Der Monolith von Pfaffenhofen

großer schwarzer Kasten

Okay, Monolithe bestehen eher selten aus verschraubten Holz- bzw Spanplatten, aber trotzdem: Dieses schwarze Objekt, das seit einigen Tagen auf dem Pfaffenhofener Hauptplatz steht, ist schon ein bisschen kurios…

großer schwarzer Kasten

Eine Hinweistafel dazu, etwa mit Titel und Künstlername, gibt’s jedenfalls nicht. Andere (bei hallertau.info) rätseln auch schon – unter den genannten Meinungen etwa „CSU-Denkmal, aber dazu ist es zu kantig und gradlinig“ oder „das Hauptplatzklo nach 40 Jahren Wartezeit“ -, aber eine Auflösung scheint’s noch nicht zu geben. Nun ja, vielleicht tatsächlich etwas zur „Langen Nacht der Kunst und Musik“ am Freitag.

Ein neuer „Aufbruch der Menschheit“, wie er ja in 2001: Odyssee im Weltraum von einem schwarzen Monolithen ausgelöst wurde, ist wohl eher nicht zu erwarten, wenn man sich mal so umschaut… schade eigentlich, zumindest solange es nicht mit zunehmender Gewalt einherginge wie bei den Vormenschen im Film…

Update 1.7. 18:00, Nacht der Kunst: Er wird bemalt:

kasten3

kasten4

kasten5

Die vierte Seite war vorhin noch leer.

Nun ja, viel weniger geheimnisvoll ist das ganze jetzt nicht…

Update 2.7.: So schaut’s am Ende aus:

Kasten7

Und der Künstler heißt übrigens Patrick Hartl.

12 Kommentare

  1. r

    wohl eher nicht zu erwarten

    Wart mal ab, bis da irgendsoein Affe einen Knochen hinwirft… ;)

    • c

      Ich rechne da eher mit Eislöffelchen und -bechern oder Zigarettenkippen. Zählen die notfalls auch als Knochen? Und was bedeutet das dann wohl für den „Aufbruch“?

  2. r

    Du kannst Fragen stellen^^
    Zur ersten: Da nach verbürgter Quelle Knochen auch als Finger durchgehen – ja.
    Zur zweiten: Vor ihm sind sie da, nach ihm weg.

  3. c

    Update: Der „Monolith“ wird heute bei der Nacht der Kunst tatsächlich bemalt – siehe Bilder im Beitrag.

    • r

      [nicht] viel weniger geheimnisvoll

      Was willste auch erwarten bei solch einem Bastard aus RunenPotpourri und Arschgeweih…

      Hast Du eigentlich mitbekommen, wie das gemacht wurde? Sieht nach einer Abart von Plakatschrift aus, wie ein Übungsbogen, angemessen wäre da ein breiter Flachpinsel. Schon weil die typischen Schreibfedern etwas kleiner in den Handel kommen ;)

      • c

        Genau drauf geachtet hab ich nicht, aber hier ein Foto-Ausschnitt:

        kasten6

        • r

          Aaah! Verborgene Geheimnisse quellen hervor^^ Hmm, das sieht aus wie analog zu einer dieser FellFarbrollen mit Nachfüllfarbe im Stiel (oder via Schläuchli) – nur eben im Spachtel- bzw Flachpinsel-Format.
          Interessant, was es alles so gibt…

          • c

            War vorhin nochmal kurz dort. Die dünneren Linien macht er mit einer Art dickem Edding. Und wenn ich das richtig mitbekommen habe, steckt da kein tieferer Sinn oder lesbarer Text dahinter… (was mich auch gewundert hätte).

  4. c

    Noch ein Foto ergänzt…

    • r

      Na das sind ja ganz neue Seiten ;-)

      Wenns vor dem Anfang und nicht nach dem Ende der Staffel gekommen wäre, hätte auch eine stilistische Werbung für GoT im Bereich des Möglichen gelegen…

Schreibe einen Kommentar an rolak

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>