Warnung ignorieren?

Eine ursprünglich alte, aber aktualisierte Warnung:

Schild: Warnung vor dem (durchgestrichen) Hunde, handschriftlich: Katze, später + Big Dog in Anführungszeichen

Ich glaube, die kann man getrost ignorieren, oder? Wie diese von Acronis True Image 2015:

Warnungsdialogfenster, das auf nicht existierende Ignorieren-Möglichkeit hinweist
Ähm… ich will sie ignorieren! Hilfe!!

4 Kommentare

  1. r

    ich will sie ignorieren! Hilfe!!

    Tief durchatmen, und dann ganz konzentriert an was anderes denken.

    • c

      Aber an WAS?? Wir, wie sagen Chemmies&Co., Schlafschafe? Wir können doch nur an das denken, was man uns vordenkt… :mrgreen:

    • r

      an WAS??

      Egal, Hauptsache was anderes – denn klarerweise kommen die guten Ideen immer dann, wenn grad an was anderes gedacht wird. Auch Schlafschafe können zum Entschlummern Chemtrails zählen.

      Und wenn es völlig anders sein soll, nimmste Christian – übrigens auch ein schönes Beispiel für ganz konzentriert nicht ans Ziel, sondern an was anderes denken.

      • c

        nimmste Christian

        Ne, lieber nicht. Wenn ich an Musik denke, dann nicht an solche, die mich noch nervt, wenn ich gar nicht mehr an sie denken will…

Schreibe einen Kommentar an rolak

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>