Schlagwort-Archiv:

Queen

Haltet mich nicht auf!

52-Songs-LogoDon’t stop me now I’m having such a good time
I’m having a ball, don’t stop me now
If you wanna have a good time just give me a call
Don’t stop me now (’cause I’m havin‘ a good time)
Don’t stop me now (yes I’m havin‘ a good time)
I don’t want to stop at all

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Konnas Blog derzeit nicht reagiert, wo ich „Don’t Stop Me Now“ (von Queen natürlich) als meinen Beitrag zum Thema „Lebensfreude“ im Projekt 52 Songs auserkoren habe…

(Wenn die beim offiziellen Queen-YouTube-Kanal es jetzt noch schaffen würden, Bild und Ton synchron hochzuladen…)

Update: Falls obiges Video dauerhaft gemablockt bleibt, versuchen wir’s mit diesem Live-Video:

A-aah!

52-Songs-LogoSo you feel that you ain’t nobody
Always needed to be somebody
Put your feet on the ground
Put your hand on your heart
Lift your head to the stars
And the world’s for your taking

„Science Fiction“ ist das aktuelle Thema im Projekt 52 Songs – und manche mögen schon erwartet haben, was kommt: Queen mit Material vom „Flash Gordon“-Soundtrack. In diesem Fall ein Live-Medley von „Flash“ – der Beitragstitel ist ein „Zitat“ daraus – und „The Hero“ von 1981:

Brrrrrrrrrrommmmm…

52-Songs-LogoWe got freaks to the left
We got jerks to the right
Sometimes I get so low -- I just have to ride
Let me take your hand
Let me be your guide

Nächstes Thema bei 52 Songs ist „Autofahrt“, und das ist bei mir auch wieder ein Fall für Queen. :) Der Wahnsinnsnamen hat mir die Entscheidung leichter gemacht, denn dort gibt’s schon I’m In Love With My Car zu hören – und hier bei mir Ride The Wild Wind vom Innuendo-Album:

Die Versuchung des Geldes

52-Songs-LogoSeduce you with his money make machine
Cross collateralise big time money money
Reduce you to a muzak fake machine
Then the last goodbye

Im Projekt 52 Songs geht’s um die Versuchung – und anstatt gleich das Gesamtwerk von Within Temptation zu präsentieren, gibt’s wieder einmal Queen, und zwar „Death On Two Legs (Dedicated To…)“ über ihren früheren Manager (1972-75) geschrieben haben, der nicht gerade freundschaftlich mit Queen umgegangen sein soll. Freddie sagte1 über dieses Lied:

„‚Death On Two Legs‘ was the most vicious lyric I ever wrote. It’s so vindictive that Brian felt bad singing it. I don’t like to explain what I was thinking when I wrote a song. I think that’s awful, just awful. When I’m dead, I want to be remembered as a musician of some worth and substance.“

  1. 17/03/1977, Circus Magazine, laut Queenpedia []

Hab’s verhört

52-Songs-Logo „Agathe Bauer / Songverhörer“ ist das Thema dieser Woche im Projekt 52 Songs.

Meine Wahl diesmal hat wieder Queen-Bezug.^^ Und zwar ein Solo-Werk von Gitarrist Brian May namens „I’m scared“, bei dem meine Mutter insbesondere im Refrain, wo der Titel in schneller Folge wiederholt wird, „hab’s g’hert“ (hab’s gehört) verstanden hat…