden ist auch, ähm, interessant:

Ich will Sex
Fuck me
Fuck me
Hallo hier ist der automatische Anrufbeantworter
Hallo hier ist der automatische Anrufbeantworter

Quasi die stöhnende Antwort kam von jemand anderem einen Monat später:

Ooooooooooommmmmmmmmmhhhhhhhhhhhh

Schade, dass der „Generator“ keine Partnervermittlung ist…

Manche Erkenntnisprozesse sind recht langsam. War aber auch ein Schweizer ;) :

Hey, hesch guet? Ich denk auch viel a Dich! Und dä Unbekannti Aruef, isch vo mir gsi!
Hey, hesch guet? Ich denk auch viel a Dich! Und dä Unbekannti Aruef, isch vo mir gsi!
Hey, hesch guet? Ich denk auch viel a Dich! Und dä Unbekannti Aruef, isch vo mir gsi!
Hey, hesch guet? Ich denk auch viel a Dich! Und dä Unbekannti Aruef, isch vo mir gsi!
Hey, hesch guet? Ich denk auch viel a Dich! Und dä Unbekannti Aruef, isch vo mir gsi!
hallo

[leer]
[leer]

d
was für ne scheisse

[leer]

Na wenn er meint. Ich finde ja eher den Glauben, solche Wunsch-Sprecher-Auswahl und Konzentrationspflicht würde etwas bringen, scheiße. Andere sind zum Glück anderer Meinung als der Schweizer:

Lustig

Da bleibt mir nur noch, diesen Beitrag zu beenden…

*lol*

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>