Die Marsianer greifen an!

Krieg der Welten - Tripod Meine Damen und Herren, wir unterbrechen unser Blog-Programm für eine Sondermeldung.

Zwanzig Minuten vor Acht berichtete Professor Farrell von der Münchener Universitätssternwarte von mehreren Explosionen glühenden Gases in regelmäßigen Abständen auf dem Planeten Mars. Das Spektroskop deutet auf Wasserstoff hin, der sich mit enormer Geschwindigkeit auf die Erde zu bewegt.

Jetzt, näher an der Heimat, kommt eine Sondermeldung aus Rosenheim. Es wird berichtet, dass um 9:50 Uhr ein riesiges, brennendes Objekt, vermutlich ein Meteorit, auf einer Farm in der Nähe von Prien am Chiemsee, 15 Kilometer entfernt von Rosenheim, eingeschlagen ist.

Der Blitz im Himmel war in einem Radius von mehreren hundert Kilometern zu sehen, und der Lärm des Einschlages war noch in Ingolstadt zu hören. Unser Reporter vor Ort:

„Nun, ich… weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich bin gerade angekommen. Ich glaube, das ist das Ding, direkt vor mir, halb begraben in einem weiten Loch. Der Einschlag muss äußerst heftig gewesen sein. Soweit ich das sehe, sieht das Objekt nicht wirklich wie ein Meteor aus, zumindest nicht wie die Meteore, die ich kenne. Es sieht mehr wie ein großer Zylinder aus, mit einem Durchmesser von… knapp dreißig Metern.

Es ist offen! Die Oberseite ist auf! Vorsicht! Zurückbleiben!

Meine Damen und Herren, dies ist das Schrecklichste, was ich je gesehen habe… Moment mal! Jemand kriecht aus der Öffnung. Jemand oder… etwas. Ich sehe zwei leuchtende Scheiben aus diesem dunklen Loch herausschauen — sind das Augen? Es könnte ein Gesicht sein. Es könnte…

Eine bucklige Form erhebt sich aus der Grube. Ich kann einen kleinen Lichtstrahl vor einem Spiegel ausmachen. Was ist das? Ein Flammenstrahl entspringt diesem Spiegel, und er springt direkt auf die vorrückenden Männer. Er trifft sie voll! Mein Gott, sie verbrennen!


Wäre das ein Grund, in Panik zu verfallen – nur im Radio zu hören, ohne Fernsehen oder Internet?

Das ist jedenfalls ein (angepasster, gekürzter und übersetzter) Ausschnitt aus dem Beginn von Orson Welles‘ Hörspiel zu H.G.Wells‘ „Krieg der Welten“, das heute vor 69 Jahren, am 30.10.1938, in den USA ausgestrahlt wurde, und anscheinend insbesondere in New York und New Jersey, wohin die Haupthandlung verlegt worden war, zu Panik geführt hat…

Einen Original-Mitschnitt gibt’s u.a. beim Internet Archive, und als Text z.B. hier (natürlich englisch).

2 Kommentare

  1. R

    Panik ? Nö ! Eher Mitleid mit den Marsianern, denn sie werden gleich im Stau auf der A8 zwischen Rosenheim und München stehen. ;)

  2. c

    :lol:

    Aber so groß, wie die (bzw. ihre dreibeinigen Maschinen) sind, beneide ich sie eher, weil sie über Staus einfach drüberweglaufen können.

Schreibe einen Kommentar an Rai

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>